Donnerstag, 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Günzburg vom 31. März 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Günzburg vom 31. März 2016
Fischwilderei
THANNHAUSEN. Drei Kinder im Alter von 13 und 14 Jahren fischten gestern an der Mindel im Stadtgebiet. Eine entsprechende Fischereierlaubnis konnten sie nicht vorzeigen, weshalb dies für sie verboten war. Die Kinder waren im Besitz eines Jugendfischereischeins und wollten ursprünglich an einen Baggersee zum Fischen. Auf dem Weg dorthin kamen sie jedoch auf die Idee, gleich an der Mindel loszulegen. Ob sie dort von den Fischen „verführt“ wurden, ist nicht bekannt. Einen großen Fang hatten sie noch nicht gemacht. (PI Krumbach)
Anzeige
Sachbeschädigung
KÖTZ. In der Zeit zwischen 29.03.2016, 21.00 Uhr und 30.03.2016, 09.00 Uhr warfen unbekannte Täter im Weiherle eine Betonfigur, die vor einem Haus als Dekoration stand, um. Dabei wurde die Skulptur beschädigt und bekam Risse. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. Zeugenhinweise nimmt die PI Günzburg unter der Tel.-Nr. 08221/919-0 entgegen. (PI Günzburg)
Anzeige
Erregung öffentlichen Ärgernisses
GÜNZBURG. Am 30.03.2016, 15.40 Uhr, beobachteten Passanten, wie ein Unbekannter auf dem Petra-Kelly-Weg in Richtung Parkstraße die Hose herunter ließ und an seinem Glied manipulierte. Als eine unbekannte junge Frau in seine Nähe kam, verschloss er sofort seine Hose. Der Mann konnte unerkannt in Richtung Brücke Petra-Kelly-Weg / Ludwig-Heilmeyer-Str. entkommen. Er wird wie folgt beschrieben: Scheinbares Alter 30 Jahre, 1,75 m groß, schlank, mittelblond und lockige Haare. Zeugen, insbesondere die junge Frau, werden gebeten sich mit der Polizei Günzburg in Verbindung zu setzen. Tel.: 08221/919-0. (PI Günzburg)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen