Montag, 9. November 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. November 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 9. November 2015
Verdacht des unberechtigten Beziehens von Sozialleistungen
KEMPTEN. Als Tourist gab sich ein 20-jähriger Inder aus, den die Schleierfahndung Pfronten am 05.11.15 am Bahnhof in Kempten überprüfte. Die Ermittlungen ergaben, daß der Mann nicht die Wahrheit sagte. Im August hatte er sich bei einer deutschen Ausländerbehörde gemeldet, obwohl er im Besitz einer gültigen, unbefristeten, italienischen Aufenthaltserlaubnis war. Es ergab sich der Verdacht, daß der Inder sich gemeldet hatte, um in den Genuß von Sozialleistungen zu kommen. Die Beamten benachrichtigen die betroffene Ausländerbehörde von ihren Feststellungen. (PStF Pfronten)
Anzeige
Marihuana beschlagnahmt
KEMPTEN. Nicht ohne Grund zitterte ein 25-jährigen Mann, den eine Streife der Schleierfahndung Pfronten am 6.11.15 an einem Busbahnhof in Kempten kontrollierte. Im Rucksacke hatte er in einer Zigarettenschachtel eine geringe Menge von Marihuana verpackt. Die Beamten beschlagnahmten das Rauschgift und zeigten den Mann nach dem Betäubungsmittelgesetz an. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Streifschaden / Zeugenaufruf
KEMPTEN. Am frühen Sonntagnachmittag gegen 13.20 h kam es auf dem Adenauerring Höhe Gielsbergstraße zu einem Verkehrsunfall. Hierbei befuhren ein silberfarbener Pkw und ein Wohnmobil nebeneinander den vierspurigen Ring in Richtung Berliner Platz. Aus derzeit unklarer Ursache gerieten beide Fahrzeuge seitlich aneinander, wodurch ein Streifschaden in Höhe von ca. 350 Euro am Pkw und ca. 60 Euro am Wohnmobil entstand. Nachdem der 74-jährige Mercedesfahrer, sowie der 75-jährige Fahrer des Wohnmobils angaben, auf dem jeweils eigenen Fahrstreifen gefahren zu sein, werden zur Klärung der Unfallursache Zeugen des Verkehrsunfalles gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kempten unter der Rufnummer 0831/9909-0 zu melden. Aufgrund von Rückstaus wegen des obig genannten Verkehrsunfalles kam es zu einem weiteren Unfall. Hierbei musste ein Pkw-Fahrer verkehrsbedingt abbremsen, was der hinter ihm fahrende Kradfahrer zu spät erkannte und dem Pkw auffuhr. Obwohl das Krad erheblich beschädigt wurde und abgeschleppt werden musste, blieben der 22jährige Kradfahrer aus dem Oberallgäu sowie der 66-jährige Pkw-Lenker aus Kempten gottseidank unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.500 Euro. (PI Kempten)
Anzeige
Ausgebranntes Auto sorgt für Ermittlungen
OBERSTDORF. Ein völlig ausgebranntes Auto wurde der Polizeieinsatzzentrale gestern Abend kurz nach 18 Uhr über Notruf gemeldet. Ein Bergwanderer hatte es während seines Abstiegs von der Höfats im Oytal wenige hundert Meter nahe der sogenannten Käseralpe (rund 1.400 M.ü.n.N.) im Bereich eines trockenen Bachbetts entdeckt. Die Oberstdorfer Polizei begann unverzüglich mit den Untersuchungen zu den Hintergründen des Brandes, die derzeit noch völlig unklar sind. Gegen Mitternacht musste auch die Absuche des Umfeldes aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Weder im Fahrzeug, noch in dessen Umfeld, wurde eine Person aufgefunden. Auch der letzte Fahrzeugbesitzer des Smart ist noch unbekannt. Die Ermittlungen werden heute vor Ort fortgeführt. (PP Schwaben Süd/West)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen