Samstag, 2. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. April 2016
Gefährliches Überholmanover
SEEG. Bereits auf der Autobahn fielen einem Verkehrsteilnehmer vier VW-Golf mit fortlaufenden Zahlen im Kennzeichen auf. Auf Höhe Attlesee überholten die ersten beiden den Anzeigeerstatter, der mit seinem 13-jährigen Sohn im Fahrzeug saß. Schon bei diesem Überholvorgang musste der 54-jährige Fahrer auf Grund Gegenverkehrs bremsen. Nur so konnte ein Unfall verhindert werden. Vor dem Ortsteil Sulzberg an einer langgezogenen S-Kurve überholte der erste VW dann wieder ein Fahrzeug trotz Gegenverkehr. Nur durch das vorausschauende Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer konnte erneut ein Verkehrsunfall verhindert werden. Die folgenden Fahrzeuge, sowie der Gegenverkehr mussten eine Vollbremsung einleiten, um dem Überholer noch das Einscheren zu ermöglichen. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Hinweise nimmt die Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 entgegen (PI Füssen)
Anzeige
Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr
MARKTOBERDORF. Sachschaden in Höhe von ca. 450,- Euro entstand am gestrigen Morgen bei einem Verkehrsunfall zweier entgegenkommender Fahrzeuge im Ortsteil Leuterschach. Beide Unfallbeteiligten blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Lediglich der Außenspiegel sowie das Blinkerglas eines Pkw gingen hierbei zu Bruch. Nach erfolgter Unfallaufnahme konnten beide Verkehrsteilnehmer ihre Fahrt fortsetzen. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Neue Form eines Trojaners
MARKTOBERDORF. Zum Opfer einer Computersabotage wurde am Donnerstag ein ortsansässiger Unternehmer. Diese neue Form eines Trojaners tauchte bereits innerhalb kürzester Zeit vermehrt in gleicher Form auf. Hierbei handelte es sich um vermeintliche Arbeitsbewerbungen, welche Firmen per eMail zugestellt werden. Im Anhang befinden sich der angebliche Lebenslauf sowie in Einzelfällen Zeugnisse in einer sogenannten „Dropbox“. Bei Öffnen dieser installiert sich jedoch umgehend ein Schadprogramm und unterbindet eine Ausführung des Betriebssystems, was den befallenen Computer nicht mehr nutzbar macht. Bei dahingehenden Auffälligkeiten bittet die Polizei Marktoberdorf deshalb um gebotene Vorsicht und gegebenenfalls Kontaktaufnahme mit hiesiger Stelle. (PI Marktoberdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen