Freitag, 10. Juli 2015

Kaufbeuren: Mord an 22-jährigen an der Wertach - 2 Tatverdächtige festgenommen

Kaufbeuren: Mord an 22-jährigen an der Wertach - 2 Tatverdächtige festgenommen
Foto: privat
Freitag der 10.07.2015: Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kempten und der „EG Wertach“ der Kripo Kaufbeuren führten zur Festnahme zweier Tatverdächtiger. Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kempten erließ heute zwei Untersuchungshaftbefehle. Am vergangenen Sonntag (5. Juli 2015) wurde von einem Angler in der Wertach ein lebloser Körper entdeckt. Die ersten Ermittlungen der Kripo ließen auf ein Tötungsdelikt schließen, weil an dem Leichnam Spuren von Gewalteinwirkungen festgestellt wurden. Bei der Kaufbeurer Kripo wurde noch am selben Nachmittag die „Ermittlungsgruppe Wertach“ eingerichtet, in die auch Beamte der Memminger, Lindauer und Kemptener Kriminaldienststellen integriert wurden. Die in der Nacht von Sonntag auf Montag durchgeführte Obduktion bestätigte den anfänglichen Verdacht, dass der Verstorbene an der Gewalteinwirkung verstarb. Außerdem konnte die Identität des Opfers, ein 22-Jähriger aus Kaufbeuren, ermittelt werden. Am Tag der Auffindung und in den folgenden Tagen waren in der Spitze knapp 100 Beamte im Einsatz. Diensthunde, darunter auch Personensuchhunde, Bereitschaftspolizisten und Polizeitaucher, die Alpine Einsatzgruppe Allgäu, Polizeihubschrauber und Beamte der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Kempten unterstützten die Arbeit der Ermittlungsgruppe unter der Leitung von Kriminaloberrat Michael Haber, Leiter der Kripo Kempten. Diese Ermittlungen führten am Donnerstag, dem 09.07.2015, zur Festnahme eines Tatverdächtigen in Kaufbeuren und eines zweiten Tatverdächtigen im Landkreis Ansbach. Dabei handelt es sich um zwei Kaufbeurer im Alter von 18 und 20 Jahren. Die Täter und das Opfer kannten sich schon längere Zeit. Der Grund für die Tat waren nach jetzigem Kenntnisstand Streitigkeiten im Rauschgiftmilieu. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurden beide heute der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Diese erließ gegen beide Beschuldigte wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes einen Untersuchungshaftbefehl, weswegen sie mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt einsitzen. Inzwischen hat die Kriminalpolizei auch den Tatort ermittelt. Es handelt sich um eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Kaufbeuren. Die Spurensicherung in der Tatortwohnung dauert immer noch an. „Die Ermittlungsgruppe Wertach hat in den vergangenen Tagen über 100 Spuren und Hinweise abgearbeitet, darunter auch die Spur Nummer 135, die zur Verhaftung der beiden Tatverdächtigen führte“, so der Leiter der Ermittlungsgruppe, Kriminaloberrat Haber. „Dennoch kommt auf die Ermittlungsgruppe noch viel Arbeit zu, weil noch eine Vielzahl von Spuren gesichert und ausgewertet werden müssen.“ (PP Schwaben Süd/West)

Donnerstag der 09.07.2015: Derzeit laufen große Polizeiliche Maßnahmen in Kaufbeuren und rund um den Tatort. Laut Polizeiinformationen wurden nochmals Taucher angefordert, die Kriminaltechnik durchsucht bestimmte Orte. Ein Polizeihubschrauber ist auch im Einsatz. Laut einem Pressesprecher liegen noch keine neuen Informationen vor. Unter der Rufnummer (08341) 933-0 bitten die Ermittler der Kriminalpolizei weiterhin um Hinweise.
Anzeige
Sonntag der 06.07.2015: Nachdem gestern Vormittag eine verstorbene Person aus der Wertach geborgen wurde, bestätigte die Obduktion das bereits vermutete Tötungsdelikt. Gestern gegen 11 Uhr wurde von einem Angler ein im Wasser der Wertach befindlicher lebloser Körper entdeckt, der wenig später mit Hilfe der alarmierten Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, der Wasserwacht und der Feuerwehr Kaufbeuren geborgen werden konnte. Da durch den Kriminaldauerdienst Memmingen eine möglicherweise tödlich verlaufende Gewalteinwirkung festgestellt wurde, übernahm die Kripo Kaufbeuren die Ermittlungen. Sie bildete noch am Sonntag die Ermittlungsgruppe „EG Wertach“, in die auch Beamte der Kemptener und Memminger Kripo, sowie der örtlichen Inspektion integriert sind. 
Anzeige
Inzwischen gelang den Ermittlern die Feststellung der Identität des Verstorbenen, wonach es sich um einen 22-jährigen Mann aus Kaufbeuren handelt. Durch die zwischenzeitlich durchgeführte Obduktion wurde die anfängliche Vermutung bestätigt, dass der Kaufbeurer an der ihm zugeführten Gewalteinwirkung verstorben ist. Unter der Rufnummer (08341) 933-0 bitten die Ermittler der Kriminalpolizei weiterhin um Hinweise. Der Leichnam wurde in der Wertach im Bereich der Fußgängerbrücke gefunden, die den Hochstadtweg und die Von-Colln-Straße verbindet: Wem fielen dort in den vergangenen Tagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf? Wer hat dort andere verdächtige Beobachtungen machen können? (PP Schwaben Süd/West)

Erstmeldung Samstag der 05.07.2015: Kaufbeuren: Leiche in Wertach gefunden - Kripo ermittelt wegen Verdacht eines Tötungsdelikt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen