Mittwoch, 25. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 25. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 25. Mai 2016
Fahren unter Drogeneinwirkung
NESSELWANG. Die Fahrt eines 34-jährigen Luxemburgers beendete die Schleierfahndung Pfronten am 24.5.16, nach 19.00 Uhr, auf der A 7 bei Nesselwang. Als sie den Pkw-Fahrer kontrollierten, kam den Beamten der Verdacht, der 34-Jährige könnte Drogen zu sich genommen haben. Die Annahme erwies sich nach einem Drogentest als richtig. Zur Blutentnahme brachten die Beamten den Pkw-Fahrer ins Krankenhaus. Wegen Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss erstellen sie eine Anzeige. (PStF Pfronten)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Lkw
BUCHLOE. Dienstagnachmittag fuhr ein 45-jähriger Lenker eines Sattelzugs auf der Kreisstraße 18 in nördlicher Richtung. Er verpasste die Auffahrt zur A 96 an der Anschlussstelle Buchloe Ost. Der Mann stoppte den Lkw und setzte zurück. Dabei übersah er einen dahinter stehenden Pkw einer 78-jährigen Frau. Die Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen. Der Sattelzug stieß gegen den Pkw, wodurch ein Gesamtsachschaden in Höhe von 8500 Euro entstand. Da beim Auslesen des Lkw-Kontrollgeräts zusätzlich ein zurückliegender Geschwindigkeitsverstoß festgestellt wurde, wird ein nicht unerhebliches Bußgeld fällig. (PI Buchloe)
Anzeige
Betrügerischer Anruf
BUCHLOE. Die Angestellte eines Geschäfts in der Bahnhofstraße erhielt am Dienstagvormittag einen Anruf von einer angeblichen Lotteriebezirksstelle. In dem Telefonat wurde sie gebeten, mehrere CashCode-Nummern zu übermitteln. Eine Überprüfung wäre nötig, da sich die Ziffernanzahl geändert hätte. Die Angestellte gab insgesamt neun dieser Nummern im Wert von 450 Euro weiter. Mit den CashCode-Nummern können zum Beispiel Handyguthaben aufgeladen werden. Kurze Zeit später konnte über die echte Lotteriebezirksstelle ermittelt werden, dass es sich um einen betrügerischen Anruf handelte. Die unbekannte Frau gab nur vor, von der Lotteriebezirksstelle zu sein. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. Derartige Anrufe in betrügerischer Absicht sind kein Einzelfall. Es wird geraten, keine sensiblen Daten über das Telefon weiterzugeben. Eine vorherige Rückversicherung per Telefon oder Email wäre sinnvoll. Selbst die angezeigte Rufnummer des Anrufers kann manipuliert werden. (PI Buchloe)
Anzeige
Mein lieber Schwan
SCHWANGAU. Am 24.05.2016, zur Mittagszeit, kam es am Schwansee beinahe zu einer Körperverletzung. Eine 64-jährige Frau aus Rieden fotografierte dort Schwäne. Ein 77-jähriger Mann aus Füssen kam dazu. Die Frau teilte dem Mann mit, dass die Schwäne bereits von Passanten gefüttert wurden. Auf diese Äußerung hin erregte sich der Mann in nicht unerheblicher Weise und warf mit einem Schirm nach der Frau. Diese konnte sich ducken und wurde nicht getroffen. Anschließend flüchtete sie sich in ihren Pkw und verständigte die Polizei. Die Polizei Füssen ermittelt. ( PI Füssen ).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen