Samstag, 9. November 2013

Kempten / B12: Schwerer Verkehrsunfall - mehrer Personen verletzt

Foto ©Feuerwehr Kempten
Zu einem Frontalzusammenstoß mit dem Gegenverkehr kam es am Samstag Abend, dem 09.11.2013, gegen 19 Uhr auf der B12. Ein 51-jähriger PKW-Fahrer aus dem Raum Augsburg befuhr die B12 in Fahrtrichtung Kempten. Nach Zeugenangaben blinkte der Fahrzeugführer nach links und setzte zum Überholen an obwohl Gegenverkehr kam. Die 31-jährige Fahrerin des entgegenkommenden PKW hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen, so dass es zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge kam.
Foto ©Feuerwehr Kempten
Während die 31-jährige Fahrerin sich durch den Zusammenprall nur leichte Verletzungen zuzog wurde der Unfallverursacher in seinem Pkw eingeklemmt. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Unfallbeteiligte befanden sich allein in ihren Fahrzeugen. An den beiden PKW entstand Totalschaden in Höhe von jeweils ca. 15.000 Euro. Die B12 war aufgrund der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung bis 20.40 Uhr komplett gesperrt.

Illerbeuren: Fahrpreis geprellt und später Taxifahrer mit Messer bedroht

Symbolfoto
Am Samstag Morgen stiegen zwei alkoholisierte junge Männer am Bahnhof Memmingen in ein Taxi und ließen sich, nachdem sie feststellen kein Bargeld mitzuführen, an eine Bank in Illerbeuren fahren. Als die Fahrgäste an der Bank ausstiegen, flüchteten die Beiden über einen weiteren Ausgang der Bank vor dem dort wartenden 61 Jahre alten Taxifahrer. Anschließend suchte der Fahrer die Gegend mit seinem Taxi ab. Wenig später konnte der Taxifahrer die seine 18 und 24 Jahre alten Fahrgäste ausmachen. Als der Taxifahrer an die Personen herantrat, zückte  der Ältere ein Messer und bedrohte den Taxifahrer, so dass dieser von einer weiteren Verfolgung absah. Beide Tatverdächtigte konnten, auch aufgrund eines Zeugenhinweises, durch die hinzugerufenen Streifen wenig später noch in Illerbeuren vorläufig festgenommen werden. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Memmingen übernahm noch vor Ort die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen die weiteren Ermittlungen.

Freitag, 8. November 2013

Mindelheim: Ohne Führerschein und mit gestohlen Kennzeichen unterwegs

Symbolfoto
Am Freitag, dem 08.11.2013, kurz nach Mitternacht fiel der Streifenbesatzung der APS Memmingen auf einem Parkplatz im Stadtgebiet von Mindelheim ein Pkw auf. Gerade als die eingesetzten Beamten den 41-jährigen, in Mindelheim wohnhaften, Polen einer Kontrolle unterziehen wollten, stieg dieser aus seinem Pkw aus und versuchte sich hinter einem geparkten Pkw zu versteckten. Die aufmerksamen Beamten konnten dem Herrn jedoch rasch habhaft werden. Der Grund des „Versteckspiels“ war schnell klar. Dem Pkw-Fahrer war vor einiger Zeit der Führerschein entzogen worden und um dies zu verschleiern hatte er an seinem Pkw Kennzeichen angebracht die er zuvor an einem anderen Pkw entwendet hatte. Anzeigen u.a. wegen Urkundenfälschung, Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis werden die Folge sein.

Mindelheim: Wieder Rauchentwicklung auf dem Wertstoffhof

Archivfoto
Wie bereits letzte Woche musste auch am Donnerstagabend (07.11.2013) gegen 19.30 Uhr die Feuerwehr Mindelheim zum Wertstoffhof ausrücken. Dort hatte sich wiederum der riesige Grünguthaufen selbst entzündet. Dieses Mal blieb es jedoch bei einer Rauchentwicklung. Grund für diese Selbstentzündung ist immer wieder das nasse Laub und durch die Höhe des Grünguts der massive Druck. Es entstand kein materieller Schaden. Die FFW Mindelheim hatte die ganze Sache schnell im Griff.

Donnerstag, 7. November 2013

Memmingen / Bad Wörishofen: Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld

Zwei Einbrüche, bei denen die Täter in Bad Wörishofen und Memmingen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren zehntausend Euro erbeuteten, beschäftigen derzeit die Kriminalpolizei Memmingen.

Fall 1 in Memmingen
Der erste Fall ereignete sich in der Nacht auf den gestrigen Mittwoch, 05. auf 06. November 2013, in der Fußgängerzone in Memmingen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen verschafften sich die Täter zunächst über den rückwärtigen Teil des Gebäudekomplexes "Im Klösterle" Zugang zu einem Ladengeschäft. Anschließend begaben sie sich in einen Lagerraum und öffneten mit massiver Gewalt und einem noch unbekannten Werkzeug einen dort vorgefundenen Tresor. Aus diesem entwendeten sie schließlich mehrere tausend Euro Bargeld. Die Täter, die unerkannt flüchteten, führten evtl. einen Rucksack oder eine größere Tasche mit sich. 
(ANZEIGE)

Fall 2 in Bad Wörishofen
Ein weiterer Einbruch wurde in den frühen Abendstunden des 06. November 2013 in Bad Wörishofen (Gartenstadt) verübt. Dabei nutzten die Täter die Abwesenheit der Bewohner aus und drangen gewaltsam über eine Terrassentüre in das Einfamilienhaus ein. Anschließend suchten sie in mehreren Räumen gezielt nach Wertgegenständen und wurden auch fündig. Sie nahmen Schmuck und Armbanduhren verschiedener Marken an sich. Der Wert der Beute beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Auch hier entkamen die Täter. Nach ersten Ermittlungen trug ein Täter einen hellen Kapuzenpulli, der andere Täter einen dunklen Pulli mit Rückenaufdruck. 

In beiden Fällen hat die Kripo Memmingen sofort die weiteren Ermittlungen übernommen. Ansatzpunkte, dass beide Einbrüche durch dieselben Täter begangen wurden, sind derzeit nicht vorhanden. 

Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht ? Entsprechende Hinweise werden an die Kripo Memmingen (Tel.: 08331/100-0) erbeten.   

Memmingen: Diebstahl von sakralen Gegenständen auf dem Waldfriedhof

Engel-Figur Fotos: Polizei
Bereits in der Nacht vom 19. Oktober (Samstag) auf den 20. Oktober 2013 wurden von zwei Gräbern des Waldfriedhofs drei wertvolle Heiligenfiguren sowie eine Marienfigur entwendet. Zum Vergrößern bitte klicken Zum Download des Bildes bitte klicken Jesus-Figur Die Polizeiinspektion Memmingen hat am 20.10.2013 bereits die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen. Bislang konnte noch kein Tatverdächtiger ermittelt werden. Die Tatzeit konnte auf den Zeitraum zwischen 19.10.2013, 19.00 Uhr und 20.10.2013, 15.00 Uhr eingegrenzt werden. Die entwendeten Gegenstände haben einen Gesamtwert von etwa 15.000 Euro. Wer kann Hinweise zum dargestellten Diebesgut geben? Wer kann Angaben zu einem möglichen Täter bzw. zum Tathergang machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Memmingen unter Tel. 08331/100-0.

 


Krumbach: Pkw-Fahrer umfährt Schranken am Bahnübergang

Symbolfoto
Ein Fahrverbot von drei Monaten und ein Bußgeld in Höhe von mehreren hundert Euro erwartet einen 36-jährigen Pkw-Fahrer, der gestern gegen 06.30 Uhr das Rotlicht an einem Bahnübergang missachtete. Der Regionalzug stand bei dem Bahnübergang an der B16 in Richtung Bleicher Berg. Der Zugführer war kurz ausgestiegen und führte anscheinend eine Überprüfung durch. Die Hintergründe hierfür sind nicht bekannt. Die Schranken waren jedoch geschlossen und das rote Blinklicht leuchtete. Dem Betroffenen dauerte der Vorgang anscheinend zu lange. Er scherte mit seinem Pkw aus der Warteschlange aus, ignorierte das Rotlicht, fuhr im „Zick-Zack“ durch die geschlossenen Schranken und anschließend in nördlicher Richtung davon. Der Vorfall wurde durch andere Verkehrsteilnehmer gemeldet, die sich das Kennzeichen des „Verkehrsrowdy“ notiert hatten. Am Abend meldete sich der Fahrer bei der Polizeiinspektion Krumbach und räumte den Verstoß ein. Er sprach von einer „Kurzschlusshandlung“ und konnte selbst nicht mehr nachvollziehen, warum er so handelte.

Balzhausen/St 2055: Schwerer Verkehrsunfall - eine Person eingeklemmt

Symbolfoto
Am Donnerstag dem 07.11.2013, gegen 13.00 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2055 bei Balzhausen. Ein 31-jähriger Pkw-Lenker aus Thannhausen kam kurz nach dem Ortsausgang Balzhausen Richtung Kirchheim alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug fuhr in den Graben und drehte sich dort mehrfach. Um die verletzte Person aus dem Fahrzeug zu befreien, musste das Dach mittels Rettungsschere durch die Feuerwehr ausgeschnitten und abgehoben werden. Die Person wurde vor Ort erstversorgt und anschließend mit mittelschweren Verletzungen in ein Klinikum gebracht. Es entstand ein Pkw-Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die Staatsstraße war für circa eine halbe Stunde vollgesperrt.

Kaufbeuren: Frau wird in den Mühlbach gestoßen - Täter festgenommen

Symbolfoto
Nach Abschluss der Ermittlungen berichtet die Kripo Kaufbeuren von einem versuchten Tötungsdelikt vom Mai 2013 in Kaufbeuren. In der Nähe des Buron Center kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer 27-jährigen Frau und einem ihr bekannten Mann, in deren Verlauf die Frau von dem Täter in den Mühlbach gestoßen wurde. Das Opfer konnte durch das Eingreifen von zwei Augenzeugen aus dem Mühlbach gerettet werden und musste anschließend auf Grund der, durch den Sturz in den Bach erlittenen, schweren Gesichtsverletzungen notoperiert werden. Die Frau blieb einige Tage stationär im Krankenhaus Kaufbeuren. Die Anzeigeerstattung des zur Tatzeit alkoholisierten Opfers erfolgte mit einiger Verzögerung. Nach zeitaufwendigen Ermittlungen von Tatzeugen und Rettern bestätigte sich der geschilderte Sachverhalt. Zugleich ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 39-jährigen Mann aus Kaufbeuren. Die 27-jährige Frau und der 39-jährige Mann kannten sich zwar, pflegten aber keine engere Beziehung zueinander. Die Staatsanwaltschaft Kempten erwirkte gegen diesen Mann einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der bis dahin flüchtige Täter konnte nach weiteren Ermittlungen durch Beamte der Kriminalpolizei im Herbst in Kaufbeuren festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der Täter dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Staatsanwaltschaft Kempten eine Strafanzeige wegen versuchten Totschlags vorgelegt.

Montag, 4. November 2013

Memmingen: Ausschreitungen beim Eishockeyspiel ECDC gegen EV Lindau

Am Sonntag, den 03.11.2013 kam es im Eishockeystadion an der Hühnerbergstraße zu der Begegnung des ECDC Memmingen gegen den EV Lindau. Nach Ende dieses Spieles schlug ein 34-jähriger einem 33-jährigen ohne jede Vorwarnung mit der Faust mehrmals gegen das Brustbein. Der Geschädigte klagte anschließend über Atemnot. Nahezu zeitgleich wurde der Fahnenträger der Lindauer Fans im Ausgangsbereich durch eine acht- bis zwölfköpfige Gruppe schwarz gekleideter Memminger angegangen und ihm wurden gewaltsam Fahnen entrissen. Durch sofortiges Einschreiten der Einsatzkräfte konnten weitere Ausschreitungen verhindert werden, zwei Täter wurden festgenommen. Ebenfalls nach Spielende hatte ein 21-jähriger Gästefan eine Auseinandersetzung mit einem Ordner. Dieser wurde aufgefordert, die Halle zu verlassen. Dieser Vorgang wurde durch Polizeibeamte begleitet. Obwohl gegen ihn keine weiteren Maßnahmen vorgenommen wurden, beleidigte er die eingesetzten Beamten massiv. Er wurde daraufhin zur Polizeiinspektion verbracht und später vom Vater abgeholt.

Berkheim/A7: Tödlicher Verkehrsunfall

Symbolfoto
Am Sonntag ereignete sich auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Berkheim und dem Parkplatz Aumühle in Fahrtrichtung Norden ein tödlicher Verkehrsunfall, bei welchem ein 51-jähriger Mann seinen schweren Verletzungen erlag. Der 51 Jährige hatte aus noch unbekannter Ursache seinen Pkw zwischen dem Parkplatz Aumühle und der Anschlussstelle Berkheim auf dem Seitenstreifen angehalten. Das Fahrzeug stand dort fahrbereit, beleuchtet und mit eingeschalteter Warnblinkanlage. Als ein 55-jähriger Sattelzug-Führer kurz davor war, den Pkw gegen 22.40 Uhr zu passieren, erkennt er eine Person, welche die Fahrbahn quert. Trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung touchiert er den 51-jährigen Mann. Dieser kommt nach ersten Erkenntnissen auf dem linken Fahrstreifen auf der Fahrbahn zum Liegen und wird dort von einem nachfolgendem 49-jährigen Pkw-Fahrer erfasst. Der 51-jährige Mann aus Baden-Württemberg erliegt noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die A7 war im Bereich des Unfalles bis 02.30 Uhr komplett gesperrt. Zur genauen Erforschung des Unfallherganges wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen.