Montag, 10. August 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 10. August 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 10. August 2015
Fahren unter Drogeneinfluss
OBERSTAUFEN. Bei Verkehrskontrollen am 08.08.2015 auf der B 308 und St 2005 wurden zwei Fahrzeugführer festgestellt welche unter dem Einfluss von Cannabis standen. Der erste war ein 38-jähriger Vorarlberger und der zweite ein 31-jähriger aus Baden Württemberg, welcher auf dem Weg in den Urlaub war. Bei beiden Verkehrsteilnehmern wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt. (PSt Oberstaufen)
Anzeige
Fluchtziel Dietmannsried über Facebook herausgesucht
EISENBERG, Ostallgäu. Über die Notrufnummer 110 ersuchten zwei Syrer am 09.08.15 bei der Polizeiinspektion Füssen um Asyl. Ein unbekannter Schleuser hatte den 26-und den 17-Jährigen – Onkel und Neffe – von Budapest über die BAB 8 illegal nach Deutschland gebracht. Da sie in Facebook gelesen hatten, daß es in Dietmannsried ganz gut sein soll, wollten sie mit dem Zug dorthin reisen. Aber sie verfuhren sich und riefen dann mit Hilfe einer Anwohnerin von Eisenberg aus die Füssener Polizei an. Diese übergab die Bearbeitung an die Schleierfahndung Pfronten. Nachdem die Asylbewerber erkennungsdienstlich behandelt und wegen illegaler Einreise vernommen worden waren, leiteten sie die Beamten zur Aufnahmeeinrichtung nach München weiter. Die Ermittlungen bezüglich des Schleusers wurden aufgenommen. (PStF Pfronten)
Anzeige
Weißwürste verursachen Einsatz
KEMPTEN. Am Sonntag Morgen um kurz vor neun Uhr wurden die Polizei und Feuerwehr Kempten über eine unklare Rauchentwicklung in einem Anwesen in der Innenstadt informiert. Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Ein 39-jähriger Bewohner wollte seine Weißwürste erhitzen, die er dann auf dem Herd vergessen hat. Als diese anbrannten, entwickelte sich starker Rauch. Der Bewohner konnte selbst den Topf ablöschen. Die Weißwürste waren nach hiesigem Kenntnisstand nicht mehr genießbar. Dafür muss der Mann mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige bei der Stadtverwaltung rechnen. (PI Kempten)
Anzeige
Großeinsatz wegen Spielzeugpistole
KEMPTEN. Am Sonntag Abend wurde die Polizei Kempten über eine, jungen Mann informiert, der in St. Mang mit einer Pistole unterwegs war. Der Anrufer konnte beobachten, wie der junge Mann eine Pistole in der Hand hielt und diese sogar auf offener Straße lud. Danach hätte der Waffenträger telefoniert. Die alarmierten Beamten konnten den jungen Mann dazu bewegen, die Pistole zu Boden zu legen. Es stellte sich dann heraus, dass es sich um eine Spielzeugwaffe handelte. Der 20-jährige Kemptener gab in einer ersten Befragung an, dass er Angst vor dem neuen Freund seiner ehemaligen Freundin hat. Deshalb würde er die Spielzeugpistole mitführen. Er muss jetzt mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige bei der Stadtverwaltung rechnen. (PI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen