Dienstag, 20. Oktober 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. Oktober 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 20. Oktober 2015
Verkehrsunfälle
IMMENSTADT. Am Montag, gegen 07.25 Uhr, befuhr eine 18-Jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2006 von Immenstadt in Richtung Rettenberg und wollte dann nach links in Richtung B19 abbiegen. Hierbei übersah sie jedoch eine entgegenkommende 39-jährige Pkw-Fahrerin und stieß mit dieser zusammen. Bei dem Unfall wurden die beiden Frauen leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca.7.000 Euro.
MISSEN-WILHAMS. Am Montag, gegen 12.15 Uhr, wollte eine 41-Jährige mit ihrem Pkw von den Kreuzwiesen kommend nach links in die Staatsstraße 2006 in Richtung Immenstadt einbiegen. Hierbei übersah sie jedoch eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte 44-jährige Pkw-Fahrerin und stieß mit dieser zusammen. Gesamtschaden ca. 6.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Wildunfälle
RETTENBERG. Am Montag, gegen 21.18 Uhr, befuhr ein 28-Jähriger mit seinem Pkw die Staatsstraße 2007 von Rettenberg in Richtung Goymooskreisel, als ihm plötzlich ein Fuchs vor sein Fahrzeug läuft. Der Mann kann den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Am Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.
WERTACH. Am Dienstag, gegen 04.55 Uhr, befuhr ein 34-Jähriger mit seinem Pkw die B 310 von Unterjoch in Richtung Wertach, als ihm plötzlich ein Reh vor sein Auto läuft. Der Mann kann den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasst das Reh. Schaden am Pkw ca. 500 Euro. In beiden Fällen kamen die Tiere ums Leben. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt. (PI Immenstadt)
Anzeige
Streit führt zu Faustschlag
IMMENSTADT. Am Montag, gegen 18.15 Uhr, gerieten „Im Engelfeld“ ein 26-Jähriger und ein 47-Jähriger in Streit. Hintergrund dürfte ein Konflikt der beiden bezüglich eines anderen Bekannten gewesen sein. Im Laufe der Auseinandersetzung schlug der Jüngere dem Älteren mit der Faust ins Gesicht. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (PI Immenstadt)
Anzeige
Fahren ohne Fahrerlaubnis
OBERSTDORF. Am Montag wies sich ein Fahrzeugführer bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle mit einem ungarischen Führerschein aus, der normalerweise zum Führen eines Kraftfahrzeugs auch in Deutschland berechtigt. Was jedoch erst während der Kontrolle herausgefunden wurde, ist dass der Pkw-Führer aufgrund einer deutschen Fahrerlaubnisentziehung gar kein fahrerlaubnispflichtiges Fahrzeug in Deutschland mehr führen darf! Nun erwartet den 36-jährigen Oberallgäuer eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. (PI Oberstdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen