Donnerstag, 30. Juni 2016

Buchloe: Verdächtiger nach Brandstiftung in Untersuchungshaft

Buchloe: Verdächtiger nach Brandstiftung in Untersuchungshaft
Symbolfoto
Nach dem Gebäudebrand in der Alexander-Moksel-Straße am Pfingstmontag, haben Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei einen Tatverdächtigen ermitteln können. Gegen ihn wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Am vergangenen Pfingstmontag (16. Mai 2016) wurde der Buchloer Polizei gegen 5 Uhr der Brand eines Gewerbeobjektes gemeldet. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr Buchloe konnte der Brand zügig abgelöscht und ein Übergreifen des Feuers verhindert werden. Demnach wurde lediglich eine Shisha-Bar in Mitleidenschaft gezogen. Eine Autowerkstatt im rückwärtigen Teil des Gebäudes erlitt lediglich einen Rauchschaden. 
Anzeige
Der entstandene Gesamtsachschaden wird bislang mit etwa 30.000 Euro beziffert. Für die Ermittler der Kriminalpolizei Kaufbeuren ergaben sich sehr bald Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung. Weitere Untersuchungen in Zusammenarbeit mit Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamts bestätigten diesen Verdacht. Außerdem gelang es der Spurensicherung nachzuweisen, dass vermeintliche Einbruchspuren einen Einbruch vortäuschen sollten. Auf Grund der von der Staatsanwaltschaft Kempten beantragten Durchsuchung konnten Teile der Beute des vermeintlichen Einbruchs und sogar das dazu passende Einbruchswerkzeug im Besitz des 35-jährigen irakischen Pächters der Bar aufgefunden und sichergestellt werden. 
Anzeige
Nach Auswertung der Spuren und Beweismittel erging nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten gegen den Pächter der Bar ein Haftbefehl wegen versuchter besonders schwerer Brandstiftung, da sich nach jetzigem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Brandstiftung ein schlafender 48-jähriger Mann im Brandobjekt befand. Der Haftbefehl wurde am Montag von den Beamten der Kriminalpolizei Kaufbeuren in München vollzogen. Bei der folgenden Vorführung ordnete der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kempten die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen an. (KPS Kaufbeuren)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen