Donnerstag, 9. Juli 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. Juli 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. Juli 2015
Rauschgift aufgefunden
OBERSTDORF. Die Polizei Oberstdorf wurde am Mittwoch zu einer Party gerufen, welche aus dem Ruder gelaufen sei. Bei Eintreffen öffnete den Beamten ein kleines Mädchen, welches angab, allein zu Hause zu sein. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass die 32-jährige Mutter regungslos im Schlafzimmer lag. Rettungskräfte übernahmen die medizinische Versorgung. Die Frau wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Den Grund hierfür fanden die Beamten schnell heraus. In der Wohnung fanden die Beamten verschiedenste Sorten von Rauschmitteln, wie eine kleine Menge an Amfetamin, Marihuana und eine noch nicht bestimmte Substanz, sowie Alkoholika. Noch während die Beamten in der Wohnung zu Gange waren, kehrten die anderen Partygäste zur Wohnung zurück. Gegen alle Personen wird eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetzt erstattet. Das Jugendamt wurde von der Polizei verständigt, welches das Kind in seine Obhut nahm. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Jugendliche führen falsche Verkehrskontrollen durch
SONTHOFEN. Gestern Abend gaben sich zwei Jugendliche im Stadtgebiet als Polizeistreife aus. Sie hatten zuvor für Schülerlotsen bereit gelegte Warnwesten und Anhaltekellen entwendet. Damit hielten sie den fließenden Verkehr in der Albert-Schweitzer-Straße an um angeblich nach Drogen zu fahnden. Einem Verkehrsteilnehmer fiel der Schwindel auf und er verständigte telefonisch die „richtige“ Polizei. Als die 17- und 16-jährigen Hobbypolizisten das nahende Streifenfahrzeug erkannten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung B19. Um nicht geschnappt zu werden, sprangen sie ohne Rücksicht auf die frequentierte Bundesstraße und gefährdeten dabei unbeteiligte Verkehrsteilnehmer. Sie konnten aber wenig später gestellt und festgenommen werden. Nun werden sie sich wegen Amtsanmaßung und Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verantworten müssen. Die betroffenen Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten der beiden Jugendlichen gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei Sonthofen, Tel.: 08321/6635-0, in Verbindung zu setzen. (PI Sonthofen)
Anzeige

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen