Dienstag, 30. Juni 2015

Hergatz: Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung - Betriebsstörung in der Kläranlage Hergatz

Hergatz: Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung - Betriebsstörung in der Kläranlage Hergatz
Symbolfoto
Die Kripo Lindau ermittelt wegen einer Betriebsstörung, die sich kürzlich in der Kläranlage Hergatz ereignete und die zu erkennbaren Umweltbeeinträchtigungen im Gewässer führte. In den vergangenen Tagen fiel die biologische Reinigungsstufe der Anlage aus, so dass bis auf weiteres lediglich eine mechanische Reinigung des ankommenden Abwassers erfolgen kann. Weshalb die biologische Reinigungsstufe ausfiel, ist bis zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Als Folge dieses Ausfalls sind Umweltschäden für die angrenzende Leiblach und die aquatische Tierwelt feststellbar. 
Anzeige
So fanden sich zum Teil tote Wasserlebewesen und einzelne verendete Fische im und am Gewässer. Der genaue Schaden lässt sich noch nicht genau beziffern. Der zuständige Abwasserzweckverband und das Wasserwirtschaftsamt Kempten haben frühzeitig Gewässerproben entnommen, deren vollständige Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind. Nach Einschätzung der Fachbehörden ist von der Verschmutzung das Oberflächengewässer, also die Leiblach, betroffen. Die Kriminalpolizei Lindau hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft im Hinblick auf eine mögliche Umweltstraftat. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen