Donnerstag, 30. Juli 2015

Senden: 73-jähriger Pkw-Fahrer übersieht Kradfahrer - Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Senden: 73-jähriger Pkw-Fahrer übersieht Kradfahrer - Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt
Symbolfoto
Lebensgefährliche Verletzungen zog sich der Fahrer eines Motorrades zu, da er heute von einem abbiegenden Autofahrer übersehen wurde. Gegen 11.45 Uhr war der Motorradfahrer auf der Römerstraße in Richtung Kemptener Straße unterwegs und wurde von einem Autofahrer, der sich in Gegenrichtung befand und links in die Friedrich-List-Straße abbog, übersehen. Deshalb kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, in dessen Folge der Motorradfahrer schleuderte, stürzte und im angrenzenden Grünstreifen zum Liegen kam. 
Anzeige
Der 73-jährige Autofahrer und andere hinzukommende Verkehrsteilnehmer kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um den 46-jährigen Kradfahrer und leisteten Erste-Hilfe. Während er durch einen Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste, blieb der Unfallverursacher unverletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Durch die Staatsanwaltschaft Memmingen wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. Die Römerstraße (St2019) wird daher auf Höhe der Friedrich-List-Straße noch bis mindestens 14.30 Uhr gesperrt sein. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes und der Polizei war die Feuerwehr Wullenstetten vor Ort. (PP Schwaben Süd/West

Mittwoch, 29. Juli 2015

Memmingen: Maurizio Brucchi, Oberbürgermeister der italienischen Partnerstadt Teramo, stellte großes Fischertalent unter Beweis

Memmingen: Maurizio Brucchi, Oberbürgermeister der italienischen Partnerstadt Teramo, stellte großes Fischertalent unter Beweis
Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Oberbürgermeister Maurizio Brucchi zeigten sich als begeisterte Stadtbachfischer (Foto: Alexandra Wehr/Pressestelle der Stadt)
Oberbürgermeister Maurizio Brucchi der italienischen Partnerstadt Teramo erwies sich heuer als schmucker Stadtbachfischer. Als er am Fischertag kurz nach acht an der Eichbruck quasi aus Versehen in den Stadtbach fiel, stand ihm Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger unterstützend zur Seite. Als Zeichen wahrer Freundschaft tat dieser etwas, was wohl kaum ein Stadtbachfischer übers Herz bringt: Holzinger lieh dem italienischen Amtskollegen seinen Bären und statte ihn mit einem stadtbachechten Fischerhut aus. 
Anzeige
Maurizio Brucchi zeigte großes Fischertalent: Routiniert schob er seinen Bären durch das Wasser und war bald unter der Brücke verschwunden. Trotz seines engagierten Einsatzes war dem Italiener allerdings keine Forelle vergönnt. Die beiden Oberbürgermeister hatten als Stadtbachfischer viel Spaß und sorgten auch bei den zahlreichen Zuschauern für großes Vergnügen. (Pressestelle Stadt Memmingen)

Montag, 27. Juli 2015

Kaufbeuren: Einbruch in Freibad – Hinweise erbeten

Kaufbeuren: Einbruch in Freibad – Hinweise erbeten
Symbolfoto
Die Kripo Kaufbeuren ermittelt derzeit wegen eines Einbruches in das Neugablonzer Freibad. Dabei entstand ein Sachschaden von mindestens 5.000 Euro. Die bislang unbekannten Täter stiegen in der vergangenen Nacht über den Zaun des Bades in der Gewerbestraße. Anschließend hebelten sie Türen auf und gelangten so in die Räume des Verwaltungsgebäudes. Ihnen gelang es einen darin befindlichen Schlüsseltresor und den Kassenautomaten zu öffnen. 
Anzeige
Außerdem gelangten sie auch in die Räume des Kiosks und in einen darin befindlichen Tresor, der allerdings ohne Inhalt war. Neben dem Diebstahl des aufgefundenen Bargeldes hinterließen die Unbekannten einen hohen Sachschaden. Nun hat die Kripo Kaufbeuren die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Dennoch bitten die Ermittler unter der Rufnummer (08341) 933-0 um Hinweise. Wer hat in der Zeit von 20 bis 4 Uhr verdächtige Geräusche, Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen? (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Sonntag, 26. Juli 2015

Memmingerberg: Auseinandersetzung in Asylunterkunft

Memmingerberg: Auseinandersetzung in Asylunterkunft
Symbolfoto
In den frühen Abendstunden des Samstags (25.07.15) wurde die Polizeiinspektion Memmingen zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten zur Asylunterkunft in Memmingerberg gerufen. Nach bisherigen Ermittlungen kam es zunächst zu einem Streit zwischen einem 29-jährigen Asylbewerber und einem Security Mitarbeiter. 
Anzeige
Im weiteren Verlauf mischten sich mehrere Asylbewerber ein und griffen sich gegenseitig an. Ein Asylbewerber erlitt durch einen Schlag mit einer Keramiktasse eine Wunde am Hinterkopf und musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum Memmingen verbracht werden. Der genaue Ablauf muss durch weitere Ermittlungen geklärt werden. (PI Memmingen)
Anzeige

Samstag, 25. Juli 2015

Legau: Messerangriff in Asylbewerberunterkunft

Legau: Messerangriff in Asylbewerberunterkunft
Symbolfoto
Der Betreuer der Asylbewerber in der Legauer Unterkunft am Zimmerplatz verständigte am Freitag, 24.07.15 gegen 22:00 Uhr die Memminger Polizeiinspektion, dass einer der Bewohner mit einem Messer die anderen Bewohner attackiere. Es wurden zwei Streifen nach Legau entsandt, welche bei Eintreffen den Mitteiler und alle weiteren Bewohner unverletzt antreffen konnten. 
Anzeige
Sie hatten den 34-jährigen Syrer bereits gemeinsam entwaffnet, als er einen 39-jährigen Syrer angriff. Der Täter wurde in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingen: 8-jähriges Kind angefahren und geflüchtet - Frundsbergstraße

Memmingen: 8-jähriges Kind angefahren und geflüchtet - Frundsbergstraße
Foto: privat
Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer hat am Freitag, 24.07.15 um 18:30 Uhr ein Kind verletzt und ist weitergefahren. Der 8-jährige Junge schob in der Frundsbergstraße sein Kinderrad über die Straße und blieb auf einer Verkehrsinsel stehen, da sich ein Fahrzeug näherte. Als dieses die Geschwindigkeit reduzierte, meinte der junge Bursche, dass es anhalte und trat auf die Fahrbahn. 
Anzeige
In diesem Moment soll der Pkw jedoch wieder beschleunigt haben und fuhr dem Kind über den rechten Fuß. Hierdurch stürzte er mitsamt dem Fahrrad zu Boden. Glücklicherweise wurde das Kind nur leicht verletzt. In diesem Zusammenhang sucht Polizeiinspektion nach dem Tatfahrzeug, bei welchem es sich um einen kleinen, roten Pkw handeln soll, aber auch nach Zeugen des Vorganges. (PI Memmingen)
Anzeige

Memmingen: Am Handy gespielt und Unfall verursacht

Memmingen: Am Handy gespielt und Unfall verursacht
Symbolfoto
Eine 19-jährige Radlerin befuhr am Freitag, 24.07.15 gegen 09:00 Uhr die Memminger Donaustraße ortsauswärts. Hierbei benutzte sie den Gehweg zudem in falscher Richtung und benutze dabei nach Zeugenaussagen ihr Mobiltelefon. Eine 36-jährige Pkw-Führerin, welche sich mit ihrem Fahrzeug aus einer Einfahrt tastete, und verkehrsbedingt an der Bordsteinkante anhielt, konnte nicht mehr verhindern, dass die so abgelenkte Frau in ihr Fahrzeug fuhr. Hierbei wurde die Radlerin leichtverletzt und der Pkw an der Beifahrertüre und dem Außenspiegel beschädigt. 
Anzeige
Die Fahrradfahrerin sieht sich nun neben einem Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund ihres grob verkehrswidrigen Verhaltens auch einer hohen Schadensersatzforderung ausgesetzt, da allein der materielle Schaden am Pkw auf 2000,- Euro geschätzt wird. Die Polizei Memmingen weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass die Benutzung eines Mobiltelefons auch auf dem Fahrrad verboten und mit einem deutlichen Verwarnungsgeld belegt ist. (PI Memmingen)
Anzeige

Freitag, 24. Juli 2015

Heimertingen: Kontrolle verloren - Pkw landet in Vorgarten

Heimertingen: Kontrolle verloren - Pkw landet in Vorgarten
Die B300 musste am Freitagabend, 24.07.15 gegen 20 Uhr zur Bergung eines verunfallten Pkw für eine Stunde gesperrt werden. Die Ursache setzte eine 57-jährige Pkw-Führerin, welche mit ihrem Fahrzeug alleinbeteiligt aus bislang ungeklärter Ursache in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam und einen Gartenzaun durchbrach und in einem Garten zum stehen kam. Hierbei erlitt sie leichte Verletzungen. Der massiv beschädigte Wagen musste mittels Bergekran geborgen werden, wofür die Feuerwehr Heimertingen die Straße sperrte. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 33.000,- Euro. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Donnerstag, 23. Juli 2015

Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger ehrt langjährige Mitarbeiter der Stadt Memmingen

Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger ehrt langjährige Mitarbeiter der Stadt Memmingen
Für viele Jahre im öffentlichen Dienst dankte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Memmingen bei einem Empfang im Rathaus (Foto: Wehr/Pressestelle der Stadt)
Sie arbeiten als Technische Zeichnerin, als Lagerist, Arzt, Krankenschwester, Lehrerin, Hygienefachfrau oder Sekretärin und sind seit vielen Jahren im öffentlichen Dienst engagiert. Für ihr 25-jähriges und 40-jähriges Dienstjubiläum zeichnete Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Memmingen aus. 
Anzeige
Er dankte den Fachkräften aus den unterschiedlichsten Bereichen der Stadtverwaltung und des Klinikums Memmingen für ihr langjähriges Engagement am Arbeitsplatz. Bei einem festlichen Empfang im Rathaus wurden den Jubilaren Urkunden und ein Blumengruß überreicht.

Oberstdorf: Wassertemperatur getestet – Stromschlag erlitten - Wohnhaus gesperrt

Oberstdorf: Wassertemperatur getestet – Stromschlag erlitten - Wohnhaus gesperrt
Symbolfoto
Ins Krankenhaus musste gestern Abend eine Frau eingeliefert werden, die über die Duschbrause einen Stromschlag erlitt. Daraufhin wurde das Mehrfamilienhaus gesperrt. Am Mittwoch Abend drehte die 52-jährige Oberstdorferin in ihrem Badezimmer das Wasser auf, um es auf Temperatur zu testen, wobei sie über das Wasser einen Stromschlag erhielt. Durch den herbeigerufenen Rettungsdienst wurde die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund der unklaren Situation wurden auch Polizei und Feuerwehr alarmiert. 
Anzeige
Die Kräfte stellten dann fest, dass das Wasser des Hauses Strom führte, weshalb zwei weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses dieses verlassen mussten. Außerdem wurde der Stromversorger informiert, der ebenso gleich vor Ort kam und feststellte, dass für die Nachbaranwesen keine gleichgelagerte Gefahr bestand. Allerdings konnte bislang die Ursache der Stromfehlleitung nicht gefunden werden. Obwohl die Hausleitung am Abend unterbrochen wurde, führt das Anwesen noch immer Strom und ist deshalb noch gesperrt. Die Ursachenforschung durch den Stromversorger läuft noch immer. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Mittwoch, 22. Juli 2015

Memminger Feuerwehrfahrzeug leistet künftig in Paraguay gute Dienste

Memminger Feuerwehrfahrzeug leistet künftig in Paraguay gute Dienste - Spendenübergabe an "Bomberos" aus Asunción, Ortsteil Mariano Roque Alonso, vor dem Rathaus
Die Vertreter der Stadt Memmingen, der Feuerwehren Steinheim, Eisenburg und Memmingen, der paraguayischen Feuerwehr und des Vereins "Freunde Bomberos" vor dem Löschgruppenfahrzeug.
Auf Initiative des Vereins "Freunde Bomberos" Eisenburg hat die Stadt Memmingen ein ausgedientes Feuerwehrfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Steinheim an die Eisenburger Partnerfeuerwehr in Paraguay, die Freiwillige Feuerwehr Asunción, Ortsteil Mariano Roque Alonso, gespendet. "Das Fahrzeug wird dort künftig wichtige Dienste leisten", meinte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger bei der Schlüsselübergabe an Oscar Acuña von der paraguayischen Feuerwehr. "Muchas gracias", sagte Acuña und dankte der Stadt Memmingen für die großzügige Spende. Dem Verein "Freunde Bomberos" mit Vorsitzendem Josef Jaser galt der Dank für das unermüdliche Engagement und die vielfältige Unterstützung.
Anzeige
Zur Übergabe des 35 Jahre alten Löschgruppenfahrzeuges konnte der Oberbürgermeister vor dem Rathaus Zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh, Dritten Bürgermeister Werner Häring, den Feuerwehrreferenten Gottfried Voigt, die Stadtteilreferentin für Eisenburg Heike Eßmann, den Stadtteilreferenten für Steinheim Gerhard Neukamm, Stadtbrandrat Hans Hirschmeier, den Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz Dr. Günther Bachfischer und weitere Vertreter der hiesigen Feuerwehren begrüßen.
Anzeige
Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger (li.) übergibt den Schlüssel für das ausgediente 35 Jahre alte Steinheimer Feuerwehrfahrzeug an Oscar Acuña von der Eisenburger Partnerfeuerwehr Asunción, Ortsteil Mariano Roque Alonso, in Paraguay. (Fotos: Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)
Die paraguayischen Feuerwehrmänner Oscar Acuña, Leonardo Paredes und Arnaldo Valdez besichtigten begeistert das Feuerwehrfahrzeug und machten deutlich, dass es in ihrer Heimat noch viele Jahre bei Bränden, Unfällen und ähnlichen Ereignissen zum Einsatz kommen und Leben retten werde.
Anzeige
"Wir sind dankbar, dass die Stadt das Feuerwehrfahrzeug zur Verfügung stellt", sagte Josef Jaser, Vorsitzender der "Freunde Bomberos". Für die Kosten der Fahrzeugüberführung nach Südamerika in Höhe von ca. 6.500 Euro sammelt er noch kräftig Spendengelder. Mit dieser Spendenaktion werde das Engagement des im Jahr 2012 gegründeten Vereins erfolgreich fortgesetzt. "Wir haben der Eisenburger Partnerfeuerwehr in Mariano Roque Alonso bereits mit Schutzkleidung und technischen Geräten geholfen, aber auch mit finanziellen Mitteln zum Wiederaufbau der Feuerwache nach einem Tornado", erzählte Jaser.

62. Europäischer Schulwettbewerb 2015 - 41 Bundes- und Landessieger der Memminger Schulen im Rathaus ausgezeichnet

62. Europäischer Schulwettbewerb 2015 - 41 Bundes- und Landessieger der Memminger Schulen im Rathaus ausgezeichnet
Nach der Auszeichnung präsentieren alle Bundes-und Landessieger/innen des 62. Europäischen Schulwettbewerbs stolz ihre Urkunden auf dem Marktplatz. Zu den Gratulanten zählen: Mehmet Yildirim, Ausländerbeirat, die Leiterin des Europabüros Alexandra Störl, der Vorsitzende der Europa-Union Lajos Oszlári, das Vorstandsmitglied der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim Harald Post, die Bürgermeisterin Margareta Böckh (1. Reihe von links) sowie in der 1. Reihe, von rechts: Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, die Kunstlehrerin Barbara Müller-Pollack, der Schulleiter des Vöhlin-Gymnasiums Burkhard Arnold und der Schulleiter der Sebastian-Lotzer Realschule Harald Rehklau. Foto: Frieß/Europabüro Stadt Memmingen.
„Europa hilft – hilft Europa?“ ist das diesjährige Thema des 62. Europäischen Schulwettbewerbes. Zu diesem anspruchsvollen Thema haben die Jugendlichen des Vöhlin-Gymnasium und der städtischen Sebastian-Lotzer Realschule beeindruckende Werke geschaffen. Insgesamt 41 Bundes- und Landessieger/innen zeichnete Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger jetzt für ihre herausragenden, kreativen Leistungen im Rathaus aus. Die Aufgabe der Schüler war es, sich nicht nur kreativ, sondern auch kritisch mit europäischer Entwicklungshilfe und Europas Verantwortung für die Welt auseinanderzusetzen. Der Vorsitzende der Europa Union, Kreisverband Memmingen, Lajos Oszlári richtete das Wort an die Schülerinnen und Schüler und erläuterte das Ziel des renommierten Wettbewerbes: „kreativ lernen – Europa entdecken“. 
Anzeige
Der Vorsitzende betonte die Vielfältigkeit der Kulturen und Sprachen in der Europäischen Union und freute sich in diesem Zusammenhang über die zahlreichen Schüleraustausche, die Memmingen mit vielen Schulen in ganz Europa pflegt. Harald Post, Vorstandsmitglied der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, zeigte unter anderem auf, welch „privilegiertes Leben wir hier in Europa führen“. Post berichtet über die besonders dramatische Entwicklung der vielen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. „Tausende Menschen wollen hier in der Europäischen Union, besonders in Deutschland ohne Krieg und Hungerleiden aufwachsen“, unter diesen befinden sich derzeit rund 14.000 unbegleitete Kinder und Jugendliche. „Diese Menschen machen sich auf den Weg hierher, um eine Zukunft zu haben.“ Das sind Dinge, die für unsere jungen Menschen Gott sei Dank eine Selbstverständlichkeit darstellen. Deshalb betont der Sparkassendirektor, dass „70 Jahre Frieden in Europa ein Wert ist, der nicht hoch genug geschätzt werden kann, und diesen Wert gilt es zu erhalten, darum muss man ringen“. Das Vorstandsmitglied gratuliert allen Schülerinnen und Schülern zu den Auszeichnungen und zu dem Engagement, welches sie mit ihren Kunstwerken für Europa aufbringen. 
Anzeige
Die Sparkasse honoriert das Engagement der jungen Leute aber nicht nur verbal, sondern auch mit einem Buchgutschein für die Siegrinnen und Sieger. Auch der Schulleiter des Vöhlin-Gymnasiums, Burkhard Arnold, beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler, „wie außerordentlich gut sie mit den schwierigen Themen umgegangen sind“. Er kündigt an, dass derzeit bereits die Ausschreibungen für den 63. Schulwettbewerb laufen und dankt allen Anwesenden, für die Organisation, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Barbara Müller-Pollak, Kunstlehrerin an beiden Schulen, stellt die eindrucksvollen Kunstwerke vor und lobt dabei die „kreativen Lösungen der Schülerinnen und Schüler“. Anschließend überreichen die jeweiligen Schulleiter, der Oberbürgermeister der Stadt Memmingen Dr. Ivo Holzinger und der Vorsitzende der Europa Union, Kreisverband Memmingen, Lajos Oszlári die Siegerurkunden und Buchgutscheine der Sparkasse für die großartigen Kunstwerke.

Dienstag, 21. Juli 2015

Bad Wörishofen: Steinwurf von Brücke – Vorfall war erfunden

Bad Wörishofen: Steinwurf von Brücke – Vorfall war erfunden
Symbolfoto
Die polizeilichen Ermittlungen zu dem vermeintlichen Vorfall, bei dem ein Unbekannter einen schweren Stein von einer Brücke auf ein fahrendes Auto warf, widerlegten den angezeigten Sachverhalt. Ein 22-jähriger Unterallgäuer zeigte am vergangenen Samstagabend (18. Juli 2015) auf der Inspektion Bad Wörishofen an, dass er am späten Nachmittag auf der Staatsstraße 2015 bei Schlingen unter einer Brücke durchfuhr. Zu diesem Zeitpunkt stand ein Mann auf der Brücke und warf gezielt einen Granitstein auf das fahrende Auto des Unterallgäuers. Glücklicherweise durchschlug dieser aber nicht das Sicherheitsglas der Frontscheibe, so dass der Fahrer unverletzt blieb. 
Anzeige
Den Beamten, die gleich eine Fahndung nach dem gut beschriebenen „Täter“ einleiteten, zeigte der Autofahrer auch das Tatwerkzeug. Demnach handelte es sich um einen Granitwürfel mit einem Längenmaß von 17 Zentimetern und einem Gewicht von rund zehn Kilogramm. Dieser stammte offenbar von einer mehreren hundert Metern entfernten Baustelle. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ging aufgrund den Angaben des Mannes vom Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts zum Nachteil des 22-Jährigen aus, weshalb das Fachkommissariat der Memminger Kripo die Ermittlungen aufnahm. Im weiteren Verlauf dieser Untersuchungen erkannten die Ermittler diverse Ungereimtheiten, die den angezeigten Sachverhalt immer mehr in Zweifel geraten ließen. Letztendlich gestand der Unterallgäuer gegenüber den Beamten, den gesamten Vorfall erfunden, und gegenüber der Polizei gelogen zu haben. 
Anzeige
Er selbst hatte aus einem persönlichen Motiv heraus mit dem besagten Granitstein die Frontscheibe seines Autos beschädigte. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft und Kripo Memmingen nicht mehr wegen einem versuchten Tötungsdelikt gegen einen unbekannten, sondern gegen den Unterallgäuer wegen Vortäuschen einer Straftat. (PP Schwaben Süd/West)

Montag, 20. Juli 2015

Memmingen / Steinheim: 78-jähriger Rollerfahrer nach Unfall verstorben

Memmingen / Steinheim: 78-jähriger Rollerfahrer nach Unfall verstorben
Am Montagabend gegen 19 Uhr wurde in Steinheim in der Rotreiserstraße ein bewusstloser Rollerfahrer mitgeteilt. Beim Eintreffen der Streife wurde die Person bereits durch Retter reanimiert. Nach bisherigen Ermittlungen war der 78-jährige Rollerfahrer alleinbeteiligt gestürzt. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen an der Unfallstelle und im Klinikum verstarb der Mann kurz darauf im Klinikum Memmingen. Am Roller entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Memmingen unter Tel.08331-1000 in Verbindung zu setzen. (PI Memmingen)
Anzeige

Anzeige


Memmingen: Fröbel-Kindergarten feiert neue Außenanlagen mit Sommerfest

Memmingen: Fröbel-Kindergarten feiert neue Außenanlagen mit Sommerfest
Damit später einmal leckere Äpfel geerntet werden können, brachte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger einen Apfelbaum als Geschenk mit. Die Kindergartenkinder waren eifrig beim Pflanzen dabei. Weiter im Bild (von links): Stadträtin und Referentin für Kindertagesstätten Angela Reusch, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Amtsgerichtsdirektor Reiner Egger, Baudirektorin Cornelia Bodenstab und Bürgermeister Werner Häring (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle der Stadt)
„Wir feiern heute den Garten, alle Groß und Klein“, sangen die Kinder des Fröbel-Kindergartens fröhlich und mit lebhaften Gesten bei der Eröffnung ihrer neu gestalteten Außenanlagen. Mit einem Sommerfest bei heißen Temperaturen wurde der Garten feierlich eröffnet. „Wir danken, dass der Umbau des Gartens vorgezogen worden ist, und wir nicht warten mussten, bis der Neubau des Amtsgerichts abgeschlossen ist“, betonte Kindergartenleiterin Karin Lyra. Der Fröbel-Kindergarten musste für den Neubau des Amtsgerichts eine Ecke seines Gartens abtreten und hat dafür ein Stück aus dem Realschulhof bekommen, das vom Staatlichen Bauamt Kempten kindergartengerecht hergerichtet und mit neuen Spielgeräten ausgestattet wurde.
Anzeige
„Die Kinder haben neue Klettermöglichkeiten und können über Wackelbrücken gehen. Wir haben Nasch-Sträucher bekommen und einen neuen Baggerbereich“, beschrieb Karin Lyra die Spielmöglichkeiten für die rund 85 Kindergartenkinder. Sie äußerte sich voll zufrieden mit dem Ablauf der Bauarbeiten. Die Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt, mit der Stadt Memmingen und mit der ausführenden Firma Naturwerk aus Erkheim habe bestens geklappt, lobte Lyra.
Anzeige
„Es ist großartig gelungen, die Interessen des Amtsgerichts und des Kindergartens unter einen Hut zu bringen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger. „Das ist nicht selbstverständlich.“ Er dankte dem Staatlichen Bauamt für die gute Zusammenarbeit und dem Elternbeirat für sein Engagement, gemeinsam mit der Stadt einen Kletterturm zu finanzieren. Viele Kuchen wurden von den Eltern gebacken und verkauft zugunsten des neuen Spielgeräts. Als Geschenk der Stadt brachte der Oberbürgermeister einen Apfelbaum mit, den er gemeinsam mit begeistert schaufelnden Kindergartenkindern pflanzte.
Anzeige
Von einem „ganz besonderen Kaufvertrag“ sprach Baudirektorin und stellvertretende Leiterin des Staatlichen Bauamts Kempten, Cornelia Bodenstab. Die Stadt habe nicht nur Quadratmeter verkauft, sondern den Freistaat auch verpflichtet, den Garten für die Kinder neu anzulegen. „Kindergärten gehören sonst nicht so zu unserem Repertoire.“ Axel Summa vom Staatsbauamt habe die Planung mit großem Engagement angepackt, lobte Bodenstab. Sie dankte der Stadt Memmingen für die Unterstützung der Belange des Freistaats. Die Kindergartenkinder machte sie auf eigens eingebaute Gucklöcher im Bauzaun aufmerksam, damit die Kleinen jederzeit die benachbarte Baustelle beobachten könnten.
Anzeige
Mit dem feierlichen Durchschneiden eines Absperrbands eröffneten Oberbürbermeister Dr. Ivo Holzinger und Baudirektorin Cornelia Bodenstab gemeinsam mit mehreren Kindern den neuen Garten. Musikalisch wurde die Feierstunde vom Fanfarenzug Memmingen eröffnet und von Emil Kempter, einem ehemaligen Fröbler, heute schon acht Jahre alt, mit der Trompete beschlossen.

Sonntag, 19. Juli 2015

ECDC Memmingen: Verteidiger Michael Folk fünfter Indians-Neuzugang – Dauerkartenverkauf steuert auf Rekordmarke zu

ECDC Memmingen: Verteidiger Michael Folk fünfter Indians-Neuzugang – Dauerkartenverkauf steuert auf Rekordmarke zu
Archivfoto
Memmingen (dan). Nach Ex-Nationalmannschaftskapitän Jan Benda erhält die Defensive des Eishockey-Bayernligisten ECDC Memmingen nochmals Verstärkung für die kommende Saison: Vom Liga-Konkurrenten HC Landsberg schließt sich Verteidiger Michael Folk den GEFRO-Indians an. Der 21-Jährige gilt als spritziger und kompromissloser Verteidiger, der in den vergangenen Jahren unter dem neuen ECDC-Trainer Alex Wedl eine bemerkenswerte Entwicklung nahm. Indes steuert der laufende Dauerkarten-Verkauf der Indians auf eine neue Rekordmarke zu. Noch bis einschließlich 31. Juli gibt es die Saisonkarten zu besonders günstigen Frühbucher-Preisen. Neuzugang Michael Folk stammt aus dem Landsberger Nachwuchs und stand dort in den vergangenen Jahren unter den Fittichen seines Trainers Alexander Wedl. Memmingens neuer Chefcoach kennt das Potenzial des 21-Jährigen also genau und war sich mit ECDC-Obmann Sven Müller schnell einig, Folk an den Hühnerberg zu lotsen. 
Anzeige
Der 1,80 m große Abwehrspieler gilt als kampfstark, kompromisslos und verfügt über ein gutes Spielverständnis – Qualitäten, die er in der vergangenen Saison in den Duellen gegen die Indians unter Beweis stellte. „Michi ist ein junger, erfolgshungriger Verteidiger, der sich letztes Jahr in der BEL schon bewiesen hat. Er ist noch lang nicht am Ende seiner Entwicklung und wird bei uns vom Zusammenspiel in der Abwehr mit Routiniers wie Jan Benda oder Martin Hoffmann profitieren und sich weiter verbessern“, so Sportchef Müller. Bei den GEFRO-Indians ist man sich jedenfalls sicher, die Abgänge von Sven Schirrmacher und Andi Neumann in der Defensive durch die Neuzugänge Folk und Benda gut kompensiert zu haben. „Für die Zuschauer und Fans wird es sicher spannend sein zu sehen, wie sich die ‚neuen‘ Indians schlagen werden. Wir glauben fest daran, dass wir wieder eine sehr gute Rolle spielen werden“, verspricht Müller, der in den kommenden Tagen noch einen weiteren Neuzugang bekanntgeben will. Wie groß die Vorfreude in der „Eishockeystadt Memmingen“ trotz sommerlicher Temperaturen bereits ist, sehen die Verantwortlichen an der Entwicklung im laufenden Dauerkarten-Vorverkauf. Hier wurden bereits jetzt deutlich mehr Tickets nachgefragt als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr, als schlussendlich ein neuer Vereinsrekord aufgestellt wurde. 
Anzeige
„Unsere Fans sind heiß auf Eishockey und die Atmosphäre, die wir in den letzten Jahren am Hühnerberg geweckt haben“, freut sich ECDC-Vorsitzender Helge Pramschüfer. „Ab September wollen wir ihnen wieder das ganze Indians-Programm bieten: Stimmung, Hochspannung, Spektakel – dazu kommt heuer mit Jan Benda der wohl prominenteste Name, der je in Memmingen gespielt hat. Und auch auf unsere Finnen-Power im Angriff mit Ville Eskelinen und Antti-Jussi Miettinen können sich die Fans freuen“, so Pramschüfer. ECDC-Dauerkarten gibt es einfach und bequem im Internet unter der Adresse shop.memmingen-indians.de sowie bei Dietzel’s Hockeyshop in der Lindentorstraße (hier nur Stehplatz-Karten) und jeden Samstag von 19 Uhr bis 20 Uhr in der Indians-Geschäftsstelle in der Eissporthalle. Die Preise bleiben im Vergleich zum vergangenen Jahr bei Einzelkarten unverändert, Saisonkarten werden im Verhältnis zur gesteigerten Anzahl an Heimspielen sogar noch etwas günstiger. Bis zum 31. Juli gibt es zusätzlich noch weitere Rabatte für alle frühentschlossenen Käufer.

Schwangau: 68-jähriger abgestürzt - Bergabsturz endet tödlich

Schwangau: 68-jähriger abgestürzt - Bergabsturz endet tödlich
Symbolfoto
Tödliche Verletzungen zog sich gestern ein 68-jähriger Bergwanderer aus dem Ostalbkreis in den Ammergauer Alpen zu. Der Mann beging gemeinsam mit seiner Ehefrau gegen 10.45 Uhr den Gratweg vom Tegelberg in Richtung Branderschofen. In einem schmalen und ausgesetzten Bereich kurz vor dem Gipfel des Branderschrofen (1.881 M.ü.N.N.) stürzte der Mann nach derzeitigem Kenntnisstand ohne Fremdeinwirkung, und fiel nordseitig rund 150 Meter steiles Felsgelände hinab. 
Anzeige
Wie die Besatzung des alarmierten Rettungshubschraubers und die Füssener Bergwacht feststellen mussten, war der Mann an der Schwere seiner Verletzungen verstorben und musste später durch einen Polizeihubschrauber und der Alpinen Einsatzgruppe Allgäu geborgen werden. Die Beamten nahmen auch die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Unfalles auf. Die zu diesem Zeitpunkt wenige Meter vor ihrem Ehemann wandernde Frau wurde von Notfallseelsorgern der Bergwacht betreut. (PP Schwaben Süd/West)

Erkheim: SHELL Tankstelle überfallen - Täter wie in Memmingen

Erkheim: SHELL Tankstelle überfallen - Täter wie in Memmingen
Symbolfoto
Am Sonntag, den 19.07.2015, frühmorgens um 03:40 Uhr, betraten zwei maskierte männliche Personen die Shell-Tankstelle an der Autobahnausfahrt Erkheim. Sie bedrohten die dortige Kassiererin mit einem Elektroschockgerät und forderten diese auf die Kasse zu öffnen. Ehe die beiden Täter unerkannt flüchten konnten erbeuteten sie, neben dem Wechselgeld von mehreren hundert Euro, zudem Tabakwaren und Spirituosen, die sie zuvor in Plastiktüten verpackten. Kurioserweise war die 23-jährige Angestellte während des halbstündigen Überfalles gezwungen insgesamt drei ahnungslose Kunden zu bedienen. Die beiden Maskierten hatten sich während des Bezahlvorganges dieser Kunden hinter dem Kassentresen versteckt und die Kassiererin weiter mit dem Elektroschocker verängstigt. Offensichtlich standen die beiden Täter auch via Mobiltelefon in ständigem Kontakt mit einer dritten Person, welche vermutlich die Außenanlagen beobachtete und möglicherweise ein Fluchtfahrzeug bereit hielt. In diesem Zusammenhang konnte die Angestellte auch einen Pkw beobachten, welcher unmittelbar im Anschluss an die Tat mit hoher Geschwindigkeit vom benachbarten Supermarktgelände die Ortsverbindungsstraße in Richtung Westerheim davon fuhr. Beide Täter waren ca. 25 Jahre alt und sprachen gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Sie trugen jeweils schwarze Trainingsanzüge mit weißen Streifen, schwarze Sturmhauben und silberfarbene verspiegelte Sonnenbrillen, sowie grau und schwarze Turnschuhe. Auffällig ist der Größenunterschied der beiden Täter, einer der beiden Männer wird mit ca. 180 cm, der andere mit ca. 165 cm Größe angegeben.
Anzeige
Aufgrund identischer Vorgehensweise und stark ähnelnder Personenbeschreibung muss derzeit davon ausgegangen werden, dass es sich um ein und dieselben Täter handelte, die tags zuvor (Samstag, 18.07.) um 22:00 Uhr eine Tankstelle in der Münchener Str. in Memmingen überfallen hatten. Memmingen: ARAL Tankstelle Münchner Straße überfallen - Täter flüchtig
Anzeige
Die Polizei bittet dringend um Hinweise die zur Aufklärung der Tat dienlich sein können. Gesucht werden insbesondere auch die drei Kunden, die sich während des Überfalles an der Tankstelle aufgehalten hatten. Wer hat möglicherweise das Fahrzeug beobachtet, welches auf dem Supermarktparkplatz stand und in Richtung Westerheim fuhr? Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen, unter Tel. 08331/100-0. (KDD Memmingen)

Memmingen: ARAL Tankstelle Münchner Straße überfallen - Täter flüchtig

Memmingen: ARAL Tankstelle Münchner Straße überfallen - Täter flüchtig
Am Samstag, den 18.07.2015, zur Ladenschlusszeit um 22:00 Uhr, war es zu einem Raubüberfall auf die die ARAL-Tankstelle in der Münchner Straße gekommen. Zwei maskierte männliche Täter hatten die Tankstelle betreten und die dortige 65-jährige Kassiererin mit einem Elektroschockgerät bedroht und sie aufgefordert die Kasse zu öffnen. Die Täter hatten sich hierbei nicht von zwei Kunden stören lassen, die unmittelbar vor ihnen den Verkaufsraum verlassen hatten und sich während des Überfalles noch zeitweise auf dem Tankstellengelände aufgehalten hatten. 
Anzeige
Mit einer Beute von einigen Tausend Euro, sowie 4 Schachteln Zigaretten und zwei kleinen Whiskey-Flaschen konnten die Täter schließlich unerkannt zu Fuß flüchten. Beide Täter hatten sich untereinander in osteuropäischer Sprache verständigt, waren schwarz gekleidet und mit Sturmhauben maskiert. 
Anzeige
Beide werden unterschiedlich groß beschrieben, ca. 180 cm und 170-175 cm. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei dringend um Hinweise. Insbesondere die beiden Zeugen, die sich noch während des Überfalles auf dem Tankstellengelände aufgehalten hatten, unter ihnen ein Motorradfahrer, werden gebeten sich zu melden. Sachdienliche Angaben bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen, Tel. 08331/100-0. (KDD Memmingen)

In der selben Nacht: Erkheim: SHELL Tankstelle überfallen - Täter wie in Memmingen

Immenstadt: Bahnunglück mit unbekanntem Toten

Immenstadt: Bahnunglück mit unbekanntem Toten
Symbolfoto
Am Freitag, den 17.07.2015, um 21:00 Uhr, war es auf der Bahnstrecke Lindau – München, Höhe Immenstadt, südlich der Burgruine Laubenbergerstein, zu einem tragischen Bahnunglück gekommen, bei welchem eine bislang unbekannte männliche Person von einem Zug erfasst und tödlich verletzt wurde. Die Identität des Toten konnte bislang nicht geklärt werden. Wer kann möglicherweise Hinweise zur Identität des Verstorbenen machen? 
Anzeige
Der Verunglückte ist männlich, hat kurze schwarze Haare, trug grau-blaue Turnschuhe, eine Sporthose und blaues T-Shirt jeweils der Marke Adidas, sowie eine graue Schildmütze der Marke: „Jack Wolfskin“. Ferner trug er eine auffällige Tätowierung am rechten Unterschenkel, einen Schriftzug mit vier Buchstaben und zwei geballten Fäusten. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Kempten, unter Tel. 0831/9909-0. (KDD Memmingen)

Donnerstag, 16. Juli 2015

Memmingen: Pkw rutscht über Leitplanke - Blick aufs Navi führt zu Unfall

Memmingen: Pkw rutscht über Leitplanke - Blick aufs Navi führt zu Unfall
Symolfoto
Den kurzen Blick auf das Navigationsgerät musste heute Vormittag ein junger Autofahrer teuer bezahlen. Der 20-Jährige war gegen 08.30 Uhr gerade dabei an der Anschlussstelle Memmingen Ost auf die A96 in Richtung Lindau aufzufahren, als er in der langgezogenen Linkskurve auf sein Navi schaute und dadurch nach rechts von der Fahrbahn abkam. 
Anzeige
Im Augenblick seiner Unaufmerksamkeit geriet der Pkw unglücklich auf die Leitplanke, rutschte darüber hinweg und kam in dem dahinter befindlichen Graben zum Stehen. Der unverletzte Unterallgäuer wurde von der Autobahnpolizei Memmingen gebührenpflichtig verwarnt. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 3.500 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Mittwoch, 15. Juli 2015

Nersingen: Pkw prallt gegen Baum - 21-jähriger Fahrer eingeklemmt

Nersingen: Pkw prallt gegen Baum - 21-jähriger Fahrer eingeklemmt
Symbolfoto
Schwere Verletzungen zog sich heute Nachmittag ein 21-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall zu, der sich auf der Staatsstraße 2023 zwischen Straß und Silheim ereignete. Der aus dem Landkreis Günzburg stammende Mann kam alleinbeteiligt, aus bislang unbekannter Ursache, in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Baum, als er von Straß in Richtung Silheim fuhr. Der junge Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehren Nersingen und Straß aus seinem Pkw befreit werden. 
Anzeige
Er wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Ulm geflogen. Die Polizei Neu-Ulm schätzt den Sachschaden auf etwa 15.000 Euro. Die Fahrbahn wurde vollständig gesperrt, was allerdings zu kaum wahrnehmbaren Verkehrsbehinderungen führte. Es ist davon auszugehen, dass die Strecke gegen 17.30 Uhr wieder freigegeben wird, sobald die Unfallaufnahme beendet und der schwer beschädigte Pkw abgeschleppt wurde. (PP Schwaben Süd/West)

Memmingen: Angriff auf Joggerin - Phantombild des Täters veröffentlicht

Memmingen: Angriff auf Joggerin - Phantombild des Täters veröffentlicht
Phantombild / Ersteller: BLKA
Am Abend des 04.07.2015 (Samstag) kam es, wie bereits berichtet, gegen 22 Uhr zu einem Angriff auf eine 29-jährige Joggerin, die im Stadtweiherwald im Bereich der Römerstraße, unterwegs war. Der Unbekannte attackierte die Frau von hinten, warf sie zu Boden und bedrohte sie mit einer Rohrzange. Die Frau konnte sich schließlich leicht verletzt vom Täter losreißen und flüchten. Der Angriff war offensichtlich sexuell motiviert. Mithilfe des Opfers konnte nun ein Phantombild des Täters erstellt werden, wodurch sich die Fahnder neue Zeugenhinweise erhoffen. Der männliche Täter soll zwischen 35 und 45 Jahre alt, 165-170 cm groß und dazu südländischen Typs sein. Er ist schlank und trägt dunkle kurze Haare. Die Ermittler halten auch einen Zusammenhang zu zwei exhibitionistischen Handlungen für möglich, die sich einen Tag vor dem Angriff auf die Joggerin in Tatortnähe ereignet haben. So zeigte ein Unbekannter am 03.07.2015 gegen 10.30 Uhr in der Römerstraße sein entblößtes Glied gegenüber einer Zwölfjährigen vor. Gegen 12 Uhr des gleichen Tages begegnete ein 16-jähriges Mädchen einem Mann in der Stauffenbergstraße, als dieser auf Höhe Hausnummer 22 an seinem entblößten Geschlechtsteil manipulierte. Die hier vorliegenden Täterbeschreibungen korrespondieren weitgehend mit der Beschreibung des Angreifers auf die Joggerin.
Anzeige
Die Polizei hat folgende Fragen an die Bevölkerung:
Wer erkennt die Person auf dem Phantombild?
Gibt es noch andere Geschädigte, an die der Exhibitionist in den letzten Tagen herangetreten ist?
Hinweise zur Person auf dem Phantombild oder Informationen, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen stehen könnten, werden an die Kripo Memmingen unter Tel.: 08331/100-0 erbeten. (PP Schwaben Süd/West)

Dienstag, 14. Juli 2015

Dietmmannsried / A7: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw prallt in LKW

Dietmmannsried / A7: Schwerer Verkehrsunfall - Pkw prallt in LKW
Symbolfoto
Für eine Vollsperrung der A7 zwischen den Anschlussstellen Kempten/Leubas und Dietmannsried sorgt derzeit ein Lkw-Unfall, der sich gegen 16 Uhr in Fahrtrichtung Würzburg (Norden) ereignet hat. Etwa zwei Kilometer vor der Ausfahrt Dietmannsried fuhr ein 57-jähriger Autofahrer aus bislang unbekannter Ursache auf dem rechten Fahrstreifen einem vor ihm fahrenden Lkw im fließenden Verkehr auf. Während der 52-jährige Fahrer des Sattelkippers unverletzt blieb, musste der 57-Jährige anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Kempten gebracht werden. 
Anzeige
Seine 43-jährige Beifahrerin wurde mit schweren Verletzungen im Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Kempten geflogen. Als Ersthelfer wirkten ein Arzt, ein Mitarbeiter der Johanniter und ein Polizeibeamter mit, die allesamt zufällig und privat an die Unfallstelle gelangten, bevor die alarmierten Rettungskräfte eintrafen. Der Pkw erlitt bei dem Crash einen Totalschaden und auch die Beschädigungen an dem Lkw machen eine Abschleppung notwendig. Die Autobahnpolizei Kempten schätzt den Sachschaden auf ca. 20.000 Euro. Die Autobahn ist derzeit in Fahrtrichtung Würzburg zwischen den Anschlussstellen Kempten/Leubas und Dietmannsried noch komplett gesperrt. 
Anzeige
Der Verkehr in Richtung Norden wird an der Anschlussstelle Leubas ausgeleitet. Die Öffnung der Richtungsfahrbahn wird sich maßgeblich daran orientieren, bis wann die Bergung des Sattelkippers erfolgt und die Fahrbahn wieder gereinigt ist. Eine verlässliche Aussage hinsichtlich der dafür erforderlichen Zeitspanne ist momentan nicht möglich. (PP Schwaben Süd/West)
UPDATE 18:30 UHR: FAHRBAHN WIEDER FREI

Allgäu Airport: Urteil des Verwaltungsgerichtshofes ebnet Weg für Ausbau der Start- und Landebahn

Allgäu Airport: Urteil des Verwaltungsgerichtshofes ebnet Weg für Ausbau der Start- und Landebahn 
Archivfoto
Memmingen / München. Die Richter haben gesprochen, nun können die Planer mit der Arbeit beginnen. Nachdem der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) am heutigen Dienstag (14. 07. 2015) sämtliche Klagen gegen einen Ausbau des Allgäu Airport abgewiesen hat, steht einer Umsetzung der geplanten Baumaßnahmen nichts mehr im Wege.
Anzeige
„Dieses Urteil gibt uns Planungssicherheit und ist ein deutliches Signal für die Zukunft des Allgäu Airport“, kommentiert dessen Geschäftsführer Ralf Schmid den Richterspruch. Die Einwände der klagenden Gemeinden, Bürger und des Bundes Naturschutz gegen die bereits im März 2013 vom Luftamt Südbayern genehmigten Pläne seien allesamt nicht haltbar gewesen. Auch die bestätigte Ausweitung der abendlichen Flugzeit bis 23 Uhr sei ein positives Signal. „Das erhöht“, so Schmid, „unsere Attraktivität für den Linienflugverkehr und die Wirtschaftlichkeit.“

Nach dem positiven VGH-Urteil können nun die Ingenieurbüros mit der Planung beginnen. „Als erstes erfolgt die EU-weite Ausschreibung für die Verbreiterung der Start- und Landebahn“, berichtet Rüdiger Franke, der Leiter des Bereichs Infrastruktur und Technik am Allgäu Airport. Von bisher 30 auf 45 Meter soll das rund drei Kilometer lange Asphaltband verbreitert und damit internationalen Standards angepasst werden. Parallel zum Ausbau der Start- und Landebahn werde auch der Ausbau des Instrumentenlandesystems ILS 06 vorangetrieben.
Anzeige
Weitere Pläne wie der Ausbau des Terminals, der Bau neuer Hallen und die Optimierung der Vorfeldflächen seien an den Bedarf gekoppelt, berichtet Geschäftsführer Ralf Schmid. Entwickle sich der Airport weiter positiv, werde man reagieren. Der Planfeststellungsbeschluss sehe das vor. So erreicht das bisherige Passagier-Terminal seine Belastungsgrenze bei einem jährlichen Fluggastaufkommen von 1,8 Millionen Passagieren. „Nun sind die Weichen eindeutig auf Wachstum gestellt“, bilanziert Schmid.

Für das Jahr 2015 rechnet er mit 860.000 Passagieren und einem deutlichen Wachstum. 28 Flugziele werden in diesem Sommer ab Memmingen angeflogen. Auch im kommenden Winter stehen die Zeichen auf Expansion. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht sich die Zahl der Flüge um 80 Prozent. Großen Anteil daran hat das deutliche Plus an innerdeutschen Flügen nach Hamburg, Berlin und Köln. Im März dieses Jahres war der Allgäu Airport laut einer Statistik der Fachzeitschrift „Flughafen aktuell“ die Nummer eins unter den deutschen Airports beim Thema Wachstum. Mit einem Plus von 20,4 Prozent lag er ganz vorne.
Anzeige
Nachdem die Gesellschafter des Allgäu Airport vor Kurzem beschlossen haben, ihre Anteile um mindestens vier Millionen Euro zu erhöhen, hoffen die Airport-Betreiber nun auch auf weitere positive Beschlüsse der Gebietskörperschaften. Der Freistaat Bayern hat für den Ausbau einen Zuschuss von rund zehn Millionen Euro in Aussicht gestellt. Weitere Gespräche laufen.

Eisenberg: Anruf von falschen Microsoftmitarbeitern

Eisenberg: Anruf von falschen Microsoftmitarbeitern
Symbolfoto
In letzter Zeit sind im Landkreis Ostallgäu vermehrt Anrufe von angeblichen Microsoftmitarbeitern festzustellen. Hierbei wird von den Tätern vorgegeben, dass die Computer der Geschädigten einen Fehler hätten und einer Fernreparatur bedürften. Um diese Fehler zu beheben, fordert der Anrufer den Zugriff auf die Rechner. Erst nach der angeblichen Fehlerbehebung kommt das Gespräch auf die Bezahlung. Die Anrufer sind keine Mitarbeiter der Firma Microsoft; im Rahmen der angeblichen Fehlerbehebung erfragen sie persönliche 
Anzeige
und sensible Daten des Computernutzers und nutzen dieses Wissen später für ihre Zwecke aus. Bei einem bei der Polizei Pfronten angezeigten Fall gab die 47-jährige Geschädigte eine Vielzahl an Passwörtern und Bankdaten an einen Englisch sprechenden Betrüger heraus. Hierdurch entstand bislang ein Schaden in Höhe von über 300 Euro. Die Polizei warnt vor dieser Masche und rät dringend davon ab am Telefon Passwörter, Bankdaten oder ähnlich wichtige Daten herauszugeben. (PSt Pfronten und PP Schwaben Süd/West)

Benningen: Brand bei Reparaturarbeiten am Garagendach

Benningen: Brand bei Reparaturarbeiten am Garagendach
Am Montag Abend des 13.07.2015 wurden gegen 18.40 Uhr die Feuerwehren Benningen, Memmingerberg und Memmingen alarmiert, da die Holzfassade eines Einfamilienhauses in Brand geraten war. Es handelte sich um einen Kleinbrand, der von den Feuerwehrkräften schnell abgelöscht werden konnte, weshalb niemand verletzt wurde und auch nur geringer Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. Den Ermittlungen der Memminger Polizei zufolge geriet bei Reparaturarbeiten am Garagendach mittels eines Bunsenbrenners eine Holzfassade in Brand. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige

Anzeige


Montag, 13. Juli 2015

Iserlohn: Pkw prallt in Lkw - Fahrerin eingeklemmt

Iserlohn: Pkw prallt in Lkw - Fahrerin eingeklemmt
Foto: Feuerwehr Iserlohn
Iserlohn (ots) - Zu einem Verkehrsunfall musste am Montag dem 13.07.2015 um 13:16 Uhr die Feuerwehr Iserlohn ausrücken. Bei dem Unfall auf der Bundesstraße 233, der Drüpplingser Straße, waren ein PKW und ein LKW zusammengestoßen. Hierbei wurde die Fahrerin des PKW in ihrem Auto eingeklemmt und schwer verletzt. 
Anzeige
Die Verletzte wurde von der Feuerwehr mittels hydraulischen Rettungsgeräten befreit und an der Unfallstelle reanimiert. Nach der Erstversorgung vor Ort, zu dem auch die Besatzung des Rettungshubschraubers "Christoph 8" hinzugezogen wurde, erfolgte der Transport in ein Dortmunder Krankenhaus. Der LKW Fahrer musste ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt werden.
Anzeige

Celle / Bergen: Kontrolle verloren - Pkw prallt gegen Baum

Celle / Bergen: Kontrolle verloren - Pkw prallt gegen Baum
Foto: Polizei Celle
Bergen, LK Celle (ots) - Am Montag Morgen des 13.07.2015 gegen 09.00 Uhr war eine 35 Jahre alte Frau aus Bergen ganz offensichtlich mit mehreren Schutzengeln unterwegs. Sie fuhr mit ihrem Volvo auf der Kreisstraße 23 von Offen in Richtung Sülze, als sie nach Durchfahren einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei war sie auf der regennassen Fahrbahn offensichtlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs. 
Anzeige
Im Seitenraum prallte der Volvo mit der Beifahrerseite und dem Unterboden gegen einen Obstbaum. Dadurch drehte sich der PKW und blieb an einer Böschung auf dem Dach liegen. Trotz des heftigen Aufpralls und der starken Deformierung des Fahrzeuges, konnte die Feuerwehr die Fahrerin relativ schnell aus dem Fahrzeugwrack befreien. Sie war ansprechbar und ging selbständig zu einem Rettungswagen, wo sie von Rettungsassistenten erst versorgt wurde. Anschließend wurde sie in ein Celler Krankenhaus gebracht.
Anzeige

Memmingen: Besuch in der Partnerstadt Lutherstadt Eisleben

Memmingen: Besuch in der Partnerstadt Lutherstadt Eisleben
Die Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben Jutta Fischer, betreuende Lehrkraft Vöhlin-Gymnasium Maria Karl, Historiker Dr. Harmut Lauenroth, Hanna Schachenmayr, Jana Ruf, betreuende Lehrkraft Vöhlin-Gymnasium Andreas von Kietzell, Annalena Walz, Sarah Honold, Jonas Herrmann, Teresa Pfleger, 2. Bürgermeisterin Margareta Böckh und die Beauftragten für Städtepartnerschaften Alexandra Störl und Maria Hahn mit der vom Team des Vöhlin-Gymnasiums erstellten Gedenktafel für den ehemaligen Memminger Hautarzt Dr. Heinz Nöhricke (von links). Foto: Pressestelle Lutherstadt Eisleben.
Fünf Schülerinnen und ein Schüler des Vöhlin-Gymnasiums haben mit zwei Betreuungslehrern in Zusammenarbeit mit dem Martin-Luther-Gymnasium Eisleben die Lebensgeschichte des ehemaligen Memminger Hautarztes Dr. Heinz Nöhricke erforscht. Dazu gehörte neben der Auswertung von Quellentexten auch die Befragung von Zeitzeugen. Die jungen Leute machten sich mit Freude und Eifer im Rahmen eines außerunterrichtlichen Projektes an diese spannende Aufgabe. Nöhricke stammte aus Eisleben und war aufgrund eines willkürlichen Urteils für 10 Jahre in Wansleben am See inhaftiert worden. Zur Erinnerung an ihn und die weiteren Häftlinge wurden nun Gedenktafeln aufgestellt, welche die Eislebener Schülerinnen und Schüler erarbeitet und erstellt haben. 
Anzeige
Das Memminger Vöhlin-Gymnasium lieferte als externen Beitrag die Gedenktafel zur Person des späteren Dermatologen Dr. Nöhricke. Auch die 2. Bürgermeisterin Margareta Böckh und die Beauftragte für Städtepartnerschaften, Alexandra Störl, reisten neben den Vertretern des Vöhlin-Gymnasiums zu der offiziellen Einweihung der Gedenkstätte in die Lutherstadt. Bürgermeisterin Böckh zeigte sich beeindruckt vom Engagement der jungen Leute. “Ich weiß, wie schwierig es ist, Schülerinnen und Schüler gerade in ihrer Freizeit für ein Projekt zu motivieren“, so die ehemalige Lehrerin und Schulleiterin. Dabei ging ihr Dank auch an die beiden Lehrkräfte Maria Karl und Andreas von Kietzell. In ihrem Grußwort appellierte die 2. Bürgermeisterin an die anwesenden Jugendlichen, dass so etwas nie mehr passieren dürfe. 
Anzeige
„In Zeiten, in denen der Terror auch an unsere Tür klopft, ist es wichtiger denn je, seinem Gegenüber mit Respekt zu begegnen, Toleranz zu üben und das Gespräch zu suchen“. Für die beiden Lehrkräfte des Vöhlin-Gymnasiums, Andreas von Kietzell und Maria Karl sowie für die beiden Städtepartnerschafts-Beauftragten, Alexandra Störl und Maria Hahn, ist dieses Projekt ein weiterer Schritt, um der Städtepartnerschaft zwischen Memmingen und Eisleben auch in der jüngeren Generation neue Impulse zu verleihen. Burkhard Arnold, Schulleiter des Vöhlin-Gymnasiums, unterstützt diesen Austausch sehr: „Mein Wunsch ist der Beginn einer Schulpartnerschaft zwischen dem Martin-Luther-Gymnasium Eisleben und dem Memminger Vöhlin-Gymnasium“.