Montag, 11. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 11. April 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 11. April 2016
Motorradfahrer stoßen zusammen
OFTERSCHWANG. In den gestrigen Mittagsstunden war ein 18-jähriger Mann mit seinem Motorrad auf der B 19 in Richtung Sonthofen unterwegs. An der Abzweigung nach Ofterschwang ordnete er sich auf der Linksabbiegespur ein und musste warten. Als er zum Abbiegen losfuhr, fuhr ein 42-jähriger Motorradfahrer in gleicher Richtung und fuhr auf den Vordermann auf. Beide Kräder fielen um, wobei der vordere Fahrer unter das hintere Motorrad kam und sich eine Sprunggelenksverletzung zuzog. Glück für ihn war, dass gerade eine Gruppe von Chirurgen, Notärzten und Rettungssanitätern aus Österreich, von einem Ausflug zurückkommend, an der Unfallstelle ankamen und sich um den Verletzten kümmerten. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro. (PI Sonthofen)
Anzeige
Schüler mit Drogen erwischt
KEMPTEN. Auffallend nervös zeigte sich ein 17-jähriger Schüler, als ihn am 10.04.2016 am Kemptener Bahnhof eine Streife der Schleierfahndung Pfronten kontrollierte. Der Grund für dieses Verhalten war schnell gefunden: In einer Jackentasche hatte der 17-Jährige ein Tütchen mit einer Kleinmenge Marihuana dabei. Das beschlagnahmten die Beamten und vernahmen den Schüler wegen einer Straftat gegen das Betäubungsmittelgesetz. (PStF Pfronten)

Rauschgift sichergestellt
KEMPTEN. Drei Personen im Alter von 21 bis 24 Jahren kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten am 10.04.2016, gegen 16.00 Uhr an einem Kemptener Busbahnhof. Alle drei hatten geringe Mengen von Drogen dabei. Die 21-Jährige versuchte ihre Portion, die sie im Büstenhalter versteckt hatte, in einen Gulli zu werfen. Der 24-Jährige hatte sein Tütchen mit Drogen im Geldbeutel, ein 19-Jähriger Auszubildender in seinem Rucksack. Sämtliche Drogen stellten die Beamten sicher, gegen die Besitzer ermitteln sie wegen Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz. (PStF Pfronten)
Anzeige
Falscher „Kriminalbeamter“ fragt nach Wertgegenständen
WALTENHOFEN. Eine bisher unbekannte Person rief am Sonntagabend, gegen 19:30 Uhr, einen 84-jährigen Oberallgäuer an und spiegelte diesem vor Kriminalbeamter zu sein. Dem „Opfer“ gegenüber gab der Anrufer an, dass zwei Personen festgenommen worden wären und dabei bei einem der beiden Festgenommenen ein Zettel mit dem Namen des Opfers aufgefunden worden wäre. Im weiteren Verlauf des Telefonats fragte der „Kriminalbeamte“ nach Wertgegenständen. Das „Opfer“ wurde daraufhin skeptisch und informierte die Polizei. Der Unbekannte sprach nach ersten Angaben gebrochenes Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Hinweise auf die Rufnummer des Anrufers liegen bis dato nicht vor. Die Polizei Kempten warnt in diesem Zusammenhang davor, gegenüber unbekannten Personen am Telefon Auskunft über die Vermögenssituation zu geben. Im Zweifel wird gebeten umgehend die Polizei zu informieren. (PI Kempten)

Vandalismus in der Maximilianstraße in Kempten
KEMPTEN. Wie jetzt bekannt wurde, kam es bereits an den vergangenen Wochenenden zu Sachbeschädigungen durch eine bisher unbekannte Täterschaft in der Maximilianstraße in Kempten/ St. Mang. Hierbei wurden an mehreren Anwesen in der Maximilianstraße Blumenkübel umgeworfen und auch Gartenzwerge beschädigt. Die aktuellste Sachbeschädigung ereignete sich vergangenes Wochenende, in der Nacht auf Sonntag, zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 40 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 entgegen. (PI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen