Samstag, 7. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 7. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 7. Mai 2016
Verkehrsunfall
OBERSTAUFEN. Am Freitag, gegen 10.50 Uhr, befuhr ein 70jähriger mit seinem Pkw mit Anhänger die B308 von Thalkirchdorf in Richtung Oberstaufen. Der Anhänger war mit 30 Brettern beladen. Auf Höhe der Abfahrt nach Lamprechts kam der Anhänger ins Schlingern, die Befestigungsgurte rissen und die Bretter fielen auf den Pkw eines entgegenkommenden 47jährigen. Dessen 46jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 7200,-- Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Mülltonnen brennen
OBERSTDORF. Die Feuerwehr Oberstdorf und die Polizei wurden am Samstag gg. 02.00 Uhr zu einer brennenden Mülltonne in der Roßbichelstr. gerufen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Ebenfalls in der Nacht von Freitag auf Samstag brannte in der Oststraße ein weiterer Mülleimer. Das Feuer ging jedoch wieder von alleine aus, bevor der Brand entdeckt wurde. Da die Brände von unbekannten Täter gelegt wurden, bittet die Polizei Oberstdorf Zeugen, welche die Vorfälle beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden. (PI Oberstdorf)

Auffinden von Betäubungsmittel
SULZBERG. Am Freitagnachmittag kam es in Sulzberg zwischen einem 53-jährigen und einem fast gleichaltrigen Bekannten zu einem Streit in dessen Verlauf die Polizei verständigt worden ist. Der Streit konnte vor Ort geschlichtet werden, nachdem der Mann nicht das Anwesen verlassen wollte. Vor Eintreffen der Polizei hatte der 53-jährige versucht mit einem Taxi nach Hause Richtung Kempten zu fahren. Aufgrund des unmöglichen Verhaltens wurde die Mitnahme mit dem Taxi berechtigterweise verweigert. Daraufhin erlitt der Mann einen plötzlichen Schwächeanfall und musste mit dem Retter ins Krankenhaus nach Kempten zu seinem eigentlichen Zielort verbracht werden. Bei dem Patienten handelte es sich um einen der Polizei bereits sehr guten Bekannten. Aufgrund seiner geistigen und wirren Verfassung wurde nach dem Konsum und das Mitführen von Betäubungsmittel gefragt. Das Mitführen bejahte der Mann, woraufhin die Beamten den Mann durchsuchten. Hierbei konnten tatsächlich ca. 2 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Kurz vor Abrücken der Beamten konnten diese ermitteln, dass im Anwesen, in welchem der vorausgegangene Streit stattgefunden hat, ebenso unregelmäßig Betäubungsmittel in einem Zimmer konsumiert wird. Die anschließend angeordnete Wohnungsdurchsuchung bei einem 27-jährigen Bewohner brachten weitere 10 Gramm Marihuana zum Vorschein. Sowohl den 53-jährigen als auch den 27-jährigen erwartet nun eine Anzeige. (PI Kempten)
Anzeige
Asylbewerber zerlegt komplettes Zimmer
OY-MITTELBERG. Ein 16-jähriger junger Mann liess seinem Frust freien Lauf, nachdem diesem aufgrund seines aktuell ausländerrechtlichen Status keine weiteren Integrationskurse zugesprochen werden können. Als dieser das erfuhr, zerlegte er die komplette Einrichtung seines Zimmers und entfernte sich vom Wohnanwesen. Nur durch gutes Zureden konnte der junge Mann davon überzeugt werden in die Einrichtung zurückzukehren. Nach einem eingehend klärenden Gespräch durfte dieser dort verbleiben. (PI Kempten)

Körperverletzung
KEMPTEN. Am Freitagabend, gegen 21.15 Uhr kam es im Rübezahlweg vor dortiger Asylbewerberunterkunft zu einer handfesten Auseinandersetzung. Hierbei konnte vor Ort lediglich der Geschädigte 18-jährige Schwarzafrikaner mit einem gänzlich zugeschwollenen und blutenden Auge angetroffen werden. Ein Sturzgeschehen kann aufgrund des Verletzungsbildes ausgeschlossen werden. Vom Täter fehlte vor Ort jede Spur. Aufgrund der schweren Verletzungen am Auge war eine ärztliche Behandlung unumgänglich. Obwohl ihm nur geholfen werden wollte, flippte der junge Mann gänzlich aus, sodass dieser mit 6 Beamte zur Behandlung fixiert werden musste. Nach der Behandlung liess sich dieser nicht beruhigen und durfte somit die Nacht bei der Polizei verbringen. Nachdem der Geschädigte weder am Abend noch am Samstag bei seiner Entlassung Angaben über den Täter machen wollte, bittet die Polizei nun um Hinweise. (PI Kempten)
Anzeige
Familienstreit mit anschließendem Widerstand
KEMPTEN. Aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums kam es bei einem der Polizei sehr gut bekannten Ehepaar zur Handgreiflichkeiten, in dessen Verlauf die 55-jährige Ehefrau ihren 51-jährigen Ehemann durch einen Schlag auf den Hinterkopf verletzte. Diese Wunde musste im Anschluss im Krankenhaus ärztlich versorgt werden. Nachdem auszugehen war, dass die Streitigkeiten zwischen dem Paar nach dessen Entlassung aus dem Krankenhaus erneut beginnen werden, wurde die mit weit über 2 Promille betrunkene Ehefrau in Gewahrsam genommen. Mit dieser Maßnahme war die Frau nicht einverstanden und setzte sich beim Verbringen zum Streifenwagen zur Wehr. Die eingesetzten Beamten wurden aufs übelste beleidigt. Ebenso versuchte sie nach den eingesetzten Beamten zu treten. (PI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen