Dienstag, 15. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. März 2016
Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr
MARKTOBERDORF. Zwei Kinder legten gestern Abend, gegen 18.00 Uhr, mehrere, ca. 20 cm große Steine, auf die Bahngleise unter der Straßenüberführung der Moosstraße. Ein heranfahrender Schienenbus konnte trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte gegen die Steine. Ob an dem Zug ein Schaden entstanden ist, wird geprüft. Eine Anwohnerin hatte zur Tatzeit zwei Kinder beobachtet, welche sich an den Bahngleisen aufhielten. Bei den Kindern handelt es sich um einen ca. sieben bis acht Jahre alten Jungen und ein gleichaltriges Mädchen. Beide hatten blonde Haare und sind ca. 140 cm groß. Das Mädchen war mit einem blauen T-Shirt und der Junge mit einem gelbfarbenen T-Shirt mit dunklen Querstreifen bekleidet. Hinweise erbittet die PI Marktoberdorf. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Schneller Lkw mit schlechten Reifen
UNTERTHINGAU. Am Montagabend fiel auf der B12 erneut ein osteuropäischer 40-Tonner auf, weil er zu schnell unterwegs war. So war der 52-jährige Ukrainer auf Bundesstraße mit 85 km/h statt den erlaubten 60 km/h unterwegs. Bei einer weiteren Kontrolle wurde festgestellt, dass die Vorderreifen des Lkw auf dem gesamten Reifenumfang bis auf 0 mm abgefahren waren. Zudem wies einer der Reifen einen erheblichen Schaden im Bereich der Lauffläche auf. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und die Reifen mussten gewechselt werden. Der Fahrer musste vor Ort ein erhebliches Bußgeld bezahlen. (VPI Kempten)
Anzeige
Asylbewerber legt sich aus Protest auf die Fahrbahn
PFRONTEN. Völlig überzogen reagierte ein alkoholisierter 23-jähriger Asylbewerber am Montagabend in Pfronten-Ried weil er von der Polizei nicht nach Hause gefahren wurde. Der junge Mann kam zunächst zur Polizeistation und forderte von den Beamten, dass er in die nahegelegene Unterkunft gefahren werde. Die Beamten erklärten ihn, dass dies nicht möglich sei und boten an, ein Taxi zu verständigen. Der junge Mann war damit nicht einverstanden und verließ die Polizeistation nicht mehr. Daraufhin wurde ein Platzverweis erteilt und der Mann vor die Dienststelle verbracht. Kurze Zeit später legte sich der Mann dann mit nackten Oberkörper vor der Polizeistation auf die Allgäuer Straße. Mehrere Pkw-Fahrer mussten anhalten und konnten nicht mehr weiterfahren. Der Asylbewerber wurde daraufhin von den Beamten in Schutzgewahrsam genommen und zur Ausnüchterung in die Haftzelle der PI Füssen gefahren. Ein Alkoholtest wurde von ihm verweigert. In diesen Zusammenhang werden noch Zeugen gesucht, die mit ihrem Fahrzeug anhalten mussten. (PSt Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen