Samstag, 29. August 2015

FC Memmingen – SV Schalding-Heining 3:0 (0:0)

FC Memmingen – SV Schalding-Heining 3:0 (0:0) 
Vereinslogo
Memmingen (ass). Durch späte Tore ist der FC Memmingen in der Fußball-Regionalliga- Bayern mit einem 3:0 (0:0) Heimsieg gegen den SV Schalding-Heining in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Dabei zahlte sich das „Geduldsspiel“, das FCM-Trainer Christian Braun gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner erwartet hatte, schließlich aus. Die Memminger kontrollierten vor 1.028 Zuschauern über weite Strecken das Spiel, ohne in der ersten Halbzeit zu großen Möglichkeiten zukommen – abgesehen von der dritten Minute als Vinko Sapina im Strafraum umklammert wurde, aber Schiedsrichter Patrick Hanslbauer (Altenberg) diese eindeutige Elfmetersituation großzügig übersah. Der 19-jährige Sapina, der immer mehr zum Dreh- und Angelpunkt des Memminger Spiels wird, hatte auch noch eine Halbchance mit einem Kopfball neben das Gehäuse (39.). 
Anzeige
Die Gäste drangen auch nur einmal einigermaßen mit Michael Wirth gefährlich in den Strafraum ein (34.). Ansonsten hielt auch die Memminger Abwehr vollkommen dicht, was laut Braun wichtig war: „Wir wollten die Gegner zu nichts einladen“. Jedenfalls wurde es wesentlich besser gemacht, als beim 1:2 gegen Rain, wo die Mannschaft in verhängnisvolle Konter lief. Alle Höhepunkte hatte sich der FCM für die zweite Hälfte aufgehoben. Als Dennis Hoffmann den ersten richtigen Warnschuss nach 50 Minuten losließ, wurden die Unsicherheiten von Schaldings Torhüter Werner Resch offenbar. Aber es dauerte bis zur 75. Minute, ehe der Führungstreffer gelingen sollte. Der links durchgebrochene Daniel Eisenmann wurde von Sebastian Escherich per Notbremse gestoppt. Der Schaldinger hatte Glück, dafür nur Gelb zu sehen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas „Bobo“ Mayer sicher zum 1:0. Das hatte Signalwirkung. Plötzlich lief es auch beim zuvor glücklosen Torjäger Michael Geldhauser wieder. Mit einem starken Dribbling nach Zuspiel von Sapina machte er das 2:0 (85.) 
Anzeige
und weil’s so schön war mit einem trockenen, ansatzlosen Schuss in der letzten Minute auch noch das sehenswerte 3:0. Braun freute sich, dass Geldhauser seine Ladehemmung seit 21. Juli überwunden hatte, zwei wichtige Treffer besteuerte und sein Konto auf fünf Saisontreffer schraubte. Lob gab es auch vom Gegner für den Stürmer. „Mit seiner individuellen Klasse macht ein Spieler wie Geldhauser den Unterschied“, urteilte SVS-Trainer Mario Tanzer. Nach zwei Niederlagen beziehungsweise drei sieglosen Punktspielen hat der FCM wieder die Kurve gekriegt. Schalding wartet seit vier Spieltagen auf einen „Dreier“ und holte in dieser Zeit nur einen Zähler. Für Memmingen geht es nun mit dem Pokal-Achtelfinale am Dienstag (18 Uhr) beim FC Gundelfingen weiter. In der Regionalliga wartet nächsten Freitag (19 Uhr) der noch ungeschlagene FC Bayern München II
Anzeige
FC Memmingen: Gruber - Robinson, Schmeiser, Anzenhofer (81. Weiler), Eisenmann - Friedrich (59. Lhotzky), Heger, Hoffmann, Mayer - Sapina (87. Ruiz), Geldhauser. – Trainer: Braun/Reinhardt.
SV Schalding-Heining: Resch – Buchinger, Escherich, Gashi, Gahabka – Alagöz - Krenn, Lüftl, Eibl – Wirth, Pillmeier. – Trainer: Tanzer.
Tore: 1:0 (75.) Mayer (Foulelfmeter), 2:0 (85.) Geldhauser, 3:0 (89.) Geldhauser. - Schiedsrichter: Hanslbauer (Altenberg). - Gelbe Karten: Friedrich, Heger, Robinson / Gahabka, Escherich. - Zuschauer: 1.028.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen