Mittwoch, 1. Juni 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 1. Juni 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 1. Juni 2016
Verkehrsunfall
MINDELHEIM. Am Dienstagmorgen ereignete sich gegen 07.50 Uhr an der Kreuzung beim Oberen Tor in Mindelheim ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Pkw. Die beiden Autofahrerinnen fuhren von der Krumbacher Straße über die Kreuzung in die Bahnhofstraße. Die Vorausfahrende musste verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende Autofahrerin erkannte dies zu spät und fuhr hinten auf. Es entstand Sachschaden von geschätzten 5.000 Euro. Zudem trat aus dem verunfallten Pkw Öl aus, so dass die Straßenmeisterei zur Beseitigung der Ölspur gerufen wurde. Verletzt wurde niemand. (PI Mindelheim)
Anzeige
Betrunkener radelt gegen Auto
MEMMINGEN. Am Dienstag, 31.05.2016, nach 18.00 Uhr, befuhr ein 58-Jähriger mit seinem Fahrrad die Münchner Straße und prallte gegen einen geparkten Pkw. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Bei dem Fahrradfahrer wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Eine Blutentnahme wurde im Klinikum Memmingen durchgeführt. (PI Memmingen)
Anzeige
Schau genau!
BAD WÖRISHOFEN. Eine 21-Jährige bestellte im Internet eine „Gratisprobe“ für ein Schlankheitsmittel. Einige Tage später verweigerte die junge Frau die Annahme einer kostenpflichtigen Warensendung. Einige Wochen später erhielt sie eine Mahnung über die Zahlung von ca. 155 Euro, weil nach Ansicht des Versenders des Schlankheitsmittels ein kostenpflichtiger Vertrag entstanden ist. In der Werbeanzeige wird auf eine Kostenpauschale für die Zusendung der „Gratisprobe“ hingewiesen. In den AGBs der Firma wird außerdem darauf hingewiesen, dass, falls keine Kündigung erfolgt, durch die Übersendung der Gratisprobe, ein kostenpflichtiger Vertrag eingegangen wird. Jetzt muss die Staatsanwaltschaft den Sachverhalt prüfen. Die Polizei rät, auch bei anscheinend kostenlosen Warenlieferungen, nicht nur die Werbeanzeige, sondern auch das Kleingedruckte, genau zu lesen, damit man keinen finanziellen Nachteil erlangt. (PI Bad Wörishofen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen