Donnerstag, 2. Juni 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. Juni 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 2. Juni 2016
Ölunfall
PFRONTEN. 50 Liter Motorenöl sind am Mittwochmorgen bei einem Unfall aus einem Sattelschlepper in Pfronten-Weißbach im Wiesele ausgelaufen. Der Sattelzug wollte im Wiesele wenden und überfuhr dabei einen größeren Stein. Dabei wurde die Ölwanne an der Zugmaschine aufgerissen und das Motorenöl lief komplett aus. Die Feuerwehr Pfronten-Berg und Gemeinde Pfronten war im Einsatz mit Ölbindemitteln um größeren Schaden im Regen zu verhindern. Das Wasserwirtschaftsamt in Zusammenarbeit mit dem Landrastsamt ordnete an, dass das ölverschmutze Erdreich ausgebaggert und fachgerecht entsorgt werde. Der Sattelzug musste abgeschleppt werden und die Fahrbahn durch eine Spezialfirma aufwendig gereinigt werden. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. (PSt Pfronten)
Anzeige
Frau trennt kämpfende Hunde
BUCHLOE. Am Mittwochabend ging eine 27-Jährige mit ihrem Hund in der Flurstraße spazieren. Dabei wurde ihre Bulldogge von einem Wolfshund angegriffen, der vom Sohn des anderen Hundehalters mit dem Fahrrad ausgeführt wurde. Als die junge Frau die kämpfenden Hunde trennte, stürzte sie und verschmutzte ihre Kleidung. Zur zivilrechtlichen Schadensregulierung wurden auf Veranlassung der Polizei die Personalien ausgetauscht. (PI Buchloe)
Anzeige
Zwei Verkehrsunfälle um das Gymnasium Füssen
FÜSSEN. Zu gleich zwei Unfällen kam es am Mittwochnachmittag um das Gymnasium Füssen. Am Frühnachmittag fuhr ein Skoda-Fahrer auf ein vor der Kreuzung haltendes Fahrschulauto. Ca. zwei Stunden später ereignete sich noch ein Rangierunfall am Gymnasium. Bei beiden Unfällen wurde niemand verletzt. Beim ersten Unfall entstand lediglich ein leichter Sachschaden. Die Pkw der beiden Frauen, die rangierten, haben einen Sachschaden von jeweils ca. 2500 Euro. (PI Füssen)
Anzeige
Verkehrsunfall aufgrund von Übermüdung
RUDERATSHOFEN. Sachschaden in Höhe von ca. 52.000 Euro entstand gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der B 12, Höhe Geisenhofen. Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die B 12 von Kaufbeuren in Richtung Kempten. Dabei geriet er mit seinem Pkw im ausgebauten Teilstück nach links auf die Gegenfahrspur, nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte Ermüdung ursächlich gewesen sein. Ein ordnungsgemäß entgegenkommender 59-jähriger Pkw-Fahrer konnte dem entgegenkommenden Pkw nicht mehr ausweichen und kollidierte mit diesem. Beide Fahrzeuge kamen nach der Kollision von der Straße ab, durchbrachen den Wildschutzzaun und blieben in einem Feld stehen. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Beide Fahrzeugführer wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Wie sich im Nachhinein herausstellte, überstanden beide den Unfall unverletzt. (PI Marktoberdorf)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen