Freitag, 27. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 27. Mai 2016
Frontalzusammenstoß zwischen Pkw und Motorrad
WALTENHOFEN. Am Mittag des 26.04. kam es bei Memhöz zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Pkw. Die Fahrerin des Pkw fuhr mittig auf der Straße. Der Motorradfahrer, der ihr entgegen kam, kollidierte mit dem Pkw. Sowohl der 68-jährige Motorradfahrer als auch die 22-jährige Fahrerin des Pkws wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten ins Klinikum gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. (VPI Kempten)
Anzeige
Auffahrunfall mit Verletzte auf der A980
SULZBERG. Am Vormittag des 26. Mai kam es auf der A980 vor der Ausfahrt Waltenhofen, Fahrtrichtung Lindau, zu einen Verkehrsunfall. Ein 35-jähriger Kurzurlauber übersah, dass der Verkehr vor der Ausfahrt stockt und fuhr dem vorausfahrenden Pkw in das Heck. Anschließend prallte der Unfallverursacher gegen die Seitenschutzplanke und fuhr schließlich einem weiteren Fahrzeug in die rechte Seite. Durch den Unfall wurden zwei Personen leicht verletzt. Sie wurden ins Klinikum Kempten verbracht. Der Sachschaden beträgt etwa 20.000 Euro. (VPI Kempten)
Anzeige
Unfall in der Salzstraße
KEMPTEN. Ein 82-jähriger Autofahrer beabsichtigte gestern Mittag von der Bodmanstraße nach links in die Salzstraße abzubiegen. Zur gleichen Zeit fuhr ein 21-jähriger Autofahrer die Salzstraße in Richtung Mozartstraße, weshalb es zum Zusammenstoß beider Pkw kam. Nach derzeitigem Ermittlungsstand missachtete der Unfallverursacher das für ihn geltende Rotlicht der Ampelanlage. Die 82-jährige Beifahrerin im abbiegenden Auto wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Beide anderen Beteiligten wurden leicht verletzt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Marder führt zu Feuerwehreinsatz
KEMPTEN. Eine Anwohnerin der Altstadt wurde vergangene Nacht gegen 4.40 Uhr durch Tiergeschrei wach. Sie konnte im gegenüberliegenden Anwesen schemenhaft ein Tier ausmachen, das in einer gekippten Balkontüre offenbar feststeckte. Durch die alarmierte Polizei musste die die Feuerwehr verständigt werden, weil der Bewohner nicht zuhause war. Mittels einer Ausziehleiter gelangten die Feuerwehrkräfte auf den Balkon im 2. Stock und konnten den verunglückten Marder sogar befreien. Leider erlag er dennoch seinen erlittenen Verletzungen. (PP Schwaben Süd/West)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen