Freitag, 8. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 8. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 8. April 2016
Unfall am Berliner Platz
KEMPTEN. Wohl aufgrund von Unachtsamkeit kam eine 26-jährige Oberallgäuerin am Freitagmorgen mit ihrem Pkw im Bereich des Berliner Platzes zu weit nach rechts und fuhr frontal gegen einen Ampelmasten. Bei diesem Unfall wurde die Ampel beschädigt und fiel aus. Die Polizei regelte daher an der Kreuzung Berliner Platz den beginnenden Berufsverkehr. Der verunfallte Pkw wurde abgeschleppt. Es wurde niemand verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. (PI Kempten)
Anzeige
Bei Personenkontrolle Drogen gefunden
IMMENSTADT. Am Donnerstag, gegen 11.50 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße ein 17-Jähriger kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde bei ihm ein Crusher mit Marihuanaresten aufgefunden. Der junge Mann gab an, diesen von einem 18-Jährigen bekommen zu haben. Gegen beide Personen wurden Ermittlungen aufgenommen. (PI Immenstadt)

Bei Holzarbeiten verletzt
IMMENSTADT. Am Donnerstag, gegen 12.35 Uhr, führten Mitarbeiter einer Firma in Bühl an einem steilen Hang Holzarbeiten durch. Eine 27-jähriger hatte hier einen Baum gefällt und zersägte diesen in kleinere Stücke. Durch das Gefälle kam ein geschnittenes Stück des Baumes ins Rollen und traf den Mann am linken Fuß. Der Mann musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. (PI Immenstadt)
Anzeige
Beziehungsstreit endet in Straftat
DIETMANNSRIED. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag eskalierte ein Beziehungsstreit an der Rastanlage Allgäuer Tor/West. Eine 27-jährige Oberallgäuerin unterstellte ihrem Lebensgefährten und seiner Kollegin eine Affäre. Sie fuhr mit ihrem Pkw zur Rastanlage um die Beiden zur Rede zu stellen. Im Verlauf des Streites fuhr dann die Frau absichtlich zwei Mal gegen den geparkten Pkw der vermeintlichen Nebenbuhlerin. Dabei wurden beide Fahrzeuge massiv beschädigt. Der Lebensgefährte konnte sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Die 27-Jährige musste noch an Ort und Stelle ihren Führerschein abgeben und wird nun längere Zeit zu Fuß gehen. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs. So wie es sich vor Ort noch darstellte, durfte sich die Beschuldigte nicht nur von ihrem Führerschein und ihrem Auto verabschieden, sondern auch von ihrem Lebensgefährten, der aufgrund der Aktion die Beziehung noch vor Ort beendete. (VPI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen