Dienstag, 22. September 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 22. September 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 22. September 2015
Unfall zwischen Radfahrern
SONTHOFEN. In den Abendstunden des Montag kamen sich in der Unterführung zwischen der Eichendorffstraße und der Rudolf-Diesel-Straße zwei Radfahrer entgegen. Trotz der extra mit einer weißen Markierung aufgezeichneten Fahrbahnteilung kam der 28-jährige Radfahrer zu weit nach links und stieß dabei mit der entgegenkommenden 77-jährigen Radfahrerin zusammen. Die Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von 50 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Glück im Unglück
OBERSTDORF. Am Montag den 21.09.2015 gegen 14.10 Uhr ereignete sich auf der Westumgehung in Oberstdorf ein Verkehrsunfall, bei dem die Beteiligten sehr viel Glück hatten. Ein 75-jähriger Urlauber befuhr mit seiner Ehefrau als Beifahrerin die Westumgehung in nördlicher Richtung. Hierbei war er einen kurzen Moment unaufmerksam und geriet mit seinem Pkw ins Bankett. Der Pkw-Lenker schaffte es nicht sein Fahrzeug in die richtige Spur zu führen. Das Auto steckte im Anschluss in der steilen Uferböschung der Stillach hängen, drohte aber ins Flussbett abzurutschen. Er selbst konnte sich aus der misslichen Lage befreien. Nur mit Hilfe vorbeikommender Verkehrsteilnehmer konnte seine Ehefrau aus dem Fahrzeug befreit werden. Die beiden Insassen wurden nicht verletzt, jedoch entstand am Pkw ein hoher Sachschaden. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Unzulässige Scheinwerfer
OBERSTDORF. Beamte der Polizei Oberstdorf hielten in Oberstdorf einen 60 jährigen Pkw-Lenker an, weil die Scheinwerfer ein recht helles Licht abgaben. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die beiden Scheinwerfer nachträglich und verbotener Weise eingebaut wurden. Den Halter erwartet nun eine Anzeige. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Renitenter Patient
OBERSTDORF. Die Polizei wurde zu einem renitenten Patienten in eine Klinik in Oberstdorf gerufen, weil er sich nicht behandeln lassen wollte, obwohl er zuvor mit dem Rettungswagen verbracht wurde. Der Grund hierfür war für keinen der Beteiligten ersichtlich. Es stellte sich heraus, dass der Mann stark alkoholisiert und orientierungslos war, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde und die Nacht auf der Dienststelle verbrachte. (PI Oberstdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen