Montag, 2. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 2. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 2. Mai 2016
Mädchen balancieren betrunken auf Mauer
KEMPTEN. Am Sonntagabend, gegen 19:30 Uhr, erreichte die Polizei Kempten die Mitteilung über zwei Mädchen, welche sichtlich betrunken auf einer Mauer an der Burghalde balancierten. Die Mädchen im Alter von 12 und 14 Jahren konnten sicher von der Mauer geholt werden. Beide waren erheblich alkoholisiert und standen unter dem Einfluss berauschender Mittel. Sie mussten zur Überwachung ins Klinikum Kempten gebracht werden. Woher sie die Alkoholika und Betäubungsmittel bekamen, ist bislang unklar. Die Polizei Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen. (PI Kempten)
Anzeige
Container aufgebrochen und Werkzeug entwendet
WEITNAU / HOFEN. Im Tatzeitraum von Freitag, 16 Uhr, bis Samstag, 11 Uhr, hat eine bisher unbekannte Täterschaft einen Baucontainer, welcher Am Kapf 2 in Weitnau/Hofen steht, aufgebrochen und daraus diverses Werkzeug entwendet. Eine Motorsäge der Marke Stihl und ein Rasenmäher der Marke Viking im Gesamtwert von ca. 300 Euro wurden gestohlen. Am Baucontainer entstand durch das Aufbrechen des Vorhängeschlosses Sachschaden in Höhe von ca. 20 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 entgegen. (PI Kempten)
Anzeige
Etliche Sachbeschädigungen im Nachgang zur Freinacht aufgenommen
KEMPTEN. Vermutlich als Unfug der Freinacht muss ein Fall der Sachbeschädigung deklariert werden, welcher am Sonntagabend bekannt wurde. Ein 43-jähriger Kemptner wollte am Bankautomaten Geld abheben und bekam von seinem gewünschten Betrag 40 Euro weniger ausbezahlt. Eine Rücksprache mit der zuständigen Sicherheitsfirma ergab, dass eine Manipulation des Automaten auszuschließen ist. Vielmehr wird der Defekt auf eine unsachgemäße Benutzung im Rahmen der Freinacht zurückgeführt. Im Vorraum der Bank lagen diverse Gegenstände herum, welche auf das Treiben in der Freinacht hinwiesen. Im Eicher Ringweg, Höhe Hausnummer 2, wurden im Tatzeitraum von Samstag, 20 Uhr, bis Mitternacht, zwei Garagentore durch Graffiti beschädigt. Auf ein Garagentor wurde eine Blume, auf das andere Garagentor das Zeichen für Anarchie, jeweils in silberner Farbe gesprüht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. Im Tatzeitraum von Samstag, 18:00 Uhr, bis Sonntag, 10:00 Uhr, wurde durch eine bisher unbekannte Täterschaft eine Parkbank in der Elisabeth-Selbert-Straße 60 in Kempten beschädigt. Eine bisher unbekannte Täterschaft hat vor der Parkbank Altpapier angezündet, dadurch brannte die Parkbank an. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Durch eine bisher unbekannte Täterschaft wurde im Tatzeitraum von Samstag, 20:45 Uhr, bis Sonntag, 20:45 Uhr, die Baustelle an der Füssener Straße, Höhe Illerstaustufe, verwüstet. Bauzäune, welche auf dem Fußgängerweg Richtung Engelhaldepark aufgestellt waren, wurden umgeworfen, wobei zwei Stück hierbei stark verbogen wurden. Zudem wurden fünf Nissenleuchten, welche im Bereich der Baustelle aufgestellt waren, entwendet. Der Sachschaden beläuft sich hier auf ca. 400 Euro, der Entwendungsschaden auf ca. 200 Euro. Im Verlauf des vergangenen Wochenendes wurden diverse Wände der Gustav-Stresemann-Grundschule in Kempten, Hanebergstraße 34, durch eine bisher unbekannte Täterschaft mittels schwarzfarbenem Graffiti beschädigt. Zahlreiche Beleidigungen und Sprüche fanden sich auf einigen Wänden wieder. Der Sachschaden beläuft sich hier auf mehrere hundert Euro. An der Tiefenbacher Straße/ Unterführung Schumacherring wurde ein Werbeplakat ebenfalls mit schwarzem Graffiti beschädigt. Auch hierauf fanden sich Beleidigungen wieder. Die Polizei Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 entgegen.
Anzeige
Untergetaucht und illegal wieder eingereist
KEMPTEN. Für ein halbes Jahr war ein 23-jähriger Asylbewerber für die Ausländerbehörde nicht mehr erreichbar; dann meldete er sich wieder. Am 28.04.16 kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten den Mann am Kemptener Bahnhof. Zum Aufenthalt konnten die Beamten ermitteln, dass der 23-Jährige in Österreich und Italien untergetaucht und dann wieder illegal nach Deutschland eingereist war und erneut Asyl beantragt hatte. Wegen dieser erneuten Einreise ohne gültige Papiere zeigen ihn die Beamten nach dem Aufenthaltsgesetz an. (PStF Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen