Mittwoch, 2. Dezember 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 2. Dezember 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 2. Dezember 2015
Mann fällt bei Arbeiten von der Leiter
IMMENSTADT. Am Dienstag, gegen 11.10 Uhr, führte der 57-jährige Hausmeister eines Kindergartens in Immenstadt im dortigen Geräteraum Reparaturarbeiten durch. Er bohrte, auf einer Leiter stehend ein Loch in die Wand. Als die Leiter hierbei verrutschte, verlor er den Halt und stürzte aus ca. 2 m Höhe auf den Boden und verletzte sich am Bein. (PI Immenstadt)
Anzeige
Ladendetektiv stellt fleißigen Ladendieb
KEMPTEN. In einem Kemptner Baumarkt fiel am Dienstagnachmittag ein 56-jähriger Kemptner auf, welcher sich fleißig an diversen Artikeln zu schaffen machte, indem er die Verpackungen entfernte und diese in entleertem Zustand anschließend wieder ins Regal zurückstellte bzw. wegwarf. Den Inhalt ließ der Tatverdächtige in seinen Taschen verschwinden. Mit dem Diebesgut im Wert von über 180 Euro machte er sich anschließend auf den Weg zum Verlassen des Baumarktes. Dass sein Treiben von einem Ladendetektiv beobachtet wurde musste der Dieb feststellen als er den Markt verlassen hatte und auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige. (PI Kempten)

Wendemanöver führt zu Unfall mit Sachschaden
KEMPTEN. Auf der Bundesstraße 19 bei Kempten kam es am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Eine 25-jährige Kemptnerin befuhr mit ihrem Pkw, Chevrolet, die Bundesstraße 19 von Kempten in Richtung Waltenhofen und wollte dort nach links in die Obere Eicher Straße abbiegen. Nachdem die Fahrerin aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse zunächst an der Abzweigung vorbeifuhr leitete sie ein Wendemanöver ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem hinter ihr vorbeifahrenden Pkw, Daimler, eines 33-jährigen Kemptner, welcher von der Oberen Eicher Straße auf die B 19 in Richtung Waltenhofen abbog. Verletzt wurde anlässlich des Unfalls niemand. (PI Kempten)
Anzeige
Polizeieinsatz wegen hilflosen Personen
KEMPTEN. Heute Morgen kurz nach 6 Uhr wurde durch Polizeibeamte auf der Burghalde ein Mann in augenscheinlich berauschtem Zustand festgestellt. Da der 37-Jährige vollkommen orientierungs- und hilflos war, und da nicht bekannt war ob der Zustand auf der Einnahme von gefährlichen „Badesalzen“ fußte, wurde ein Rettungswagen angefordert. Gegen die Mitnahme ins Krankenhaus wehrte sich der Mann aber, weshalb körperliche Gewalt angewandt werden musste. Selbiges wurde nochmals im Krankenhaus nötig. Die Ursache des Zustandes konnte bislang nicht geklärt werden. Bereits gestern gegen 23.45 Uhr mussten die Beamten einen 60-Jährigen in Ausnüchterungsgewahrsam nehmen, da er durch einen Passanten hilflos aufgriffen wurde. Da der Alkomat bei ihm einen Wert von über 2,1 Promille aufwies und er sich gegen die nötige Gewahrsamnahme wehrte, musste auch bei ihm körperliche Gewalt angewandt werden. Verletzt wurde bei den Vorfällen niemand. (PP Schwaben Süd/West)

Schwere Verletzungen nach Leitersturz
DIETMANNSRIED. Lebensgefährliche Verletzungen zog sich gestern Nachmittag eine 50-jährige Oberallgäuerin zu, als sie aus etwa drei Metern Höhe von einer Leiter stürzte. Diese war vermutlich beim Absteigen verrutscht. Die Frau musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Durch die Kemptener Polizei wurden die Ermittlungen zum noch nicht exakt bekannten Unfallhergang übernommen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Verkehrspolizei zieht Kraftfahrer aus dem Verkehr
KEMPTEN. Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten gestern gegen 22.30 Uhr im Stadtteil Bühl einen 43-jährigen Autofahrer. Da die Beamten bei ihm einen Alkoholwert von über 0,9 Promille feststellten, musste er seinen Wagen an Ort und Stelle stehen lassen. OY-MITTELBERG. Bereits gegen 15.30 Uhr zogen die Verkehrspolizisten auf der B309 einen Kleintransporter aus dem Verkehr. Bei dem 40-jährigen Fahrer hatten sie zuvor Anhaltspunkte festgestellt, die auf einen Drogeneinfluss schließen ließen. Ein entsprechender Vortest fiel positiv auf Kokain aus, und verhärtete somit den bestehenden Verdacht, dass der Mann unter Drogeneinfluss den Kleintransporter fuhr. Auch er musste sein Fahrzeug sofort stehen lassen. Damit aber nicht genug: obwohl er als gewerblicher Fahrer unterwegs war, unterließ er es, die vorgeschrieben Tätigkeitsaufzeichnungen zu erstellen. Außerdem stellten die Beamten eine Überladung des Fahrzeugs von rund 40 % fest. Beide Fahrzeugführer mussten eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, welche den Einfluss der berauschenden Mittel belegen soll. Außerdem wurde jeweils ein Busgeldverfahren eingeleitet, weshalb sie mit mindestens 500 Euro Geldbuße, mindestens einem Monat Fahrverbot und Punkten im Fahreignungsregister rechnen müssen. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Gegen Sicherungsanhänger gefahren
KEMPTEN. Eine 24-jährige Autofahrerin fuhr gestern gegen 16 Uhr auf einen Sicherungsanhänger auf, der auf dem Seitenstreifen der BAB7 in nördlicher Richtung zwischen den Anschlussstellen Betzigau und Kempten abgestellt war. Den Ermittlungen der Verkehrspolizei nach, geriet die Oberallgäuerin aus Unachtsamkeit auf den Seitenstreifen und gegen den Anhänger der Autobahmeisterei. Dieser wurde dadurch in den Grünstreifen neben der Fahrbahn geschoben und erheblich beschädigt. Ebenso wurde das Auto der Frau im Frontbereich stark beschädigt und musste später abgeschleppt werden. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von über 20.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen