Montag, 20. Juli 2015

Memmingen: Fröbel-Kindergarten feiert neue Außenanlagen mit Sommerfest

Memmingen: Fröbel-Kindergarten feiert neue Außenanlagen mit Sommerfest
Damit später einmal leckere Äpfel geerntet werden können, brachte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger einen Apfelbaum als Geschenk mit. Die Kindergartenkinder waren eifrig beim Pflanzen dabei. Weiter im Bild (von links): Stadträtin und Referentin für Kindertagesstätten Angela Reusch, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Amtsgerichtsdirektor Reiner Egger, Baudirektorin Cornelia Bodenstab und Bürgermeister Werner Häring (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle der Stadt)
„Wir feiern heute den Garten, alle Groß und Klein“, sangen die Kinder des Fröbel-Kindergartens fröhlich und mit lebhaften Gesten bei der Eröffnung ihrer neu gestalteten Außenanlagen. Mit einem Sommerfest bei heißen Temperaturen wurde der Garten feierlich eröffnet. „Wir danken, dass der Umbau des Gartens vorgezogen worden ist, und wir nicht warten mussten, bis der Neubau des Amtsgerichts abgeschlossen ist“, betonte Kindergartenleiterin Karin Lyra. Der Fröbel-Kindergarten musste für den Neubau des Amtsgerichts eine Ecke seines Gartens abtreten und hat dafür ein Stück aus dem Realschulhof bekommen, das vom Staatlichen Bauamt Kempten kindergartengerecht hergerichtet und mit neuen Spielgeräten ausgestattet wurde.
Anzeige
„Die Kinder haben neue Klettermöglichkeiten und können über Wackelbrücken gehen. Wir haben Nasch-Sträucher bekommen und einen neuen Baggerbereich“, beschrieb Karin Lyra die Spielmöglichkeiten für die rund 85 Kindergartenkinder. Sie äußerte sich voll zufrieden mit dem Ablauf der Bauarbeiten. Die Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt, mit der Stadt Memmingen und mit der ausführenden Firma Naturwerk aus Erkheim habe bestens geklappt, lobte Lyra.
Anzeige
„Es ist großartig gelungen, die Interessen des Amtsgerichts und des Kindergartens unter einen Hut zu bringen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger. „Das ist nicht selbstverständlich.“ Er dankte dem Staatlichen Bauamt für die gute Zusammenarbeit und dem Elternbeirat für sein Engagement, gemeinsam mit der Stadt einen Kletterturm zu finanzieren. Viele Kuchen wurden von den Eltern gebacken und verkauft zugunsten des neuen Spielgeräts. Als Geschenk der Stadt brachte der Oberbürgermeister einen Apfelbaum mit, den er gemeinsam mit begeistert schaufelnden Kindergartenkindern pflanzte.
Anzeige
Von einem „ganz besonderen Kaufvertrag“ sprach Baudirektorin und stellvertretende Leiterin des Staatlichen Bauamts Kempten, Cornelia Bodenstab. Die Stadt habe nicht nur Quadratmeter verkauft, sondern den Freistaat auch verpflichtet, den Garten für die Kinder neu anzulegen. „Kindergärten gehören sonst nicht so zu unserem Repertoire.“ Axel Summa vom Staatsbauamt habe die Planung mit großem Engagement angepackt, lobte Bodenstab. Sie dankte der Stadt Memmingen für die Unterstützung der Belange des Freistaats. Die Kindergartenkinder machte sie auf eigens eingebaute Gucklöcher im Bauzaun aufmerksam, damit die Kleinen jederzeit die benachbarte Baustelle beobachten könnten.
Anzeige
Mit dem feierlichen Durchschneiden eines Absperrbands eröffneten Oberbürbermeister Dr. Ivo Holzinger und Baudirektorin Cornelia Bodenstab gemeinsam mit mehreren Kindern den neuen Garten. Musikalisch wurde die Feierstunde vom Fanfarenzug Memmingen eröffnet und von Emil Kempter, einem ehemaligen Fröbler, heute schon acht Jahre alt, mit der Trompete beschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen