Dienstag, 14. Juni 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. Juni 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. Juni 2016
Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch, Urkundenfälschung
OBERSTDORF. Nach Abschluss der Ermittlungen kann zu folgendem Fall berichtet werden. Ein in Balderschwang falsch parkender Pkw Mazda bereitete der Ahndungsstelle Schwierigkeiten bei der Identifizierung. Das Kennzeichen war nämlich auf einen Audi zugelassen. Die Oberstdorfer Polizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer des Mazda das Kennzeichen gefälscht hatte. Nachdem das Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben wurde, konnte der Fahrer von der österreichischen Polizei festgestellt werden. Das genutzte Fahrzeug war weder zugelassen noch versteuert. Zudem war der 60 Jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er erhält nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Steuervergehen. (PI Oberstdorf)
Anzeige
Körperverletzung
IMMENSTADT. Am Montag, gegen 19:30 Uhr, kam es in einer Wohnung zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 77-jährigen und einem 67-jährigen Bewohner des Hauses, in deren Verlauf der Ältere auf den Jüngeren einschlug. Dieser wurde dabei leicht verletzt. (PI Immenstadt)

Unfall mit zwei leicht Verletzten
IMMENSTADT. Zu einem Unfall mit zwei leicht verletzten Personen kam es heute Morgen gegen 06.30 Uhr auf der B 308. Ein 19-Jähriger war mit seinem Pkw von Oberstaufen kommend in Richtung Immenstadt unterwegs und kam auf Höhe des Segelclubs auf regennasser Straße in einer Kurve ins Schleudern. Zunächst prallte er in die Leitplanke am linken Fahrbahnrad und kollidierte dann mit dem entgegenkommenden Pkw eines 18-Jährigen. Er und sein 47-jähriger Beifahrer wurden leicht, der Unfallverursacher nicht unverletzt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 7.500 Euro. (PP Schwaben Süd/West)
Anzeige
Zeugen nach Wechselbetrug gesucht
KEMPTEN. Eine bisher unbekannte Täterschaft beging am Montagnachmittag, gegen 16:20 Uhr, einen Wechselbetrug in einer Apotheke in der Fischerstraße in Kempten. Nach der Bestellung von Schmerzmitteln wollte der Tatverdächtige mit einem 200 Euro-Schein bezahlen. Kurz vor Abschluss der Bezahlung entschied sich der Betrüger anders und wollte den Kauf stornieren. Er forderte den bereits übergebenen 200-Euro-Schein zurück und erschlich sich hierbei einen 100-Euro-Schein des bereits ausgegebenen Wechselgeldes. Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 35 Jahre, 180 cm groß. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Cap und war mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Zudem war beim Tatverdächtigen ein auffälliger Goldzahn zu sehen. Hinweise nimmt die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 entgegen. (PI Kempten)

Schlösser verklebt
KEMPTEN. Eine bisher unbekannte Täterschaft hat im Tatzeitraum von Sonntag, 15:00 Uhr, bis Montag, 07:30 Uhr, mehrere Türschlösser einer Kindertagesstätte in der Kronenstraße in Kempten beschädigt. Die Schlösser wurden mit einem Kleber befüllt, so dass sie nicht mehr geöffnet werden konnten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Kempten unter 0831/9909-2140 entgegen. (PI Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen