Donnerstag, 10. September 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 10. September 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 10. September 2015
Verkehrsunfall in Zellerberg
RIEDEN/ZELLERBERG. Am 09.09.2015, gegen 11:25 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall bei dem eine Radfahrerin aus Zellerberg verletzt wurde. Die 67-jährige Frau befuhr die Königsberger Straße in Zellerberg. Ein, nicht zu der Dame gehörender, 7-jähriger Junge aus Zellerberg, wollte nach links in die Eichendorffstraße abbiegen. Hierzu überholte er die 67-jährige Rentnerin. Diese erschrak hierdurch und kam zu Sturz. Die Radlerin zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen im Kopfbereich zu und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der 7-jährige Junge blieb unverletzt. Sachschaden entstand nach aktuellen Ermittlungen keiner. Die Polizei Buchloe bittet nun Zeugen, welche den Unfallhergang beobachtet haben, sich unter folgender Nummer zu melden. 08241/9690-0. (PI Buchloe)
Anzeige
Mit Drogen am Steuer
FÜSSEN. Am gestrigen Mittwoch wurde bei einem 19-jährigen BMW-Fahrer bei einer Verkehrskontrolle auf der B 310 festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss stand. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro und ein 3-monatiges Fahrverbot, weil es nicht das erste Mal für ihn war. (PI Füssen)
Anzeige
Beleidigung im Straßenverkehr
PFRONTEN. Einen „Vogel“ gezeigt bekommen hat ein 77-jähriger Pkw Fahrer auf der Tiroler Straße von einem Pkw-Fahrer aus dem Burgenlandkreis in Mitteldeutschland. Der Urlauber bog mit seinem Pkw aus dem Kirchweg in die Tiroler Straße ein und übersah dabei den vorfahrtsberechtigten 77-jährigen Pkw-Fahrer der in Richtung Österreich unterwegs war. Statt sich dann mit einer Geste zu entschuldigen, zeigte der Urlauber mehrmals den Vogel dem nachfolgenden Geschädigten. Dieser notierte sich das Kennzeichen und erstattete Anzeige wegen Beleidigung. (PSt Pfronten)
Anzeige
Polizei warnt vor Rechnungen der Firma WE Collect Europa SA
PFRONTEN. Eine Frau aus Pfronten hat eine Rechnung in Höhe von 217,35 Euro von der Firma WE Collect Europa SA aus Dortmund bekommen, weil sie angeblich an einem Gewinnspiel teilgenommen habe. Dieses stimmte jedoch nicht. Weitere Nachforschungen durch die Polizei ergaben, dass die Rechnungen per Massenpost versendet werden und das Geld auf ein Konto in Rumänen überwiesen werden sollte. Außerdem ist die Firma WE Collect nur über eine Telefonnummer in England erreichbar. Vor solchen oder ähnlichen Rechnungen von Inkassobüros kann nur gewarnt werden. Es gilt immer die Forderung genau zu prüfen, im Zweifelsfall sollte man einen Nachweis über die erbrachte Leistung anfordern. (PSt Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen