Donnerstag, 10. Dezember 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 10. Dezember 2015

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 10. Dezember 2015
Vorfahrt genommen
SONTHOFEN. Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden kam es am Mittwochvormittag in der Oberstdorfer Straße. Ein 66-jähriger Kemptner wollte an der Einmündung Sinwagstraße / Oberstdorfer Straße mit seinem Fahrzeug nach rechts auf die Oberstdorfer Straße einfahren und übersah dabei den vorfahrtsberechtigen 61-jährigen Lkw-Fahrer, der von der B19 in Richtung Stadtmitte unterwegs war. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden in Höhe von 16.000 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Von Fahrbahn gerutscht
ALTSTÄDTEN. Am frühen Donnerstagmorgen rutschte ein 20-jähriger Oberallgäuer in der Beilenberger Straße mit seinem Pkw gegen einen Randstein. Ursache war vermutlich die leicht vereiste Fahrbahn, vor der der Verursacher überrascht wurde. Durch das Touchieren des Randsteins wurde der Wagen im Bereich der Achse beschädigt, was eine Weiterfahrt unmöglich machte. (PI Sonthofen)
Anzeige
Dreiste Betrugsmasche mit falschem Staatsanwalt
BURGBERG I. ALLGÄU. Im Dienstbereich der PI Sonthofen wurde ein 56-Jährige am Dienstag Opfer einer dreisten Betrugsmasche. Die Geschädigte wurde von einem angeblichen Oberstaatsanwalt aus Hamburg angerufen, der sich für Auslandsstraftaten zuständig erklärte. Er bezog sich auf eine zurückliegende Betrügerei, bei der der 56-Jährigen schon einmal Geld von ihrem Konto abgebucht worden war. Die Straftat sei nun in der Türkei aufgeklärt worden und sie habe Anspruch auf Schadensausgleich und Widergutmachung. Um die Auszahlung zu veranlassen, sei es erforderlich einen Betrag von mehreren tausend Euro über einen Bezahlservice in die Türkei zu überweisen. Der Schadensausgleich werde dann gemeinsam mit der „Gebühr“ zurückerstattet werde. Nach erfolgter Überweisung meldete sich jedoch niemand mehr. Das überwiesene Geld wurde durch die Täter in der Türkei umgehend abgehoben. Die Polizei rät, bei zweifelhaften Anrufen immer die Telefonnummer des Anrufers festzuhalten, nach dem Namen einer Rückrufnummer zu fragen und baldmöglichst die Polizei zu verständigen. Auf keinen Fall sollen Überweisungen oder Bargeldauszahlungen nur aufgrund eines telefonischen Kontaktes getätigt werden. Die Polizeiinspektion Sonthofen hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (PI Sonthofen)
Anzeige
Brand im Heizungskeller
MISSEN-WILHAMS. Am Mittwoch, gegen 22.24 Uhr, meldete ein 42-Jähriger aus der Hauptstraße in Missen einen Brand in seinem Heizungskeller. Vor Ort konnte festgestellt werden dass kein offenes Feuer, sondern ein Schwelbrand in der Decke des Heizungskellers vorlag. Dieser dürfte vermutlich durch ein defektes Stromkabel verursacht worden sein. Die Feuerwehr Missen-Wilhams, die einen Teil der Kellerdecke öffnen musste, um den Brandherd zu lokalisieren, brachte diesen dann schnell unter Kontrolle. Der 42-jährige Mitteiler sowie seine 66-jährige Mutter mussten mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Klinikum Immenstadt eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. (PI Immenstadt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen