Freitag, 12. August 2016

Bad Wörishofen: Regionalbahn durch Vollbremsung Unfall verhindert

Bad Wörishofen: Regionalbahn durch Vollbremsung Unfall verhindert
Symbolfoto
Ein 37-jähriger Unterallgäuer missachtete am Donnerstagabend gegen 22:30 Uhr in Bad Wörishofen das am unbeschrankten Bahnübergang aufgestellte „Andreas- Kreuz“. Der Verkehrsteilnehmer fuhr mit seinem Pkw zu weit in Richtung Bahngleise, so dass der herannahende Lokführer der Regionalbahn mehrfach Hupsignale geben musste. Da der Pkw-Fahrer auf die Signale nicht reagierte, 
Anzeige
musste der Lokführer den Zug bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zwischen Pkw und Zug zu verhindern. Nachdem der Verkehrsteilnehmer den Pkw zurücksetzte, konnte die Fahrt der Bahn unbeschadet fortgesetzt werden. Es wurde niemand verletzt. Gegen den Pkw-Fahrer wird nun wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen