Dienstag, 31. März 2015

Memmingen: Dachziegel an der Sebastian-Lotzer-Realschule durch Sturmtief gelockert

Memmingen: Dachziegel an der Sebastian-Lotzer-Realschule gelockert
Am Dienstag dem 31.03.2015 gegen 18:30 Uhr wurde die Feuerwehr Memmingen zur Sebastian-Lotzer-Realschule alarmiert. Dort wurden Dachziegel durch den Orkan gelockert und es bestand Gefahr für die Verkehrsteilnehmer.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sturmtief „Niklas“ hält Rettungsdienste in Atem – Zwischenbilanz der Polizei

Sturmtief „Niklas“ hält Rettungsdienste in Atem – Zwischenbilanz der Polizei
Das Sturmtief „Niklas“ hat heute im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West für einer extrem hohen Zahl an Notrufen und Einsätzen gesorgt, die glücklicherweise in den allermeisten Fällen glimpflich und ohne Personenschaden endeten.

In der Zeit zwischen 08 Uhr und 11 Uhr verzeichnete die Einsatzzentrale in Kempten etwa 260 Einsätze, die fast ausschließlich dem Unwetter geschuldet waren. Allein in diesen drei Stunden waren es damit schon mehr Einsätze, als durchschnittlich innerhalb eines ganzen Tages registriert werden (216 Einsätze in 24 Stunden). Bis zum Nachmittag waren es dann schon etwa 550 Einsätze, bei denen hauptsächlich entwurzelte Bäume für Verkehrsstörungen und Sachschäden sorgten, die sich vor allem auf Landkreise Ober-, Unter- und Ostallgäu sowie die dazugehörenden kreisfreien Städte verteilten. Auch in den Bereichen um Neu-Ulm und Günzburg waren die Auswirkungen des Sturms zu spüren, wenngleich die Folgen dort nicht ganz so erheblich waren. Aber auch dort wurden Bäume entwurzelt und fielen auf die Straßen. Lediglich die Region um Lindau blieb bislang von dem Sturm und entsprechenden Beschädigungen weitestgehend verschont. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Straßenverkehr unter den Beeinträchtigungen sehr zu leiden hatte und die Rettungskräfte alle Hände voll zu tun hatten/haben.
Anzeige
Auffällig war beispielsweise das Unfallaufkommen auf der BAB7 im Landkreis Unterallgäu. Alleine im Gemeindegebiet Woringen ereigneten sich vier Verkehrsunfälle, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Gegen 9 Uhr wurde in Fahrtrichtung Füssen ein Lkw-Anhänger vom Wind erfasst und umgekippt. Er musste von einem Abschleppdienst wieder aufgerichtet werden. Etwa eine Stunde später befand sich ein Pkw-Gespann aus Ulm in Fahrtrichtung Süden. Der böige Wind warf den Einachsanhänger um, löste sich vom Zugfahrzeug und wurde auf den linken Fahrstreifen geworfen.

Kurz darauf verlor ein Lkw-Anhänger in Fahrtrichtung Nord das auf dem Anhänger angebrachte Metalldach, das zuvor vom Wind erfasst, und auf einen überholenden Pkw geworfen wurde. Das Dach wehte anschließend weiter über die Mittelschutzplanke und den Fahrtstreifen in Richtung Süden. Dort konnte ein Pkw nicht mehr ausweichen und fuhr gegen das Dach. An diesem Auto entstand Totalschaden.

Zwei Stunden später wurde ein Wohnanhänger aus dem Landkreis Segeberg vom Wind auf die linke Seite geworfen. Das Zugfahrzeug wurde stark beschädigt. Bei diesen Unfällen entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Zeitweise mussten zur Bergung die Fahrbahnen durch die Autobahnmeisterei gesperrt werden. Verletzt wurde in Jengen ein 78-jähriger Mann, der von einer Eisenstange am Kopf getroffen wurde, die anscheinend ein einer Hauswand lehnte und von einem herabfallenden Baumteil mobilisiert worden war. Der Mann verletzte sich dabei so schwer, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zu seinen Verletzungen können zum jetzigen Zeitpunkt keine genaueren Angaben gemacht werden.
Anzeige
In Memmingen hatten zwei Autofahrer Glück im Unglück. Beide befuhren den Ebertring in entgegengesetzter Richtung, als plötzlich ein Baum auf die Fahrbahn stürzte und beide Fahrzeuge traf. Eine 54-jährige Autofahrerin wurde bei den Einschlag nur leicht verletzt, obwohl ihr Gefährt einen Totalschaden erlitt. Auch der andere Pkw wird als wirtschaftlicher Totalschaden eingestuft - dennoch konnte dessen 34-jähriger Lenker sogar unverletzt aussteigen.

In Bad Wörishofen wurde gegen 9.30 Uhr ein 33-jähriger Unterallgäuer bei Installationsarbeiten im Freien von einem Ast getroffen, den der böige Wind vom Baum gelöst hatte. Der Arbeiter erlitt dadurch Schürfwunden und Prellungen. Im Gärtnerweg löste sich im Laufe des Vormittages eine Glasscheibe vom Balkon einer Anwohnerin, die dort als Windfang angebracht war. Sie wurde auf die Straße geworfen und beschädigte dort drei parkende Pkw. Der geschätzte Sachschaden beträgt hier über 10.000 Euro.
Anzeige
In Kempten rissen beispielsweise vormittags zwei Schilder in der Beethoven-/ Kellerstraße ab, die nahe der Zufahrt eines Hotels angebracht waren. Dadurch wurden zwei geparkte Fahrzeuge beschädigt. Noch während der Aufnahme durch die Polizei, löste sich eine weitere Tafel von der Schilderbrücke, die in die Motorhaube des Dienstfahrzeuges einschlug. Die Feuerwehr und ein Handwerker waren vor Ort und sicherten weitere Schilder ab. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Einem dreijährigen Kind wurde mittags beim Öffnen einer Fahrzeugtüre diese aus der Hand gerissen, weshalb ein daneben geparktes Fahrzeug leicht beschädigt wurde. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Eingangsschild des Illerpark droht auf Kunden abzustürzen

Memmingen: Eingangsschild des Illerpark droht auf Kunden abzustürzen
Am Dienstag dem 31.03.2015 gegen 15:30 Uhr wurde die Feuerwehr Amendingen und Memmingen in die Frauenhoferstraße in den Illerpark alarmiert. Durch den Orkan Niklas drohte das Eingangschild auf Passanten zu stürzen. Sofort wurde der Bereich weiträumig abgesperrt. Mit der Drehleiter aus Memmingen wurde wurde das Schild gesichert / demontiert. Zur Höhe des Sachschadens sind noch keine Angaben möglich.
Anzeige

Anzeige


Waldshut-Tiengen: Spektakulärer Unfall auf der B500 - Windböhe schleudert Lkw-Anhänger auf Brückengeländer

Waldshut-Tiengen: Spektakulärer Unfall auf der B500 - Windböhe schleudert Lkw-Anhänger auf Brückengeländer
Foto: Polizei Freiburg
Freiburg (ots) - Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen auf der B 500 zwischen Waldshut-Tiengen und Höchenschwand. Kurz vor 7 Uhr fuhr ein Lastzug bei Waldkirch über eine Brücke und wurde von einer heftigen Windbö getroffen. Diese war so stark, 
Anzeige
dass sie den leeren Anhänger anhob und ihn auf die Leitplanke und danach auf das Brückengeländer schleuderte. Der Lkw driftete nach links und prallte ebenfalls in die Leitplanken. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und kam mit dem Schrecken davon. Am Lastzug, an den Leitplanken und an der Brückeneinrichtung entstand ein Schaden von schätzungsweisen 150000 Euro. 
Anzeige
Die B 00 musste voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden. Die Sperrung dauerte etwa eine Stunde. Die Feuerwehr war mit einem größeren Aufgebot im Einsatz, um den verunglückten Lastzug zu bergen.

Aktuelle Übersicht über Sturmschäden durch Sturmtief Niklas

Aktuelle Übersicht über Sturmschäden durch Sturmtief Niklas
Foto: Kiessling
Derzeit sorgt das Sturmtief „Niklas“ für viel Arbeit bei den Einsatzkräften von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Polizei. Folgend eine grobe Übersicht über die Einsatzlage. Derzeitiger Stand ist 18:00 Uhr.

Landkreis Oberallgäu und Kempten:
Wildpoldsried, B12: Kurz vor Wildpoldsried in beide Richtungen liegen Bäume auf der Fahrbahn
Kempten, Stiftskellerweg: Baum über Straße
Kempten, Am Augarten: Tanne ist umgefallen, hat eine Laterne beschädigt. Straße blockiert.
Waltenhofen, Kemptener Straße, auf Höhe Weiler: Tanne auf der Fahrbahn, Spur teilweise blockiert
A 7 in Fahrtrichtung Würzburg, zwischen AS Kempten und AS Kempten Leubas: Viehanhänger auf Fahrbahn gestürzt. Seitenstreifen und rechte Fahrbahnseite betroffen
Oy-Mittelberg, Kohlersteig: Baum liegt über der Fahrbahn
Durach, Eichenstraße: Die Metallabdeckung eines Kamins droht abzufallen
Kempten, Memminger Straße: Zwei Bäume auf Fahrbahn gefallen
Kimratshofen, Waldstraße: Herabfallende Dachplatten
Kempten, Königstraße: Herabfallende Teile/Scherben von Baustelle auf Fahrbahn
Kempten, Daimlerstraße: Ein parkender Wohnwagen wurde auf die Straße geweht
Kempten, Lenzfrieder Straße, Höhe Kettlerweg: Großer Baum auf Fahrbahn
A 980, Fahrtrichtung Autobahndreieck Allgäu, AS Durach: Ein Baum auf der Fahrbahn in der Ausfahrt zur OA6
Kempten, Goethestraße: Mehrere geparkte Motorroller vom Wind umgeworfen
Kempten, Stephanstraße (B12) kurz vor AS Kempten stadtauswärts: Baustellenschilder umgeweht und auf der Fahrbahn verteilt
Kempten, Beethovenstraße: Bauzaun umgeworfen, fiel auf geparkten Pkw
Kempten, Reichsstraße, ein Blech droht von einem Hausdach zu fallen.
Anzeige
Landkreis Ostallgäu und Kaufbeuren:
Füssen, Tiroler Straße: Baum quer über Straße
Ruderatshofen, OAL 7: Baum über Fahrbahn, Straße komplett blockiert
Marktoberdorf, Thalhofen, auf Höhe Modellrennbahn droht ein Baum umzufallen
Marktoberdorf, B16: Lkw wurde von der Fahrbahn geschoben. Anscheinend keine Verletzten. 
Marktoberdorf, Dammweg: Baum liegt neben den Gleisen auf einer Leitung. Mögliche Auswirkungen auf Bahnbetrieb noch nicht bekannt
Kaufbeuren, Neue Zeile: Eine Werbetafel (2 x 3 Meter) wurde auf die Straße geweht
Bidingen, B 472, zwischen Gehren und Etzlensberg: Baum ragt auf Fahrbahn
Günzach, Mittelberg: Herabfallende Dachziegel an Haus
Martkoberdorf, St2007, kurz nach Solarpark in Fahrtrichtung Wald: Baum quer über Fahrbahn
Füssen, Birkstraße: Herunterfallende Dachplatten bei Kirche Acht Seeligkeiten. Straße wird gesperrt
Jengen, Koneberg: Mann wurde von herunterfallenden Baumteilen verletzt. Wurde ins Krankenhaus gebracht. Näheres nicht bekannt.
Irsee, Am Staffel: Tanne über Straße
Marktoberdorf, Burk in Richtung Stötten: Baum über Fahrbahn, Verkehr blockiert
Kaufbeuren, St 2055, von Steinholz in Richtung Kreisverkehr: Umgefallener Baum ragt auf die Straße
Marktoberdorf, Lärchenweg: Umfallender Baum beschädigt zwei Pkw. Straße blockiert.
Füssen, Augsburger Straße: Herunterfallende Dachziegel
Buchloe, Hindenburgstraße: Baum auf Garage, keine Personen in Gefahr
Mauerstetten, Sanddornweg, Baum auf Straße, blockiert die ganze Fahrbahn
Buchloe, Karwendelstraße: Baum auf Fahrbahn. Straße halbseitig blockiert.
Bidingen, St 2014: Baum auf Fahrbahn, halbseitig blockiert
Germaringen, Landstraße zwischen Jengen und Ketterschwang (OAL 15): Baum auf Straße
Kaufbeuren, Sudetenstraße: Lose Teile auf Dach eines Verbrauchermarktes
Untrasried, südlich von Ostenried: Telefonmast droht umzufallen
A 96, AS Jengen-Buchloe Ost, FR Lindau, Baum auf Fahrbahn, rechter Fahrstreifen blockiert
Kaufbeuren, Moosmangstraße: Baum auf Weg, Äste hängen in Gehsteigbereich
Störung Gleisverkehr: Füssen, Bahnübergang Wiesbauer, Baum über den Bahngleisen (Strecke Marktoberdorf – Füssen)
Die Eisenbahnverbindung zwischen Biessenhofen und Günzach ist derzeit offenbar gesperrt. Für Auskünfte hierzu Zuständig ist die Bundespolizeiinspektion Rosenheim.
Bidingen, Obere Straße, Baumleitung liegt auf Stromleitung, diese vermutlich gerissen.
Pforzen, Leinau, OAL12, Kreisverkehr Richtung Irsee, Baum quer über der Straße.
Unterthingau, Kemptener Wald-Straße, Außenfassade aus Blech durch Sturm beschädigt.
Füssen, Wörther Straße, drei Bäume über der Straße und in der Schlickestraße ein Baum über Straße. Blockierung.
Ruderatshofen, Wenglingerstraße, Baum quer über Straße.
Buching, Sonnenstraße, Kamin abgerissen und droht herunter zu fallen.
Mauerstetten, B12, Baum auf der Straße. Verkehrsbehinderung.
Jengen, Ummenhofen, Zugspitzstraße, Baum auf Straße.
Bertholdshofen, Schongauer Straße, Baum über Fahrbahn. Straße blockiert.
Aitrang, OAL3,. Baum über Fahrbahn, diese blockiert.
Pfronten, Am Wieshang, Baum auf Straße, Stromleitung in Gefahr.
Anzeige
Landkreis Unterallgäu und Memmingen:
Holzgünz. Zwischen Holzgünz und Niederrieden diverse Bäume auf Fahrbahn
Erkheim, Oberkammlach, Ortsverbindungsstraße Schlegelsberg – Oberakammlach: Baum über Fahrbahn
Mindelheim, Mattsies, MN 6: Mehrere Bäume auf der Fahrbahn
Memmingen, Kronburger Straße: Baum hängt über Fahrbahn, droht herunter zu fallen
Buxheim, Bahnstrecke Leutkirch – Memmingen, mehrere umgefallene Bäume im Bahnbereich. Strecke gesperrt 
Memmingen, Dickenreishausen, Herdstraße: Baum droht auf Fahrbahn zu stürzen
A 96 in Fahrtrichtung Lindau, zwischen AK Memmingen und Landesgrenze Baden-Württemberg: Baum hängt über Fahrbahn, droht auf Autobahn zu stürzen
Memmingen, Europastraße: Umgewehtes Verkaufshäuschen direkt neben der Fahrbahn, droht auf Straße geweht zu werden
A 96 in Fahrtrichtung München, auf Höhe Parkplatz Wertachtal-Süd: Baum auf der rechten Fahrspur
Tussenhausen, MN 6, zwischen Tussenhausen und Ettringen: Baum quer über die Fahrbahn
Babenhausen, Ortsverbindung Babenhausen und Kellmünz: Baum über Fahrbahn
Mindelheim, B18 kommend von Mindelheim ca. 50 Meter vor der Abzweigung nach Heimenegg: Baum blockiert Straße zum Teil
A 7 in Fahrtrichtung Füsen, zwischen AS Memmingen Süd und AS Woringen: Pkw-Anhänger umgefallen und blockiert die linke Spur.
Kirchheim in Schwaben, Hauptstraße: Baum stürzte auf parkenden Pkw, keine Personen im Fahrzeug, Straße gesperrt.
Bad Wörishofen, Altensteiger Straße: Baum über Fahrbahn
Stetten, Erisried, Dorfstraße: Baum über Fahrbahn
Mindelheim, Nassenbeuren, Schützenstraße: Es drohen zwei Tannen auf die Straße zu stürzen.
Memmingen, Stadtweiherstraße, Bahnübergang: Baum liegt über Fahrbahn und über den Bahngleisen
Türkheim, St 2015, im Waldgebiet auf der Umgehung nördlich von Türkheim, Baum über Fahrbahn
Mindelheim, Mattsieser Straße: Tanne über Fahrbahn, Verkehr blockiert
Lautrach, Richtung Zürs: Baum über Fahrbahn, einzelne Pkw möglicherweise von Bäumen auf Fahrbahn „eingesperrt“
Niederrieden, Lerchenweg, Baum über Fahrbahn
Memmingen, Bayernring: Kurz vor dem Kreisverkehr fiel Baum auf Fahrbahn
Memmingen, Ebertring: Baum auf fahrenden Pkw, eine Person verletzt. Näheres noch nicht bekannt.
A 7, zwischen AS Woringen und AS Memmingen Süd: Lkw-Plane heruntergerissen und auf Gegenfahrbahn geweht. Nun Unfall in Fahrtrichtung Kempten. Rechte Spur blockiert.
Türkheim, St 2015: Zwischen Berg und Türkheim liegt ein Baum im Waldbereich quer über die Fahrbahn
Bad Wörishofen, Schöneschach, zwei Bäume umgefallen, einer auf Garage.
Legau, Kaltbronner Straße, Baum auf Straße.
Ettringen, Stöcklestraße, Baum über Straße.
Anzeige
Landkreis Günzburg:
Deisenhausen, Egathof: Strommast umgeknickt, Stromleitung hängt herunter
Ursberg, Mindelzell, GZ 8: Ein Baum liegt komplett über der Fahrbahn
A 8 in Fahrtrichtung München, zwischen AS Günzburg und AS Burgau: Pylonen auf Fahrbahn geweht.
A 8 in Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen AS Burgau und AS Günzburg: Baustellenschild auf die Fahrbahn geweht 
Burtenbach, Friedhofstraße und weiter über GZ 1: Baum über Fahrbahn
Günzburg, B 16, kurz vor der Industriestraße: Baum quer über Fahrbahn
Günzburg, Ludwig-Heilmeyer-Straße, Baum über Fahrbahn
Ichenhausen, Deubach, Kötz: Baum über Fahrbahn

Landkreis Neu-Ulm:
Senden, Dorfstraße: Baugerüst ist umgefallen. Ein weiteres Gestell gegenüber droht umzukippen.
Neu-Ulm, St 2029: Ein Begrenzungszaun wurde auf die Fahrbahn geweht
Buch: Auf der Zufahrt zum Autokontor liegt ein Baum komplett über der Fahrbahn
Vöhringen, Riedhofstraße: Bauzaun auf Straße geweht.
A 7, zwischen AS Illertissen und AS Altenstadt in Fahrtrichtung Füssen: Baum auf Standstreifen gefallen. Ragt teilweise in die rechte Spur hinein.
Unterroth, NU5: Zwischen Kettershausen und Unterroth liegt ein Baum über der Fahrbah

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 31. März 2015

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 31. März 2015
Zur Fahndung ausgeschrieben und mit abgelaufenen Papieren eingereist
FÜSSEN. Mit einer erloschenen Aufenthaltserlaubnis und einem abgelaufenen türkischen Reisepass wollte ein 37-jähriger Wohnsitzloser nach Deutschland einreisen. Die Schleierfahndung Pfronten kontrollierte gestern einen Pkw mit zwei Insassen auf der A 7 bei Füssen. Dabei stellte sie fest, dass der Beifahrer keine gültigen Ausweispapiere dabei hatte. Außerdem bestand gegen ihn ein Haftbefehl wegen Betrugs. Die Geldstrafe um den Haftbefehl abzuwenden, konnte der 37-Jährige nicht bezahlen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Beamten zeigen den Mann wegen illegaler Einreise an. Gegen den 39 Jahre alten türkischen Pkw-Fahrer ermitteln die Beamten wegen Beihilfe zur illegalen Einreise. (PStF Pfronten)
Anzeige
Leistungserschleichung
KAUFBEUREN. Am späten Sonntagabend verständigte ein Busfahrer der VG Kirchweihtal die Polizei Kaufbeuren, da ein 15-Jähriger versuchte, sich die Busfahrt zu erschleichen. Der junge Mann hielt eine fremde (nicht auf ihn ausgestellte) elektronische Busfahrkarte vor das elektronische Kartenlesegerät. Da die Karte bereits ungültig war, wurde der Busfahrer alarmiert. Als der Fahrer den Jugendlichen zur Rede stellte, musste er sich von diesem auch noch anpöbeln lassen. Wie der junge Mann an die fremde Busfahrkarte gelangte, muss erst noch abgeklärt werden. Jedoch muss er bereits jetzt mit einem Strafverfahren wegen Leistungserschleichung rechnen. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Sachschaden
MARKTOBERDORF. Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand gestern Mittag bei einem Verkehrsunfall am Kreisverkehr beim Hochwieswald. Eine auf der B 16 aus Richtung Rieder kommende Pkw-Fahrerin fuhr in den Kreisverkehr ein und wollte diesen in Richtung Hochwiesstraße verlassen. Dabei betätigte die Fahrerin den Blinker so frühzeitig, dass für einen aus der Füssener Straße kommenden Pkw-Fahrer der Eindruck entstand, dass die Pkw-Fahrerin bereits in Richtung Füssener Straße aus dem Kreisverkehr abbiegen werde. Daraufhin fuhr der Pkw-Fahrer in den Kreisverkehr ein. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Die Beteiligten blieben unverletzt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Unfallflüchtigen gestellt
BERTOLDSHOFEN. Sachschaden in Höhe von ca. 250 Euro entstand gestern Mittag bei einem Streifzusammenstoß auf der B 472 bei Selbensberg. Ein Sattelzug sowie ein Lkw streiften sich mit den Außenspiegeln im Begegnungsverkehr. Bei dem Lkw ging der Außenspiegel zu Bruch. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Fahrer des ausländischen Sattelzugs die Fahrt in Richtung Marktoberdorf fort. Der geschädigte Lkw-Fahrer wendete sein Fahrzeug und verfolgte den Sattelzug. Er konnte diesen in Marktoberdorf stellen. Von dem ausländischen Fahrzeugführer wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung einbehalten. (PI Marktoberdorf)

Elsdorf / A1: Sattelzug durchbricht Mittelleitplanke

Elsdorf / A1: Sattelzug durchbricht Mittelleitplanke
Foto: Polizei Rotenburg
Rotenburg (ots) - Relativ glimpflich waren die Folgen nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Elsdorf und Bockel. Am Dienstagmorgen, gegen 06.45 Uhr, hatte dort ein in Fahrtrichtung Bremen fahrender LKW einen Reifen verloren. Nur wenige Augenblicke später fuhr ein Sattelzug über den, auf der Fahrbahn liegenden, Reifen. 
Anzeige
Das Fahrzeug kam ins Schleudern, durchbrach teilweise die Mittelleitplanke und blieb dann dort hängen, ohne komplett auf die Gegenfahrspur zu geraten. Der 56-jährige Fahrzeugführer des Sattelzugs aus Mecklenburg-Vorpommern kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. 
Anzeige
In beiden Fahrtrichtungen mussten linker und mittlerer Fahrstreifen gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten werden voraussichtlich noch den gesamten Vormittag andauern.

Memmingen: Baum stürzt während Fahrt auf Pkw - Tunnel Ebertring gesperrt

Memmingen: Baum stürzt während Fahrt auf Pkw - Tunnel Ebertring gesperrt
Fotos: Merkel
Am Dienstag gegen 10:30 Uhr musste der Tunnel am Ebertring komplett gesperrt werden. Durch das Sturmtief wurden mehrere Bäume umgestürzt in diesem Bereich. Ein Pkw wurde während der Fahrt von einem Baum getroffen. 
Anzeige
Nach ersten Polizeiinformationen wurde eine Person leicht verletzt. Es kam zu großen Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.
Anzeige

Anzeige


Montag, 30. März 2015

Elmenhorst: Großfeuer auf landwirtschaftlichen Anwesen

Elmenhorst: Großfeuer auf landwirtschaftlichen Anwesen
Foto: Kreisfeuerwehrverband Stormarn
Travenbrück (ots) - Ein Großfeuer hat am Montagmorgen den Dachstuhl und das Obergeschoss eines Zweifamilienhauses auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Anwesens mit Schweinemast- und Reitbetrieb in Elmenhorst (Stormarn) zerstört. Zwei Reiterinnen, die ihre Pferde versorgen wollten, hatten gegen 07.15 Uhr starke Rauchentwicklung aus dem Dach des Zweifamilienhauses bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Als wenig später erste Einsatzkräfte aus Elmenhorst die Hofanlage an der Bargfelder Straße zwischen Elmenhorst und Bargfeld-Stegen erreichten, loderten meterhohe Flammen aus dem Dach; wenig später stand der gesamte Dachstuhl in Vollbrand. Einsatzleiter Bernd Fritz, Gemeinde und Ortswehrführer in Elmenhorst, ließ Vollalarm für acht weitere Wehren aus der Region auslösen. Die Feuerwehren aus Bargteheide, 
Anzeige
Neritz, Jersbek, Klein Hansdorf -Timmerhorn, Bargfeld-Stegen, Nienwohld und Fischbek wurden zur Unterstützung nachalarmiert. "Insgesamt waren 138 Kameradinnen und Kameraden in den Einsatz eingebunden" sagte Fritz. Erhebliche Rauchentwicklung auf dem gesamten Hofgelände und starker Wind, der das Feuer im Dach des Wohngebäudes anfachte, erschwerte zunächst die Erkundung der Brandstelle und den ersten Löschangriff. Vier Bewohner des Hauses hatten sich unverletzt ins Freie retten können. Der massive Löschangriff wurde über Außen- und Innenangriff geführt. Während zwei Trupps unter Atemschutz über Steckleitern in das Obergeschoß des Gebäudes vordrangen, wurden die Flammen im Dachstuhl von außen über die Drehleiter aus Bargteheide bekämpft. Die Wasserversorgung erfolgte durch Entnahme aus zwei Löschteichen und einem Hydranten. Ein Löschteich befindet sich in mittelbarer Nähe des Brandortes, während der zweite Teich 500 Meter, und der Hydrant ca. 900 Meter von der Brandstelle entfernt liegen. 
Anzeige
Foto: Foto: Kreisfeuerwehrverband Stormarn
Trotz der großen Distanz gelang es den Kräften rasch eine belastbare Wasserversorgung aufzubauen. Zum Einsatz kamen fünf C-Rohre und ein Wenderohr. Nachdem klar war, dass weder die Mastställe noch der Reitbetrieb durch das Feuer gefährdet waren, konzentrierte sich der Einsatz ganz auf den Erhalt des Zweifamilienhauses. Im Keller des Gebäudes befinden sich sämtliche Stromanschlüsse für die Be- und Entlüftungsanlagen der Wirtschaftsgebäude, der Mastställe sowie für die Photovoltaik-Anlage. Noch während der Löscharbeiten musste der Keller des Wohnhauses, in dem sich große Mengen Löschwasser gesammelt hatte, gelenzt werden. " Nur mit dieser Maßnahme konnten wir einen Kurzschluss in der empfindlichen E-Anlage verhindern", beschreibt Einsatzleiter Fritz eine weitere Herausforderung bei diesem Einsatz. Das Feuer war gegen 09.30 Uhr gelöscht. Die Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten dauerten bis 12.30 Uhr an. 
Anzeige
Trotz des massiven Löscheinsatzes konnte nicht verhindert werden, dass der Dachstuhl und das obere Stockwerk des Zweifamilienhauses völlig zerstört wurden. Große Schäden verursachte das Löschwasser in Erdgeschoß und Keller des Gebäudes. Das Haus ist unbewohnbar; die Kripo beschlagnahmte den Brandort. Beim Ausbringen von Schläuchen wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus Bad Oldesloe gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnte er die Klinik inzwischen wieder verlassen. Die Landesstrasse 82 zwischen Elemenhorst und Bargfeld-Stegen wurde während des Feuerwehreinsatzes von der Polizei voll gesperrt. Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr: 139 Kräfte mit 20 Lösch- und Hilfsfahrzeugen Rettungsdienst: Acht Kräfte. Vier Rettungswagen Polizei: Sechs Kräfte. Drei Funkstreifenwagen

Memmingen: Großalarm für Einsatzkräfte - 73-jährige zündet Lichtsignalpatrone in Hochhaus

Memmingen: Großalarm für Einsatzkräfte - Rauchentwicklung in Hochhaus
Symbolfoto
Glück im Unglück hatte eine 73-jährige Memmingerin, die heute versehentlich eine Lichtsignalpatrone mit einem Werkzeug verwechselte. Die Frau hatte aus einer Wohnungsauflösung einen Werkzeugkoffer mit nach Hause genommen und diesen in ihrer Wohnung geöffnet und sortiert. Dabei stieß sie am frühen Nachmittag nach derzeitigem Kenntnisstand auf einen ihr nicht bekannten Gegenstand, den sie für ein Werkzeug hielt und ausprobieren wollte. Dass es sich dabei um einen Notsignalgeber handelte, wusste die Seniorin nicht.
Anzeige
Dieser entzündete sich und beschädigte den Flurboden leicht. Daneben setzte er den Wäschekorb im Badezimmer in Brand, den die Frau und ein bei ihr befindlicher gleichaltriger Gast schnell in der Badewanne ablöschen konnten. So verhinderten sie eine Ausweitung des Brandes. Der entstehende Qualm zog allerdings ins Treppenhaus des mehrstöckigen Hauses in der Buxheimer Straße, so dass eine Bewohnerin darauf aufmerksam wurde und die Integrierte Leitstelle Donau-Iller alarmierte. Die Feuerwehren aus Memmingen, Amendingen, Buxach und Memmingerberg mussten aber nicht mehr in Löscheinsatz.
Anzeige
Allerdings wurden die Rentnerin und der Besucher vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Brandschaden ist gering und nicht bezifferbar. Zwei der noch vorhandenen Lichtsignalpatronen wurden durch die Memminger Polizei sichergestellt. (PP Schwaben Süd/West

Düsseldorf: "Sonderkommission Alpen" im Dauereinsatz - Identifizierung der Opfer weiter fortgeschritten

Düsseldorf: "Sonderkommission Alpen" im Dauereinsatz - Identifizierung der Opfer weiter fortgeschritten
Foto: Polizei Düsseldorf
Düsseldorf (ots) - Unter der Leitung des Kriminaldirektors Roland Wolff hat die Düsseldorfer Polizei die Ermittlungen zur Aufklärung des Flugzeugabsturzes in den französischen Alpen weiter vorangetrieben. Etwa 100 Beamtinnen und Beamte sind derzeit ausschließlich mit der Identifizierung der Opfer des Unglücks sowie der Aufhellung der Todesursache beschäftigt. Allein die eigens zu diesem Zweck eingesetzte Mordkommission zählt rund 50 spezialisierte Ermittler.
Anzeige
Von der ersten Stunde an waren das Düsseldorfer Polizeipräsidium sowie die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft in die Ermittlungen rings um den Absturz des Flugzeugs in den französischen Alpen involviert. Zwischenzeitlich hatte die "Sonderkommission Alpen" eine Größe von über 200 Personen. Seit sich die Hinweise verdichteten, dass der Absturz vorsätzlich herbeigeführt worden sein könnte, sind 50 spezialisierte Ermittler in einer Mordkommission zusammengefasst worden. Sie befassen sich ausschließlich mit der Aufklärung der Todesursache der 150 Passagiere und Besatzungsmitglieder des Germanwings-Fluges 4U9525. Noch am Donnerstag (26. März) wurden die Wohnung des Co-Piloten in Düsseldorf-Unterbach sowie, zusammen mit den Kollegen der Rheinland-Pfälzischen Polizei, die Wohnanschrift seiner Eltern in Montabaur durchsucht. Die sichergestellten Gegenstände und Unterlagen wurden bereits zu einem Großteil untersucht, deren Bewertung dauert aber nach wie vor an.
Anzeige
Darüber hinaus gilt es nach wie vor, die Identifizierung der Opfer zu ermöglichen. Hierzu suchen die Ermittlerteams zusammen mit Seelsorgern u. a. die Wohnanschriften der aus Nordrhein-Westfalen stammenden Opfer auf, um Vergleichsmaterial (DNA, Fingerabdrücke, etc.) sicherzustellen. Das Material wird zentral beim Bundeskriminalamt untersucht und ausgewertet. Da hier nicht nur mit einem hohen Maß an Zurückhaltung und Empathie, sondern auch mit großer Sorgfalt vorgegangen wird, sind die Ermittlungen zwar bereits fortgeschritten, werden aber sicher noch Wochen in Anspruch nehmen, was auch von dem Fortschritt der Bergungsmaßnahmen in Frankreich abhängig ist.
Anzeige
Zwischenzeitlich ist eine französische Polizeidelegation in der Landeshauptstadt angekommen, um sich vor Ort über den aktuellen Stand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei Düsseldorf zu informieren und über die bisherigen Erkenntnisse der französischen Spezialisten zu berichten. Auch zwei Fachleute für die Untersuchung von Flugzeugabstürzen kooperieren nun mit den deutschen Kollegen der "Sonderkommission Alpen".

Für jedes Kind ein gemachtes Nest - Ostereiersuchen im Memminger Stadtpark

Für jedes Kind ein gemachtes Nest - Ostereiersuchen im Memminger Stadtpark   
Foto: pixabay.de
Memmingen (ass). Der Verein "Freunde der Landesgartenschau Memmingen 2000 e.V." lädt auch heuer wieder am Ostersonntag-Vormittag, 5. April, die Kinder zum Ostereier-Suchen in den Memminger Stadtpark "Neue Welt" ein. Der Andrang war in den vergangenen Jahren immer groß und auch heuer haben sich der Osterhase und seine Helfer auch heuer wieder auf rund 500 Kinder eingestellt, 
Anzeige
so dass wieder alle Kinder ein gemachtes Nest mit süßen Leckereien finden sollten. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Ablauf: Ab 10.30 Uhr werden sogenannte Ostereier-Suchscheine ausgegeben. Ab 11 Uhr dürfen die Kinder dann nach Aufruf auf das Suchgelände. Treffpunkt ist der Gastronomiebereich im Stadtpark. Mitmachen dürfen alle Kinder bis 14 Jahre; bei den ganz Kleinen dürfen die Eltern bei der Suche mithelfen. 
Anzeige
Zur Überbrückung der aWartezeit gibt es Streichelgehege mit Schafen, Lämmern, Hasen und Meerschweinchen. Mit ein bisschen Glück kann auch der „echte“ Osterhase entdeckt werden. Die LGS-Freunde bewirten mit Getränken und Frühstücksbrezeln. Nur bei ganz schlechter Witterung fällt die Ostereiersuche aus. Dann werden die Nester nicht versteckt, sondern vom Osterhasen persönlich ausgegeben.

Ochsenhausen: Brandstifter vernichtet Bienenstand mit Bienenvölkern - Zeugen gesucht

Ochsenhausen: Brandstifter vernichtet Bienenstand mit Bienenvölkern - Zeugen gesucht
Symbolfoto
Ulm (ots) - Ein Unbekannter hat am Sonntagmorgen am Stadtrand von Ochsenhausen einen Bienenstand angezündet. Das Feuer wurde gegen 7 Uhr an der Oberstetter Straße entdeckt. Das vier auf acht Meter große Holzgebäude brannte zu diesem Zeitpunkt lichterloh. 14 Bienenvölker und verschiedenen Gerätschaften wurden vernichtet. 
Anzeige
Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Ochsenhausen verhinderte eine Brandausweitung. Die Gefahr eines Waldbrandes bestand, da das brennende Holzgebäude direkt an einen Fichtenwald angrenzte. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Das Feuer wurde vorsätzlich gelegt und steht in Zusammenhang mit weiteren ungeklärten Brandstiftungen. Bei diesen wurden seit vergangenem Frühjahr in und um Ochsenhausen sechs Feldscheunen und andere Holzgebäude angezündet. 
Anzeige
Die Polizei bittet um Mitteilung von allen verdächtigen Fahrzeug- und Personenbeobachtungen, die in einem Zusammenhang zu den Bränden stehen könnten. Löschkräfte beobachteten am Sonntag, gegen 7 Uhr, eine männliche Person, die den Brand des Bienenstandes aus Richtung Wohngebiet beobachtetet hat. Der Mann soll etwa 50 Jahre alt sein und hat das Feuer eventuell gefilmt oder fotografiert. Er stand hierbei etwa 50 bis 100 Meter vom Brandort entfernt.

Buchloe: Pkw übersehen - Sachschaden

Buchloe: Pkw übersehen - Sachschaden
Foto: Kiessling
Am Samstagnachmittag des 28.03.2015 fuhr eine 21-jährige Buchloerin aus einer Hofeinfahrt in die Schrannenstraße ein und übersah dabei einen von links kommenden Pkw,
Anzeige
der von einem 42-jährigen Buchloer gelenkt wurde. Beim Unfall wurde niemand verletzt, es entstand ein Sachschaden von 1.600 Euro. (PI Buchloe)

Ehingen / Ulm / B311: Handy bei Fahrt benutzt - Pkw prallt gegen Baum - Fahrer lebensgefährlich verletzt

Ehingen / Ulm / B311: Handy bei Fahrt benutzt - Pkw prallt gegen Baum - Fahrer lebensgefährlich verletzt
Symbolfoto
Ulm (ots) - Ein 21-jährige Mann befuhr am Sonntag gegen 18.00 Uhr mit seinem Hyundai die B311 von Ehingen in Richtung Ulm. Wie spätere Ermittlungen ergaben, kam er auf Höhe Gamerschwang auf Grund der Benutzung seines Mobiltelefons zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. 
Anzeige
Im weiteren Verlauf prallte er mit der Fahrerseite gegen einen Baum und wurde eingeklemmt. Wie sich herausstellte, hatte er zudem den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Der Fahrer aus dem Raum Ehingen wurde von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen und mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Ulmer Klinik geflogen. 
Anzeige
Bis zur Räumung der Unfallstelle musste die B311 bis 19.45 Uhr gesperrt werden. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

Odenthal / L310: Pkw kam von Fahrbahn ab und überschlug sich

Odenthal / L310: Pkw kam von Fahrbahn ab und überschlug sich
Foto: Rheinisch-Bergischer Kreis
Odenthal (ots) - Sonntagnachmittag (29.03.2015), gegen 14.00 Uhr befuhr eine 18-jährige Lindlarerin mit ihrem Pkw die L310 aus Richtung Altenberg kommend in Richtung Kürten Bechen. In einer Rechtskurve kam sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Straße ab und kollidierte mit einer Böschung. 
Anzeige
Aufgrund der Wucht des Aufpralls überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf der Seite liegen. Die junge Fahrerin konnte zwar ihr Fahrzeug selbständig verlassen, musste aber in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie zur Beobachtung stationär verblieb. Der Pkw wurde abgeschleppt, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000,--EUR. (pr)
Anzeige

Buchloe: Motorradunfall mit zwei Schwerverletzten Berliner Straße

Buchloe: Motorradunfall mit zwei Schwerverletzten Berliner Straße
Fotos: Kiessling
Am Samstag dem 28.03.2015, um 15.20 Uhr, ereignete sich im Buchloer Westen, in der Berliner Str., ein Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen. Hierbei fuhr ein 47-Jähriger mit einem dreiräderigen Rollermobil (Vespacar / Ape) zusammen mit seiner 40-jährigen Ehefrau stadtauswärts. Der Vespacar-Fahrer wollte in eine untergeordnete Straße nach links einbiegen. 
Anzeige
Ein 32-Jähriger, welcher zusammen mit seiner 29-jährigen Frau als Sozia, auf seinem Motorrad in dieselbe Richtung fuhr, erkannte die Abbiegeabsicht des Vespacar-Fahrers zu spät und fuhr auf diesen auf. 
Anzeige
Hierdurch kam der Motorradfahrer mit seiner Sozia zu Fall. Beide wurden schwerverletzt und in die Kliniken nach Buchloe sowie Kaufbeuren verbracht, Lebensgefahr bestand jedoch bei beiden nicht. Die Personen im Rollermobil blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 3500 Euro. (PI Buchloe)
Anzeige

Sonntag, 29. März 2015

Illertissen: Fallschirmspringer abgestürzt - 45-jähriger lebensgefährlich verletzt

Illertissen: Fallschirmspringer abgestürzt - 45-jähriger lebensgefährlich verletzt
Symbolfoto
Am Samstag dem 28.03.2015, gegen 15.10 Uhr kam es am Sportflugplatz in Illertissen zu einem Zwischenfall, bei welchem ein 45-jähriger Fallschirmspringer schwer verletzt wurde. Etwa gegen 15.00 Uhr startete die mit 5 Fallschirmspringern besetzte Maschine bei bestem Flugwetter. Der flug- und sprungerfahrene Geschädigte verließ in einer Höhe von 4500 Meter das Flugzeug. 
Anzeige
Aus bislang ungeklärter Ursache drehte sich der Fallschirm des Geschädigten ein, so dass er nahezu ungebremst auf einem Acker in der Nähe des Flugplatzes aufschlug und sich hierbei lebensgefährliche Verletzungen zuzieht. (PI Illertissen)

Ottobeuren: 70-jähriger Pkw-Fahrer übersieht Radfahrerin

Ottobeuren: 70-jähriger Pkw-Fahrer übersieht Radfahrerin
Symbolfoto
Am Samstag dem 28.03.15, gegen 16 Uhr, befuhr eine 29-jährige Radfahrerin den kombinierten Fuß-/Radweg der Langenberger Straße und wollte an der Einmündung die Johannes-Gutenberg-Straße überqueren. 
Anzeige
Ein 70-jähriger Pkw-Fahrer, welcher von der Johannes-Gutenberg-Straße in die Langenberger Straße abbiegen wollte übersah hierbei die Radlerin und es kam zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin wurde hierbei verletzt und durch eine Zeugin ins Krankenhaus Ottobeuren verbracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 550 Euro. (PI Memmingen)

Memmingen in Miniatur - Vormodell des geplanten Blinden-Stadtmodells in Prüfung

Memmingen in Miniatur - Vormodell des geplanten Blinden-Stadtmodells in Prüfung
Bei der Prüfung des Vormodells (von links): Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Künstler Egbert Broerken, Lions-Präsident Dr. Reinhard Kössinger (Foto: Stadt Memmingen)
„Da fehlt noch ein Stück Stadtmauer“, bemerkt Stadtplaner Mathias Rothdach eine Ungenauigkeit in der kleinen Häuserlandschaft vor sich. Mit kritischen Augen vertiefen sich Vertreter der Stadt und Mitglieder des Lions-Clubs Memmingen, der das Projekt finanziert, in ein Modell der Innenstadt aus Styrodur, das der Bildhauer Egbert Broerken in den vergangenen Monaten in Feinarbeit erstellt hat. „Dass es so schön wird, hatte ich mir erhofft“, erklärt Lions-Präsident Dr. Reinhard Kössinger bei der Präsentation des Vormodells in der Rathaushalle. „Memmingen ist ganz phantastisch“, lobt der Künstler das Stadtbild. „Als ich bei meinem ersten Besuch durch das Ulmer Tor in die Stadt gekommen bin, war ich beeindruckt. Dass man eine Stadt so schön betreten kann, das findet man nicht überall.“ 
Anzeige
Egbert Broerken muss es wissen, denn er hat in den vergangenen 30 Jahren viele Städte kennengelernt und bereits rund 125 Modelle gefertigt. Vor zwei Wochen hat er sein neuestes Projekt, Baku, die Hauptstadt von Aserbaidschan, besucht und dort Häuser und Straßenzüge fotografiert. „Von New York haben wir eine Anfrage erhalten“, erzählt er und klebt die Spitze der Memminger Frauenkirche wieder an, die kurzfristig abgebröckelt war. Das Bronzemodell von Memmingen soll in diesem Sommer noch fertig werden und auf dem Weinmarkt gegenüber der historischen Kramerzunft aufgestellt werden. „Es wird für Blinde und Sehbehinderte eine Bereicherung sein“, betont Kössinger. „Am Modell kann man die Stadt mit Fingern begreifen. Die Fürsorge für Blinde ist ein großes Anliegen für Lions international.“ Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger betont, dass durch das Blinden-Stadtmodell die Barrierefreiheit am Weinmarkt bereichert wird. 
Anzeige
Nadeln markieren im Styrodur-Modell Stellen, an denen eine Nachbesserung kommen soll: Auf dem Marktplatz fehlt noch der Brunnen (Foto: Stadt Memmingen)
Dem Lions-Club als Sponsor des Modells und Reinhard Kössinger als „Vater des Blindenstadtmodells“, der das Projekt initiiert hat, dankt er im Namen der Stadt. Ein Erlebnis mit sehbehinderten Kindern war für den Bildhauer Egbert Broerken der Anstoß, das erste Tastmodell einer Stadt zu fertigen. „In Soest habe ich eine Stadtführung für blinde Kinder beobachtet. Sie standen vor dem Dom, aber wie sollten die Kinder eine Vorstellung davon bekommen, wie hoch und groß die Kirche ist? So kam ich auf die Idee mit dem Blindentastmodell.“ Mit Hilfe von Fotos der Memminger Innenstadt, von Luftaufnahmen und dem Katasterplan und nach vielen Berechnungen der jeweiligen Größe der Gebäude für das Modell im Maßstab 1:650 haben Egbert Broerken und seine Werkstatt die Memminger Innenstadt in einem Durchmesser von eineinhalb Meter erschaffen. Im Rathaus wird das Modell von Vertretern der Stadt und Mitgliedern des Lions-Clubs in seinen vielen Details genau geprüft. 
Anzeige
Beim knapp fünf Zentimeter hohen Rathaus fallen die Erkertürme noch etwas unscheinbar aus und der Brunnen auf dem Marktplatz muss auch noch ergänzt werden. Für jede Korrektur wird eine kleine Nadel in das Gebäude gesteckt. „Das Modell zeigt die Stadt im Jahr 2014 mit ein paar Ergänzungen aus diesem Jahr“, erklärt Kössinger. Die Widdergasse ist im Vormodell noch geschlossen und die bereits abgerissenen Gebäude an der Ecke Lindauer Straße/ Roter Gasse stehen noch. In Bronze gegossen soll das noch aktualisiert werden. „Stadtgraben und Stadtbach sollten auch noch tiefergelegt werden“, regt stellvertretender Heimatpfleger Dr. Wolfram Arlart an. Wenn alle Korrekturen eingearbeitet sind, erarbeitet Broerken aus dem Styrodur-Modell ein Wachspositiv des Stadtbilds und in einem Wachsausschmelzverfahren schließlich das Bronzemodell. Im Juni soll es auf dem Weinmarkt aufgestellt werden. (Pressestelle Stadt Memmingen)