Montag, 22. Juni 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. Juni 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. Juni 2015
Verkehrsunfall auf der Lechbrücke
FÜSSEN. Am Sonntagnachmittag kam es auf der Lechbrücke in Füssen zu einem Auffahrunfall. Ein Augsburger bemerkte den Stau zu spät und fuhr auf den Pkw einer Ostallgäuerin auf. Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau aus Marktoberdorf leicht verletzt, sie wurde ins Krankenhaus Füssen zur Behandlung verbracht. Den Unfallverursacher erwartet eine Anzeige. Gesamtschaden ca. 3.000 Euro. (PI Füssen)
Anzeige
Vorfahrt missachtet
FÜSSEN. Am gestrigen Sonntag kam es am Ende der Schwangauer Straße zu einem Vorfahrtsverstoß. Eine 84-jährige Einheimische wollte mit ihrem Pkw KIA aus der Einmündung Lechhalde von der Fußgängerzone her kommend nach links auf die Schwangauer Straße in Richtung Schwangau abbiegen. Dabei übersah sie einen von links kommenden 51-jährigen vorfahrtsberechtigten Füssener, der mit seinem Pkw Toyota in Richtung Österreich unterwegs war. Beide Fahrzeuge erlitten einen wirtschaftlichen Totalschaden und waren nicht mehr fahrbereit. Gesamtschaden ca. 20.000 Euro. Glücklicherweise blieben beide Unfallbeteiligten unverletzt. Die Unfallverursacherin erwartet eine Anzeige. (PI Füssen)
Anzeige
Amtsbekannter Schwarzfahrer
BUCHLOE. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Rudolf-Diesel-Straße durch Beamte der Polizeiinspektion Buchloe, erkannten die Beamten am Samstagvormittag einen vorbeifahrenden 52-jährigen Buchloer als Führer eines Pkw. Dieser war zwar nicht zu schnell, aber den Beamten war bekannt, dass der Mann keinen Führerschein besitzt, da er erst kürzlich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wurde. Nach einer kurzen Verfolgung konnte der Mann gestellt werden. Dabei stellte sich heraus, dass seine 49-jährige Lebensgefährtin auf dem Beifahrersitz saß und im Besitz eines Führerscheins gewesen wäre. Den Buchloer erwartet eine erneute Strafanzeige, genauso wie seine Lebensgefährtin, da sie als Fahrzeughalterin ihn wieder hatte mit ihrem Pkw fahren lassen. (PI Buchloe)
Anzeige
Gefährliches Überholmanöver - neue Erkenntnisse
FÜSSEN. Am Mittwoch, den 17. Juni, wurde ein gefährliches Überholmanöver auf der Staatsstraße zwischen Hopfen und Füssen bei der Polizei angezeigt (siehe Bezugsmeldung). Nun haben sich neue Erkenntnisse ergeben. Nachdem sich mehrere der beteiligten Personen aufgrund des ersten Presseaufrufes bei der Polizei gemeldet und dort ihre Aussagen gemacht haben, ist nun davon auszugehen, dass der Pkw, welcher überholt wurde, maßgeblich zur Gefährlichkeit der Situation beigetragen hat. Er beschleunigte anscheinend, während er überholt wurde. Somit wurde es dem schwächer motorisierten, überholenden Skoda nicht ermöglicht, möglichst schnell zu überholen. Auch dies stellt eine Verkehrsordnungswidrigkeit dar. Entsprechende Ermittlungen wurden eingeleitet. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen