Freitag, 18. September 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. September 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 18. September 2015
Wohnungseinbruch
IMMENSTADT. Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 10.45 und 12.00 Uhr, hebelte ein unbekannter Täter eine Wohnungstüre in einem Haus in der Hofgartenstraße auf und entwendete aus einer Handtasche im Schlafzimmerschrank 2.300 Euro Bargeld. Der Sachschaden an der Türe beläuft sich auf ca. 50 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Unbelehrbar
KEMPTEN. Von frühen Donnerstagmorgen bis Donnerstagabend ließ ein 49jähriger in seiner Wohnung in der Robert-Weixler-Straße lautstark seine Musikanlage laufen. Letztendlich war die Geduld der anliegenden Bewohner erschöpft und sie meldeten die Ruhestörung der Polizei. Nach mehrmaligem Klingeln und Klopfen öffnete der 49Jährige, sah aber nicht ein, warum er die Musik leiser stellen sollte, weshalb die Musikanlage sichergestellt wurde. Er wird wegen Ruhestörung angezeigt. (PI Kempten

Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Donnerstag, gegen 16.00 Uhr, wollte ein 24-Jähriger mit seinem Pkw bei Stein von der B 19 kommend in die OA 5 einfahren. Hierbei musste er verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgende 82-jährige Pkw-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Schaden ca. 1.100 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Radfahrerin durch Unfall leicht verletzt
OBERSTDORF. Am Donnerstagmorgen wurde eine Radfahrerin von einem Pkw erfasst und leicht verletzt. In der Fußgängerzone wurde die Radfahrerin zuvor vom Pkw überholt. Unmittelbar nach dem Überholvorgang bog der Pkw nach rechts ab und stieß mit der Radfahrerin zusammen. Zur Behandlung wurde die Verunfallte ins Krankenhaus verbracht. (PI Oberstdorf)

Uneinsichtiger Autofahrer
KEMPTEN. Als uneinsichtigen Autofahrer zeigte sich gestern gegen 16.45 Uhr der Fahrer eines Pkw, weil er ein weiteres Mal ohne Führerschein am Steuer saß. Bislang wurde bereits sechsmal gegen den 40-Jährigen wegen des gleichen Verstoßes ermittelt. Nun wird er ein weiteres Mal angezeigt. Sein Auto musste er an Ort und Stelle im Oberwang abstellen. Die Beamten der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Kempten stellten aber auch noch fest, dass für dieses Fahrzeug kein gültiger Versicherungsschutz bestand, weswegen sie es ebenfalls gleich außer Betrieb setzen mussten. Der Unterallgäuer muss sich deswegen auch noch wegen einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Vermissten Bergwanderer verstorben aufgefunden
IMMENSTADT. Am vergangenen Mittwoch (9. September 2015) fand ein Pilzsammler nahe dem Hornbach am Immenstädter Horn den Leichnam eines seit 2. Mai 2014 vermissten Bergwanderers. Den derzeitigen Ermittlungen der Kemptener Kriminalpolizei und dem Ergebnis der zwischenzeitlich durchgeführten Obduktion zufolge, scheidet ein Fremdverschulden als Todesursache aus. Der Mann war damals mit seiner Familie am Gschwender Horn unterwegs und wurde nachmittags nahe der Starkatsgundalpe aus den Augen verloren, weswegen seine Angehörigen am Abend die Polizei verständigten. Noch in der Nacht suchten die Alpine Einsatzgruppe der Polizei, ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera, sowie mehrere Bergwachten nach dem Mann aus dem Alb-Donau-Kreis. Obwohl sich ein Zeuge meldete, der den Gesuchten noch am Abend im Bereich der Spieshütte am Immenstädter Horn gesehen hatte, verlief die umfangreiche und mehrmalige Suche nach dem damals 67-Jährigen ohne Erfolg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen