Sonntag, 14. Februar 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 14. Februar 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 14. Februar 2016
Sachbeschädigung an Kfz
BUCHLOE. Am 13.02.2016 in der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr wurde in der Welfenstraße in Buchloe ein schwarzer Ford Fiesta an der linken Fahrzeugseite verkratzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000.- Euro. Hinweise bitte an die Polizei Buchloe (Tel.: 08241-9690-0). (PI Buchloe)
Anzeige
Fahrt unter Drogeneinfluss - Führerschein und Betäubungsmittel sichergestellt
FÜSSEN. Am Samstagabend wurde ein 27-jähriger Slowake in Füssen mit seinem Pkw durch die Polizei Füssen zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Beim Fahrer, der einen festen Wohnsitz in Deutschland hat, konnten massive Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Er konnte sich kaum auf den Beinen halten und wirkte völlig abwesend. Nach kurzer Zeit stand jedoch fest, wieso der Mann derart neben der Spur stand. Einige Stunden zuvor hatte er diverse Betäubungsmittel konsumiert. Die Staatsanwaltschaft Kempten ordnete die Sicherstellung des Führerscheins an. Zudem wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Im Pkw wurde eine geringe Menge an Haschisch und Amphetamin aufgefunden. Der Slowake erwartet nun eine Anzeige aufgrund des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln und seiner Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss. (PI Füssen)
Anzeige
Tourist hält Auto an und leistet Widerstand
SCHWANGAU. Am Samstagnachmittag wollte ein stark alkoholisierter 23-jähriger Tourist, aus unbekanntem Grund, Autos auf der Füssener Straße anhalten. Als ein Renault, besetzt mit vier jungen Damen in seine Richtung fuhr ergriff er die Chance, sprang auf die Straße und stellte sich in einiger Entfernung auf, streckte beide Arme zur Seite und zwang dadurch die Fahrerin zum Anhalten. Diese erschrak vor dem Mann und machte anschließend eine Vollbremsung. Sie schaffte es zum Glück etwa zwei Meter vor dem Herrn anzuhalten. Während der Vollbremsung erlitt das Getriebe des Renault einen Schaden, woraufhin das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war. Nach dem Anhalten belästigte der in Italien lebende Kasache die Fahrzeuginsassen, woraufhin eine der Mitfahrerinnen die Polizei verständigte. Als der Anhalter durch die Streife zur Rede gestellt wurde, verhielt er sich sehr aggressiv und hatte starke Stimmungsschwankungen. Auch gegenüber den eingesetzten Beamten verhielt er sich unkooperativ, so dass er letztendlich die Nacht in einer Zelle der Füssener Polizei verbringen musste. Auf dem Weg zum Streifenwagen leistete er Widerstand. Im Polizeifahrzeug versuchte er noch einen Beamten in den Finger zu beißen. Der Kasache blieb über Nacht bei der Polizei Füssen und wird nach dem bösen Erwachen am Morgen eine Sicherheitsleistung zahlen müssen. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen