Montag, 10. August 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 10. August 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 10. August 2015
Bergrettung am Säuling
SCHWANGAU. Am Sonntag setzte ein Bergwanderer aus Hamburg einen Notruf ab. Er befand sich beim Aufstieg zum Gipfel des Säulings. Der 40-Jährige hatte die Mittagshitze völlig unterschätzt und einen Hitzschlag erlitten. Die Alpine Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West und die Bergwacht Füssen führten in Zusammenarbeit mit einem Polizeihubschrauber die Bergung durch. Der völlig erschöpfte Bergwanderer wurde nach erfolgter Bergung im Krankenhaus Füssen behandelt. (PI Füssen)
Anzeige
Forggensee: Fahrzeuge behindern Rettungsweg
RIEDEN, HALBLECH. Am Sonntag herrschte bei sonnigem Badewetter großer Andrang an den Badeseen. Am Forggensee im Bereich Dietringen verursachten die Badegäste ein Parkchaos. In der Seestraße in Dietringen wurden im Rettungsweg mehrere Fahrzeuge beanstandet, es kam auch zu Abschleppungen, da die verbleibende Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge zu eng gewesen wäre, was im Notfall lebensgefährlich werden kann. Auch im angrenzenden Landschaftsschutzgebiet wurden mehrere Fahrzeuge festgestellt und beanstandet. Die Rettungswege werden in den kommenden Wochen weiterhin überwacht und nötigenfalls werden auch künftig wieder Fahrzeuge abgeschleppt werden, was für die Fahrer nicht nur mit erheblichen Kosten, sondern auch mit den entsprechenden Umständlichkeiten verbunden ist. (PI Füssen)

Luftgewehrschütze
FÜSSEN. Am 09.08.2015 wurde der Polizeiinspektion Füssen eine verendete Taube im Füssener Westen mitgeteilt. Die Taube wies eine undefinierbare Wunde auf, wie sich später herausstellte, wurde die Taube von einem unbekannten Luftgewehrschützen abgeschossen. Die Ermittlungen laufen. Hinweise zu dieser Tat bitte an die Polizeiinspektion Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230. (PI Füssen)
Anzeige
Vermisstensuche am Elbsee – Viele halfen mit!
AITRANG. Vermisst meldete gestern Vormittag eine 75-jährige Frau aus dem Raum Memmingen ihren gleichaltrigen Ehemann bei der Wasserwacht am Elbsee. Dieser war nach dem Schwimmen nicht mehr zurückgekehrt. Veranlasste Lautsprecherdurchsagen auf dem Badegelände blieben ohne Resonanz. Zur Suche wurden weitere Rettungskräfte der DLRG, die Feuerwehren aus Aitrang und Ruderatshofen sowie ein Rettungshubschrauber verständigt. Badegäste bildeten eine Menschenkette, um im Wasser nach dem Vermissten zu suchen. Während der Suche konnte der 75-Jährige wohlauf angetroffen werden. Er hatte sich nach dem Baden nicht bei seiner Frau gemeldet und offensichtlich von dem Wirbel um ihn nichts mitbekommen. (PI Marktoberdorf)

Verkehrsunfall mit Sachschaden
UNTERTHINGAU. Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro entstand gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Unterthingau und Geisenried. Ein von Unterthingau in Richtung Geisenried fahrender 20-jähriger Pkw-Fahrer wollte nach links in Richtung Aitrang abbiegen. Hierbei übersah er einen aus Richtung Geisenried entgegenkommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Dessen 20-jährige Fahrzeugführerin blieb bei dem Unfall unverletzt. Ebenso der Unfallverursacher. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Erregung öffentlichen Ärgernisses
MARKTOBERDORF. Ein Verkehrsteilnehmer meldete vergangene Nacht einen ca. 35-jährigen Mann, welcher sich splitternackt im Bereich der Brückenstraße/Iglauer Straße herumtrieb. Der ca. 35-jährige konnte durch eine Polizeistreife im Bereich der Bahngleise beim Mühlsteig gesichtet werden. Der Mann flüchtete über einen Zaun und verschwand in der Iglauer Straße. Hinweise zu dem ca. 35-jährigen, kräftigen Mann, mit dunkelblonden, schulterlangen Haaren, nimmt die PI Marktoberdorf entgegen. (PI Marktoberdorf)

Frau klaut Akkuschrauber
BUCHLOE. Mitten unter der Arbeit wurde einem 47jährigen Buchloer der Akkuschrauber gestohlen. Der Mann führte am Samstag gegen 19.30 Uhr im Garten seines Anwesens in der Amberger Straße Arbeiten durch, dabei legte er den Schrauber Marke Makita, grün, auf eine Gartensäule. Eine Viertelstunde später war das Gerät weg. Eine Zeugin hatte jedoch bemerkt, wie eine unbekannte Frau, die mit dem Fahrrad unterwegs war, den Akkuschrauber in einen hellen Stoffbeutel steckte und wegfuhr. Die Frau wird wie folgt beschrieben: ca. 50-60 Jahre alt, dick, wellige schulterlange Haare, große Sonnenbrille. Sie trug zur Tatzeit ein auffällig stark gemustertes Oberteil mit einem Blattmuster. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe unter Tel. 08241/9690-0. (PI Buchloe)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen