Montag, 2. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 2. Mai 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 2. Mai 2016
Gewahrsamnahme eines Betrunkenen
MEMMINGEN. Am Sonntag, 01.05.2016, wurde in Memmingen gegen 03.00 Uhr ein 31-Jähriger auf der Straße liegend angetroffen. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung war er nicht mehr in der Lage selbst aufzustehen. Nachdem ihm aufgeholfen wurde, schwankte der Mann stark, zudem war er orientierungslos. Zu seiner eigenen Sicherheit wurde er in Schutzgewahrsam genommen. Ein erst fünf Stunden später, gegen 08.00 Uhr, durchgeführter Atemalkoholtest ergab noch immer eine Alkoholisierung von weit über einem Promille. Der Mann blieb bis zur Ausnüchterung in der Arrestzelle der PI Memmingen. (PI Memmingen)
Anzeige
Besonders schwerer Fall des Diebstahls
MEMMINGEN. In den späten Abendstunden des Samstag, 30.04.2016, wurden mehrere Jugendliche dabei beobachtet, wie sie sich an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Hierzu benutzten sie u. a. ein Brecheisen, weitere Mittäter standen „Schmiere“, um vor Fußgängern oder Pkws zu warnen. Da sie durch Pkw-Verkehr ständig gestört wurden, konnte der angegangene Zigarettenautomat nicht geöffnet werden. Als der Versuch gerade abgebrochen wurde, erfolgte ein Zugriff durch die Polizei. Die Eltern der jugendlichen Täter wurden im Anschluss verständigt, welche ihre Söhne auf der Polizeiinspektion abholen konnten. Die jugendlichen Täter waren zwischen 15 und 17 Jahre alt. (PI Memmingen)
Anzeige
Rauschgift sichergestellt
MEMMINGEN. Am 30.4.2016 kontrollierte eine Streife der Schleierfahndung Pfronten in Memmingen die Insassen eines Pkws. Im Fußraum des Fahrzeugs fanden die Beamten eine geringe Menge von Marihuana. Das gehörte einem 16-jährigen Mitfahrer. Die Drogen stellten die Beamten sicher, den Schüler vernahmen sie wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (PStF Pfronten)
Anzeige
Illegaler Aufenthalt
MEMMINGERBERG. Bei der Kontrolle der Passagiere für einen Flug nach Sofia am 01.05.2016 stießen die Paßkontrollbeamten der Schleierfahndung Pfronten auf einen 43-jährigen Serben, der seine erlaubte Aufenthaltsdauer um 37 Tage überschritten hatte. Dies begründete er mit Zeitverzögerungen bei den Hochzeitsvorbereitungen mit seiner bulgarischen Braut. Der 43-Jährige erhält eine Strafanzeige wegen illegalen Aufenthalts. (PStF Pfronten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen