Mittwoch, 24. Juni 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 24. Juni 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 24. Juni 2015
Bargeld aus Bauernhaus entwendet – Polizei fahndet nach Tätergruppierung
OY-Mittelberg. Am Dienstagvormittag wurde eine Landwirtin aus Oy-Mittelberg/Haslach auf Geräusche an der Haustüre im Erdgeschosse aufmerksam. Als sie sich in das Erdgeschoss begab, bemerkte sie, dass aus einem Geldbeutel, welcher auf einer Kommode neben der Haustüre lag, 400 Euro fehlten. Die Frau konnte drei unbekannte Personen beobachten, welche mit einem näher nicht bekannten Pkw davon fuhren. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher ergebnislos. Nach ersten Angaben der Geschädigten handelte es sich bei der Täterschaft um einen Mann, welcher eine beige Jacke und eine dunkle Hose trug. Zudem war eine Frau dabei, welche einen beigen Rock, darunter eine schwarze Leggings und eine dunkle Oberbekleidung trug. Eine Beschreibung der dritten Person liegt nicht vor. Hinweise zum Auftreten der Tätergruppierung, die mögliche aus Osteuropa stammt, erbittet die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140. (PI Kempten)
Anzeige
Arbeitsunfall mit Flex
KEMPTEN. Eine schwere Schnittverletzung zog sich gestern Nachmittag ein junger Kemptener zu, als er sich bei Flexarbeiten in der Ludwigstraße verletzte. Der 26-Jährige lag unter einem Anhänger und war gerade dabei ein Blech aufzuschneiden, als er mit der Flex abrutschte und sich damit in seinen Unterarm schnitt. Der junge Mann konnte seine tiefe Schnittwunde zunächst noch selber abbinden, bis die weitere medizinische Versorgung von den alarmierten Rettungskräften übernommen wurde. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Bei Nässe zu schnell unterwegs
DURACH. Am 23.06.2015 kam es gegen 07:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A7 auf Höhe des Parkplatzes Vorwald Ost in Fahrtrichtung Kempten. Ein 28-jähriger Pkw-Fahrer kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Regen ins Schleudern, prallte erst gegen die Mittelschutzplanke, drehte sich mehrfach und prallte schließlich gegen die rechte Schutzplanke. Der Pkw kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt durch den Rettungsdienst ins Klinikum Kempten verbracht. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro, der Schaden an der Schutzplanke beträgt ebenfalls etwa 3.000 Euro. Für die Unfallaufnahme musste ein Fahrstreifen in Richtung Norden für ca. 30 Minuten gesperrt werden. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Unfall mit Personenschaden
KEMPTEN, HAßBERG. Ein 20 Jahre alter Lkw-Lenker fuhr mit seinem Lkw mit Anhänger von Durach kommend Richtung Betzigau. Im Weiler Haßberg kippte der Anhänger in einer bergabführenden Rechtskurve aufgrund verrutschender Ladung um. Der Anhänger löste sich von der Anhängerkupplung, rutschte nach links in die Schutzplanke und prallte schließlich in einen entgegenkommenden Pkw. Der 54 Jahre alte Pkw-Lenker, der dadurch leicht verletzt wurde, wurde im Klinikum Kempten ärztlich versorgt. Der Lkw Fahrer blieb unverletzt. Sachschaden ca. 16.000 Euro. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Felssturz im Eschachtal
BUCHENBERG. Auf einer Höhe von rund 20 Metern kam es gestern Abend zu einem Felsabbruch im Eschachtal. Vermutlich aufgrund der anhaltendenden Regenfälle in den vergangenen Tagen löste sich an einer Felswand auf einer geschätzten Fläche von 30 x 40 Metern der Fels und stürzte in das darunter verlaufende Bachbett der Eschach. Durch den Aufprall splitterten die Gesteinsmassen von 600 bis 700 Kubikmetern zum Teil und schleuderten gegen über 50 Meter entfernt gelegene Häuser und Fahrzeuge. Dabei gingen Scheiben und Teile einer Photovoltaikanlage zu Bruch. Auch geparkte Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Auch auf der Kreisstraße OA 20 lagen Geröll und größere Steine, weshalb die Feuerwehr Kreuzthal zur Fahrbahnreinigung im Einsatz war. Noch am Abend waren Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes (WWA) Kempten vor Ort, um sich einen Überblick zu verschaffen. Im Laufe des heutigen Nachmittags wird noch ein Geologe im Auftrag des WWA Kempten die Sachlage begutachten und eine Gefahreneinschätzung vornehmen. Weitere Maßnahmen werden in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Ravensburg geprüft, da sich der eigentliche Ort des Abbruches auf Baden-Württembergischer Seite befindet. Die OA 20 ist wieder frei befahrbar. (PP Schwaben Süd/West)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen