Donnerstag, 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 31. März 2016
Jägerstand brennt
NEU-ULM. Ein brennender Jägersitz im Bereich der Holzstraße in Pfuhl wurde gestern Abend gegen 19.30 Uhr den Rettungskräften mitgeteilt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich hierbei auf ca. 1.000 Euro. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm ermittelt wegen vorsätzlicher Brandlegung. Der Feuerwehr konnte den Brand ablöschen. (PI Neu-Ulm)
Anzeige
Verkehrsunfall
VÖHRINGEN. Gestern Mittag gegen 12.30 Uhr wollte ein 54-jähriger Mann mit seinem Pkw von der Adalbert-Stifter-Straße nach links in die Ulmer Straße einbiegen. Dabei übersah er einen 22-jährigen Autofahrer, der mit seinem Pkw auf der vorfahrtsberechtigten Ulmer Straße unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (PI Illertissen)
Anzeige
Auseinandersetzung
SENDEN/ WULLENSTETTEN. Gegen Mitternacht kam es in der Römerstraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung als ein 20-jähriger Eritreer Fahrradfahren lernen wollte und dies einem 27-jährigen Landsmann nicht passte. Der stark Alkoholisierte warf im weiteren Verlauf ungezielt eine Flasche nach dem Jüngeren. Ein schlichtend einschreitender Sicherheitsmitarbeiter wurde schließlich von dem aufgebrachten Mann an der Oberlippe leicht verletzt. Da in der Meldung an die Polizei fälschlicherweise von einer Massenschlägerei die Rede war, fuhren umgehend mehrere Streifen umliegender Dienststellen die Örtlichkeit an. Der uneinsichtige Störenfried wurde in Gewahrsam genommen. (Polizei Senden).
Anzeige
Familienstreit
SENDEN/ AY. Gegen 21.00 Uhr wurden zwei Streifen aus Weißenhorn in die Ulmer Straße beordert, nachdem ein Mitteiler angab, dass es dort zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen wäre. Tatsächlich konnte niemand in der betreffenden Wohnung angetroffen werden. Es stellte sich dann heraus, dass es bereits über eine Stunde zuvor zu einem Familienstreit gekommen war und sich die 36-jährige Beschuldigte nun bei ihren Eltern aufhält. Der ebenfalls 36-jährige Geschädigte hatte sich bereits ins Krankenhaus begeben. Die Ermittlungen ergaben, dass die Frau erheblich alkoholisiert war und mit der stumpfen Seite eines großen Brotmessers auf den Kopf des ebenfalls stark betrunkenen Mannes geschlagen hatte. Die Platzwunde wurde ambulant in der Stiftungsklinik Weißenhorn behandelt. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. (Polizei Senden)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen