Mittwoch, 1. Juni 2016

Kempten / A7: Tödlicher Motorradunfall auf der Autobahn - Zeugen gesucht

Kempten / A7: Tödlicher Motorradunfall auf der Autobahn - Zeugen gesucht
Zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es heute auf der A7 bei Kempten, nachdem zwei Motorradfahrer bei einem riskanten Überholvorgang zu Sturz gekommen waren. Gegen 11.30 Uhr fuhr eine siebenköpfige Motorradgruppe aus Baden-Württemberg auf der A7 in südliche Richtung. Nach der Anschlussstelle Leubas überholten nach derzeitigem Kenntnisstand der Kemptener Verkehrspolizei zwei Kradfahrer auf dem Seitenstreifen einen Kleintransporter, der sich auf dem rechten Fahrstreifen befand. Dabei kam es zur Berührung der beiden Motorräder untereinander, und zum Sturz der beiden Fahrer.
Anzeige
Ein 29-Jähriger zog sich dabei tödliche Verletzungen zu, ein 25-Jähriger erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Außerdem wurde das Kriseninterventionsteam für die restlichen Fahrer der Motorradgruppe aufgerufen. Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Unfallsachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. Die Sperrung der Richtungsfahrbahn wird nicht vor 14.30 Uhr aufgehoben. Durch die Autobahnmeisterei wird der Verkehr an der Anschlussstelle Leubas ausgeleitet. Zur Verkehrsabsicherung im Einsatz war auch die Feuerwehr Kempten. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Ergänzung: Zwischenzeitlich ging bei der Verkehrspolizei eine Meldung ein, die davon berichtete, dass die siebenköpfige Motorradgruppe bereits vor dem Unfall auf dem Seitenstreifen bei Kempten grob verkehrswidrig unterwegs war. Laut dieser Mitteilung überholten sie andere Verkehrsteilnehmer in verbotener Art und Weise und wechselten schnell zwischen den beiden Fahrstreifen hin und her. Die Kemptener Verkehrspolizei sucht nun Personen, die diese Mitteilung bestätigen oder dementieren können. Wem fiel am späten Vormittag die Motorradgruppe auf der A7 in Fahrtrichtung Füssen auf; wurden Verkehrsteilnehmer von ihr behindert oder gefährdet? Hinweise hierzu bitte unter der Rufnummer (0831) 9909-2050 an die Verkehrspolizei in Kempten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen