Montag, 13. Juli 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. Juli 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. Juli 2015
Hubschrauber sucht nach Fahrradfahrer
RETTENBERG. Eine aufmerksame Frau rief gestern Vormittag die Polizei, weil ihr bereits gegen 7 Uhr ein Fahrrad mit Rucksack nahe dem Bushaltehäuschen an der Abzweigung nach Altrach (Staatsstraße 2007) aufgefallen war. Da dies gegen 10.30 Uhr immer noch ohne zugehörige Person dort stand, sorgte sich die Frau. Die zu Fuß absuchenden Polizeibeamten konnten zunächst ebenfalls keine Person zu dem Fahrrad feststellen. Die Gesamtsituation ließ darauf schließen, dass dieser etwas zugestoßen sein konnte. Da in dem Rucksack persönliche Dokumente gefunden werden konnten, gelang es Kontakt mit Bekannten des Fahrradinhabers aufzunehmen, die sich bereits ebenfalls sorgten: Der 25-jährige Fahrradfahrer war zuvor in Sonthofen beim Stadtfest und hatte sich eventuell verfahren, so die Vermutung der Bekannten. Zwischenzeitlich wurde ein Polizeihubschrauber und ein Diensthundeführer zu Absuche angefordert, die den Vermissten aber auch nicht fanden. Gegen 16.30 Uhr kam der Gesuchte von selbst zu seinem Fahrrad zurück. Er war froh, dies wiedergefunden zu haben, da er es wegen seiner Alkoholisierung nicht mehr gefunden und deswegen in einem Garten genächtigt hatte. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Solarbatterien lösen Feuerwehreinsatz aus
BLAICHACH. Wegen Rauchentwicklung und Schmorgeruch im Bereich einer Alpe in Gunzesried wurden gestern gegen 20.45 Uhr die Feuerwehren Gunzesried und Blaichach, sowie die Immenstädter Polizei alarmiert. Die Einsatzkräfte stellten jedoch schnell fest, dass es glücklicherweise noch zu keinem Brandausbruch gekommen war. Nach derzeitigem Kenntnisstand waren die Batterien der Solaranlage wegen eines technischen Defekts überhitzt, weshalb es zu der Rauchentwicklung kam. Die Batterien wurden vom Betreiber der Alpe vor Eintreffen der Wehr bereits abgeklemmt und ausgebaut, weshalb es zu keinem Brandausbruch kam. Der Schaden an den Batterien wird auf rund 2.000 Euro beziffert. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Gleitschirmflieger abgestürzt und schwer verletzt
DIETMANNSRIED. Gestern befanden sich gegen 10.30 Uhr drei Gleitschirmflieger im Luftraum über Schrattenbach und entschieden sich aufgrund stark verändernder Thermik zur Landung, die sich nach derzeitigem Ermittlungsstand für alle drei Piloten schwierig gestaltete. Bei einem 53-jährigen Piloten klappte dabei offenbar der Schirm ein, weshalb er aus rund 20 Metern Höhe abstürzte und sich dabei schwer verletzte. Bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungshubschraubers leisteten die beiden anderen Piloten Erste-Hilfe. Die Ermittlungen zu genauen Unfallhergang hat die Verkehrspolizei Kempten aufgenommen. (PP Schwaben Süd/West)

Marihuana sichergestellt
KEMPTEN. Im Geldbeutel hatte eine 22-jährige Versicherungskauffrau eine geringe Menge von Marihuana versteckt. Beamte der Schleierfahndung Pfronten fanden das Rauschgift, als sie die Frau am 11.7.15 am Bahnhof in Kempten kontrollierten. Sie stellten das Marihuana sicher und zeigten die 22-Jährige nach dem Betäubungsmittelgesetz an. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verstöße Waffengesetz
OBERSTDORF. Am Sonntag führten gegen Mittag Beamte der PI Oberstdorf in Balderschwang eine Kontrolle durch. Hierbei wurde ein 21-jähriger Pkw-Lenker angehalten, wobei im Rahmen dieser Kontrolle eine Gaspistole zum Vorschein kam. Der junge Mann war kurz zuvor aus Österreich eingereist. Die erforderlichen Genehmigungen, wie einen kleinen Waffenschein und den europäischen Feuerwaffenpass, konnte er nicht vorweisen. Nun erwartet ihn einen Anzeige nach dem Waffengesetzt, außerdem wurde die Pistole sichergestellt. Bei einer weiteren Kontrolle am Sonntagabend führte ein 43-Jähriger ein griffbereites Einhandmesser mit sich. Auch hier wurde eine Anzeige nach dem Waffengesetz erstellt. (PI Oberstdorf)

Auf Video mit Pistole geschossen – Anzeige
KEMPTEN. Nachdem die Beziehung zu Ende gegangen war, bedrohte ein 16-Jähriger seine ehemalige Freundin mittels Drohungen und einem Video, das er ihr über Smartphone zukommen ließ. Darauf war der Jugendliche mit einer Schußwaffe zu sehen, mit welcher er in die Luft schoss. Die Ermittlungen der Kemptener Polizei führten nun zur Auffindung der Schusswaffe, bei der es sich um eine Schreckschusspistole handelte. Auch die zugehörige Munition fanden die Beamten. Das Video entstand nach Angaben des jungen Mannes auf dem Balkon eines Freundes. Nun muss sich der 16-jährige unter anderem wegen Nötigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Auch das Jugendamt, sowie das Waffenreferat und die Fahrerlaubnisbehörde der Stadtverwaltung werden von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt. (PP Schwaben Süd/West)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen