Dienstag, 19. April 2016

Bad Wörishofen: Betrüger erschwindeln 19000 Euro übers Telefon

Bad Wörishofen: Betrüger erschwindeln 19000 Euro übers Telefon
Symbolfoto
Erst viel zu spät gelangte ein 57-jähriger Mann aus der Kurstadt zur Einsicht und erstattete Anzeige wegen Betrug bei der Polizei. Über einen Zeitraum von rund drei Wochen bezahlte er insgesamt 19.000 Euro in mehreren Raten per Bargeld-Direkttransfer an Empfängerkonten im Ausland. Nach dem der Mann tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte, wurde ihm zunächst aus diesem ein Bargeldgewinn in Höhe von 28.000 Euro in Aussicht gestellt. 
Anzeige
Dieser Gewinn sollte durch einen Notar persönlich überbracht werden, wofür zunächst 900 Euro für die anfallenden Spesen per Wertgutscheinen im Voraus eingefordert wurden. In der Folgezeit erhielt der 57-Jährige weitere Anrufe, mit welchen ihm jedes Mal mitgeteilt wurde, dass der Gewinn gestiegen sei und er dafür auch höhere Bereitstellungsgebühren bezahlen müsse. Erst nachdem sich der Schaden bereits auf 19.000 Euro belief und der Mann einen Kredit für weitere Vorzahlungen hätte aufnehmen müssen, 
Anzeige
wurde dieser endlich misstrauisch, als ihm plötzlich ein Gewinn von über einer Million in Aussicht gestellt wurde und er dafür weitere 15.000 Euro bezahlen sollte. Der Kontakt erfolgte ausschließlich telefonisch, die Täter operieren vermutlich vom Ausland aus. Das der 57-Jährige sein Geld wieder bekommt, ist äußerst unwahrscheinlich. (PI Bad Wörishofen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen