Donnerstag, 4. Februar 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 4. Februar 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 4. Februar 2016
Erfolgreiche Suchaktion nach Vermissten
OBERSTAUFEN. Eine großangelegte Suchaktion in Oberstaufen im Ortsteil Thalkirchdorf rettete gestern Abend einem 69-jährigen Vermissten vermutlich das Leben. Der Mann, der dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen ist, war abends von seiner Ehefrau als vermisst gemeldet worden. Sein Aufenthaltsort ließ sich zum Glück auf ein bestimmtes Gebiet einschränken. Gegen 22.20 Uhr konnte er nach einer über zwei Stunden dauernden Suchaktion in einer Scheune in der Nähe von Salmas aufgefunden werden. Der leicht unterkühlte Vermisste wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An der Vermisstensuche waren neben Streifen der Polizei Immenstadt, einem Polizeihundeführer und einem Polizeihubschrauber auch über 70 Kräfte der Bergwacht Immenstadt und Oberstaufen, der Freiwilligen Feuerwehr Thalkirchdorf und des Bayerischen Roten Kreuzes beteiligt. (PI Immenstadt)
Anzeige
Vandalismus
KEMPTEN. Am Montagabend zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr wurde auf dem öffentlichen Parkplatz in der Eberhardstraße ein roter Polo von Unbekannten beschädigt. Sie zerkratzten die Motorhaube und verursachten einen Sachschaden von etwa 400 Euro. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Kempten unter der Telefonnummer 0831/9909-2140 entgegengenommen. (PI Kempten)
Anzeige
Verkehrsunfall
OBERSTAUFEN. Am 03.02.2016 gegen 18.15 Uhr kam ein Fahrzeugführer, welcher auf der Mühlenstraße von Aach in Richtung Oberstaufen unterwegs war, aufgrund Schneeglätte und Sommerreifen auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einer entgegenkommenden Fahrzeugführerin zusammen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 1650 Euro. Gegen den Unfallverursacher, welcher trotz schneebedeckter Straße mit Sommerreifen unterwegs, ergeht eine Anzeige. (PSt Oberstaufen)
Anzeige
Illegale Einreise
KEMPTEN. Im November 2015 reiste ein 31-jähriger Syrer illegal mit dem Bus über Österreich nach Deutschland ein. Die zuständige Regierungsbehörde brachte ihn in einer Asylunterkunft bei Kempten unter. Am 03.02.2016 kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten den Asylbewerber am Bahnhof in Kempten. Sie stellte fest, dass er noch nicht erkennungsdienstlich registriert worden war. Die Beamten veranlassten die erkennungsdienstliche Behandlung bei der Kriminalpolizei in Kempten und zeigten den Syrer wegen illegaler Einreise an. (PStF Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen