Dienstag, 2. August 2016

Auffahrunfall am Stauende - 40-jähriger Lkw-Fahrer schwebt in Lebensgefahr

Auffahrunfall am Stauende - 40-jähriger Lkw-Fahrer schwebt in Lebensgefahr
Foto: Polizei
Achim (ots) - Nach einem Auffahrunfall am Stauende auf der A27 bei Achim schwebt ein 40-jähriger Lkw-Fahrer aus Polen in Lebensgefahr. Mit seinem leeren Autotransporter war der Mann am Dienstagmorgen kurz vor der Anschlussstelle Achim-Ost nahezu ungebremst auf den stehenden 40-Tonner Sattelzug eines 50-Jährigen aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus des Autotransporters so stark eingedrückt, 
Anzeige
dass der 40-Jährige Fahrer schwerverletzt in den Trümmern eingeklemmt wurde. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Langwedel mussten ihn mit schwerem Gerät aus seiner misslichen Lage befreien. Ein Rettungshubschrauber flog ihn anschließend in eine Klinik. Nach Auskunft eines Notarztes besteht Lebensgefahr. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird mit rund 50.000 Euro angegeben. 
Anzeige
Die Richtungsfahrbahn Bremen musste für die Dauer der Rettungsarbeiten für rund eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Hinter der Unfallstelle bildete sich ein Rückstau von zeitweilig bis zu sieben Kilometern. Danach wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen