Dienstag, 10. November 2015

Ettringen: Brand in Papierfabrik - Feuerwehren im Großeinsatz

Ettringen: Brand in Papierfabrik - Feuerwehr im Großeinsatz
Symbolfoto
Am Dienstag dem 10.11.2015 gegen 16:20 Uhr wurde der Leitstelle ein Brand in einer Papierfabrik in Ettringen gemeldet. Einen Großeinsatz für Feuerwehr- und Rettungskräfte löste der Brand eines sogenannten Ballenbrechers heute Nachmittag aus. Mittlerweile ist das Feuer gelöscht. Die Integrierte Leitstelle Donau-Iller wurde über die Auslösung der Brandmelde- und Sprinkleranlage in einer Halle einer papierverarbeitenden Fabrik in der Fabrikstraße informiert. Da die alarmierten Rettungskräfte bereits auf der Anfahrt eine deutliche Rauchsäule erkennen konnten, wurde durch die Leitstelle Großalarm ausgelöst.
Anzeige
Insgesamt über 150 Rettungskräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks wurden alarmiert. Bereits gegen 16.50 Uhr hatten die Feuerwehrkräfte unter Anwendung von Atemschutz das Feuer in einer Halle auf dem Gelände unter Kontrolle; zwischenzeitlich ist es abgelöscht. Lediglich kleiner Brände müssen derzeit noch abgelöscht und Aufräumarbeiten vorgenommen werden. Durch den Rettungsdienst wurden zwei Angestellte der Fabrik wegen einer leichten Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus eingeliefert. Sie hatten zuvor noch vergebens versucht eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Nach ersten groben Schätzungen dürfte der entstandene Brandschaden an den Förderanlagen und der Halle über 100.000 Euro betragen.
Anzeige
Nach derzeitigem Kenntnisstand der Bad Wörishofer Polizei liegt dem Brandausbruch ein technischer Defekt zugrunde. Offenbar geriet deswegen ein sogenannter Ballenbrecher, der Papierrollen bricht und das gebrochene Papier auf Förderbänder verteilt, in Brand. Dadurch fing auch das gebrochene Papier Feuer, welches mit den Förderbändern zunächst weiter transportiert wurde. Zu einer Übertragung des Feuers dadurch in eine andere Halle kam es aber nicht. Durch die starke Rauchentwicklung wurde der Verkehr auf der angrenzenden Staatsstraße leicht eingeschränkt, sie musste aber nicht gesperrt werden. (PP Schwaben Süd/West)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen