Mittwoch, 29. Juli 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 29. Juli 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 29. Juli 2015
Verkehrsunfall mit einem verletzten Radfahrer
MARKTOBERDORF. Eine Kopfplatzwunde zog sich gestern Mittag ein 16-jähriger Schüler bei einem Verkehrsunfall in der Jahnstraße zu. Der Schüler radelte verbotswidrig auf dem Gehweg und stieß gegen die linke Fahrzeugseite eines Pkw, welcher aus einer Hofeinfahrt kommend in die Jahnstraße einfahren wollte. Der Schüler wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro und am Pkw in Höhe von ca. 1.500 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Mofa-Fahrer
MARKTOBERDORF. Ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstand gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Heiland. Ein auf dem Radweg fahrender Mofa-Fahrer übersah an der Kreuzung mit der Ortsstraße nach Heiland einen herankommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Beide Fahrzeuge wurden dabei erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Kuh büxt aus
BUCHLOE. Am späten Nachmittag des 28.07.2015 flüchtete eine Kuh beim Abladen vom Anhänger, noch bevor sie im Schlachthof Buchloe geschlachtet werden konnte. Sie lief aus dem Schlachthofgelände hinaus in ein nahegelegenes weitläufiges Maisfeld. Dort blieb sie zunächst und konnte nicht genauer lokalisiert werden. Um einen Überblick zu erhalten und das Tier zu entdecken, wurde die Drehleiter der Feuerwehr angefordert. Aus der erhöhten Position konnte die Kuh zwischenzeitlich gesichtet werden, bevor sie wieder im Dickicht der Maispflanzen verschwand. Mitarbeitern des Schlachthofes gelang es schließlich, die Kuh aus dem Maisfeld zu treiben. Da durch die verwirrte und aggressive Kuh eine Gefährdung ausging und sie nun in Richtung bewohntes Gebiet im Buchloer Westen lief, musste das Tier letztendlich durch die Polizei Buchloe erschossen werden. (PI Buchloe)
Anzeige
5-Jähriger kurzzeitig vermisst
FÜSSEN. Am 28.07.2015 um die Mittagszeit wurde in einem Geschäft in der Reichenstraße in Füssen ein 5-jähriger Bub ohne seinen Eltern mitgeteilt. Dort saß der verzweifelte Junge bei Eintreffen der Streife seit fast einer Stunde und wurde von den Angestellten betreut. Eine Absuche der Innenstadt nach den verschwundenen Eltern, die zuvor in dem Geschäft eingekauft hatten verlief zunächst erfolglos. Der niederländische Bub konnte sich nicht verständigen, was die Suche erschwerte. Zu guter Letzt konnte er dann doch an seine besorgten Eltern übergeben werden, die ihn bei der Polizei vermisst meldeten. Dabei stellte sich heraus, dass der Bub sich auf eigene Faust von den Eltern getrennt hatte und zurück in das Geschäft gegangen war, um dort auf sie zu warten. (PI Füssen)
Anzeige
Freilaufende Kühe in Roßhaupten
FÜSSEN. In der n Nacht von Dienstag auf Mittwoch sorgten insgesamt sieben Kühe für einen über zwei stündigen Polizeieinsatz. Um die Kühe wieder in ein geeignetes Gatter zu bringen, mussten drei Beamte die Kühe zunächst von der OAL 1 treiben, während ein weiterer Beamter die Kreisstraße absicherte. Unterdessen wurde versucht den verantwortlichen Bauern festzustellen, was zur späten Stunde aber nicht mehr möglich war. Zuletzt konnten die Kühe in zwei verschiedene Gatter getrieben werden. Wem die Kühe gehören und wie es zu dem Ausbruch kam, wird nun ermittelt werden. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen