Samstag, 24. Oktober 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 24. Oktober 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 24. Oktober 2015
Raub und Diebstähle im Stadtgebiet Sonthofen
SONTHOFEN. Am Freitagabend beschäftigte ein junger Mann mit Immigrationshintergrund die Polizei Sonthofen. Zunächst entwendete er aus einem Mercedes mit M- Kennzeichen über das geöffnete Beifahrerfenster eine Handtasche der Firma Bogner. Im weiteren Verlauf klaute er in einem Bekleidungsgeschäft eine Jacke und flüchtete mit der Beute. Die Streifenbesatzung der PI Sonthofen konnte den Täter mit der Beute in der Innenstadt antreffen und festnehmen. Nach seiner Entlassung beging er erneut Geldbeuteldiebstähle im Stadtgebiet Sonthofen. Bei einem weiteren Diebstahl eines Handys wurde der junge Mann (Täter) vom Geschädigten verfolgt. Während der Verfolgung konnte der Geschädigte des Diebstahls dem Täter das Handy abnehmen. Bei der weiteren Verfolgung, schlug der Täter dem Geschädigten ins Gesicht. Bei der weiteren Fahndung nach dem Täter konnte er wiederum festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete die Person erheblich Widerstand gegen die Polizeibeamten und spuckte diese an. Der junge Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt. Weitere Geschädigte, sowie Zeugen der Vorfälle sollen sich bei der PI Sonthofen melden (PI Sonthofen).
Anzeige
Taxifahrer betrogen und anschließend Anwohner belästigt
KEMPTEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag ließ sich ein 44jähriger Oberallgäuer mit dem Taxi von Waltenhofen nach Kempten fahren. Am Ziel angekommen konnte er den Fahrpreis nicht entrichten. Nachdem der Fahrgast bereits beim Einsteigen in das Taxi wusste, dass er aufgrund seiner finanziellen Verhältnisse das Entgelt in Höhe von ca. 20 Euro nicht bezahlen kann, wurde gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Betruges u.a. eingeleitet. Ca. eine Stunde später meldeten Anwohner im Bereich der Zieladresse, dass dort auf der Straße eine Person lauthals umherschreien würde. Bei Eintreffen der Streife zeigte sich, dass es sich um denselben Mann handelte. Da dieser zwischenzeitlich erheblich betrunken war, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. (PI Kempten)
Anzeige
Stiefsohn mit Besen geschlagen
KEMPTEN. Am Freitagmittag beobachtete ein Urlauber aus Norddeutschland beim Einkaufen, wie ein Ladenbesitzer eines Geschäftes in der Fußgängerzone auf einen Jugendlichen einschlug, woraufhin er die Polizei verständigte. Gegenüber der Streife gaben die Beteiligten an, dass es zu einem verbalen Streit gekommen war, welcher in wechselseitigen Schlägen endete. Um sich angeblich gegen die Schläge des Jugendlichen wehren zu können, habe der 39jährige Stiefvater mit einem Besen auf den Jungen eingeschlagen. Beide Personen müssen sich nun wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte u.a. verantworten. Ob es sich bei den Tätlichkeiten des Erwachsenen tatsächlich um Notwehr handelte, müssen die folgenden Ermittlungen ergeben. Um weitere Streitigkeiten / Straftaten zu verhindern, begab sich der 16-Jährige zu einem nahen Verwandten. (PI Kempten)
Anzeige
Ehemaliger Mieter vermietet Wohnung an mehrere Personen gleichzeitig
WIGGENSBACH. Am Freitag teilte eine 54jährige Oberallgäuerin mit, dass sie im August einen Mietvertrag für eine Wohnung in Wiggensbach unterschrieben und eine Kaution in Höhe von ca. 550 Euro hinterlegt habe. Als die Dame nun in die Wohnung einziehen wollte, zeigte sich, dass dort bereits ein 42jähriger Mann eingezogen war. Schließlich konnte ermittelt werden, dass der angebliche Vermieter der Wohnung lediglich der vorherige Mieter war und diese unberechtigt an mind. 3 Personen gleichzeitig mittels Mietvertrag und Hinterlegung von Kautionen weitervermietet hat. Die einbehaltenen Kautionen konnte der 51jährige Oberallgäuer nur teilweise wieder zurückbezahlen. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen wegen Betruges u.a. Besonders für die 54jährige Oberallgäuerin erweist sich der Fall als tragisch, da die Dame ihre bisherige Wohnung wie üblich bereits gekündigt hat und nun auf der Straße steht. Diese hat zwar derzeit einen Unterschlupf bei Verwandten gefunden, muss sich nun aber erneut auf die mühsame Wohnungssuche - nun unter Zeitdruck - machen. (PI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen