Freitag, 15. Juli 2016

Memmingen: Einbruch in Vereinsheim vorgetäuscht

Memmingen: Einbruch in Vereinsheim vorgetäuscht
Symbolfoto
Der Kripo Memmingen ist es nun gelungen, einen Einbruch in ein Vereinsheim im Stadtgebiet zu klären. Das Besondere daran ist, dass der Wirt des Vereinsheimes selbst der Täter ist. So teilte dieser in den Morgenstunden des Dienstag, 12.07.2016, bei der Polizei mit, dass der Alarm am Vereinsheim läuft und die Scheibe einer Terrassentüre eingeschlagen wurde. Sofort eilte eine Streife der Polizeiinspektion zum vermeintlichen Tatort und übergab die weitere Sachbearbeitung an die Kripo Memmingen. 
Anzeige
Vor Ort wurde festgestellt, dass zunächst das Gitter einer Terrassentüre aufgehebelt und anschließend deren Scheibe eingeschlagen wurde. Im Gebäude wurde dann ein Behältnis des mit zahlreichen Fächern aus der Verankerung gerissen und entwendet. Weiterhin brach der „vermeintlich unbekannte Täter“ einen Geldspielautomaten auf und entwendete das Bargeld. Der Entwendungs- und Sachschaden belief sich auf mehrere tausend Euro. 
Anzeige
Da den Ermittlern aber bald „gewisse Ungereimtheiten“ auffielen, die durch eine entsprechende Spurensicherung und –auswertung bestätigt wurden, fiel der Verdacht auf den 49-jährigen Wirt selbst. Mit dem Vorhalt konfrontiert, räumte er die Tat schließlich im Verlaufe dieser Woche ein und gestand, den Einbruch vorgetäuscht zu haben. Als Motiv gab er akute Geldnot an. Das Tatwerkzeug und die Beute konnten mittlerweile aufgefunden werden. (KPI Memmingen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen