Montag, 18. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 18. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 18. April 2016
Illegaler Aufenthalt
MEMMINGERBERG. Am 16.4.2016 überprüfte die Schleierfahndung Pfronten am Ausflugschalter des Flughafens Memmingerberg die Passagiere eines Fluges nach Mazedonien. Einen 30-jährigen Mazedonier beanstandeten sie, weil er seine erlaubte Aufenthaltsdauer um 16 Tage überschritten hatte. Nachdem der als Beschuldigter wegen eines Vergehens gegen das Aufenthaltsgesetz vernommen worden war, durfte er sein Flugzeug besteigen. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verkehrsunfall
MEMMINGEN. In den frühen Abendstunden des Sonntag, 17.04.2016 befuhren zwei Pkw-Führer hintereinander die Bismarckstraße in Memmingen in Richtung Hühnerbergstraße. Auf Höhe der Ecke Frundsbergstraße kam es zu einem Auffahrunfall, da der 22-jährige Fahrer des zweiten Pkw zu dem vorausfahrenden Fahrzeug nicht genug Abstand einhielt. Der Aufprall war so heftig, dass beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf 9.000 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige
Täter mit Schreckschusswaffe ermittelt
WIEDERGELTINGEN. Am Samstagnachmittag, 16.04.2016, stellte sich ein 18-jähriger Mann bei der Polizei in Bad Wörishofen und erklärte, er sei der gesuchte Täter, der mit seiner Schreckschusswaffe am Mittwochabend, den 06.04.2016, in der Ortschaft geschossen hatte. Gleichzeitig übergab er der Polizei die Waffe, welche sichergestellt wurde. Wie berichtet war der zunächst unbekannte Mann von Zeugen beim Führen und Abschießen beobachtet worden. Dabei war zunächst ein 23jähriger Mann von der Polizei verdächtigt worden, der aber zwischenzeitlich von jedem Tatverdacht befreit ist. Gegen den 18jährigen wird jetzt wegen Verstöße gegen das Waffenrecht ermittelt, die Schusswaffe wird er nicht mehr zurückbekommen. (PI Bad Wörishofen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen