Mittwoch, 8. Juli 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 8. Juli 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 8. Juli 2015
Beihilfe zur illegalen Einreise
FÜSSEN. Ein 20-jähriger italienischer Verkäufer und ein 20-jähriger albanischer Koch – beide in Italien lebend – versuchten am 7.7.2015 um 09.00 h einen 18-jährigen pakistanischen Schüler illegal nach Deutschland zu bringen. Auf der BAB A7 bei Füssen kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten den Pkw der drei Männer. Der Pakistani hatte weder einen Pass noch einen Aufenthaltstitel dabei. Da er Asyl begehrte, sorgten die Beamten für dessen Weiterreise in eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in München. Die beiden 20-Jährigen, Fahrer und Halter des Fahrzeugs, zeigten sie wegen Beihilfe zur illegalen Einreise an. (PStF Pfronten)
Anzeige
Blitzeinschlag
BUCHLOE. Am Mittwoch gegen 01.50 Uhr kam es zu einem Blitzeinschlag in ein Reiheneckhaus in der Jahnstraße. Die Bewohner, eine Frau mit erwachsenem Sohn und der Großmutter, riefen die Feuerwehr, da im Gebäude Rauch war. Die Feuerwehr Buchloe, die mit ca. 50 Leuten vor Ort war, stellte fest, dass der Blitz am Kamin eingeschlagen und die gesamte Hauselektrik beschädigt hatte. Auch wurde teilweise Putz abgesprengt. Der Rauch war durch das Verschmoren von Leitungen entstanden, gebrannt hat es jedoch nicht. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht absehbar. Da die Feuerwehr den Strom abklemmte, mussten die Bewohner des Anwesens die Nacht bei Verwandten verbringen. (PI Buchloe)
Anzeige
Nötigung
BUCHLOE. Vom laufenden Kühlaggregat eines Lkw auf einem Supermarktparkplatz in der Münchener Straße, fühlte sich ein 51-jähriger Buchloer am Dienstagabend stark belästigt. Nachdem seine eindringlichen Worte beim Lkw-Fahrer keine Wirkung zeigten und dieser bei der Hitze das Aggregat weiter laufen lassen musste, nahm er seinen Pkw und stellte ihn quer vor den Lkw, so dass dieser nicht mehr wegfahren konnte. Die herbeigerufene Polizeistreife stellte fest, dass der Buchloer wohl unter Alkoholeinfluss stand. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sollte die Blutuntersuchung eine Alkoholisierung bestätigen, wird sich der Mann neben einer Nötigung auch wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen. (PI Buchloe)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen