Sonntag, 14. August 2016

Kempten: Mehrere Hausverbote auf der Allgäuer Festwoche erteilt

Kempten: Mehrere Hausverbote auf der Allgäuer Festwoche erteilt
Symbolfoto
KEMPTEN. Ein 38jähirger Nigerianer legte gegen den Willen einer jungen Frau den Arm um deren Hüfte. Da das Mädchen dies offensichtlich nicht wollte, kam ihr ein anderer Festwochenbesucher zur Hilfe. Darauf kam es zu einem Streit. Da der Nigerianer zunehmend aggressiver wurde, musste er durch die Polizei in Gewahrsam genommen werden. Anschließend erhielt er ein Hausverbot für die restliche Zeit der Allgäuer Festwoche.
Anzeige
KEMPTEN. Ein 20jähriger Gambier begrapschte eine Festwochenbesucherin am Gesäß. Die Begleiter der jungen Frau sprachen den Täter an, worauf dieser äußerst aggressiv reagierte. Er musste durch den hinzugerufenen Sicherheitsdienst zur Festwochenwache gebracht werden. Dort wurde ihm ein Hausverbot erteilt und anschließend wurde er vom Gelände verwiesen.
Anzeige
KEMPTEN. Weil ein 28jähriger Memminger einen reservierten Tisch im Festzelt belegte, wurde er vom Sicherheitsdienst aufgefordert zu gehen. Darauf wurde er zunehmend aggressiv und verpasste einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einen Kopfstoß, wobei dieser am Hinterkopf getroffen und leicht verletzt wurde. Anschließend musste der Täter gefesselt werden und wurde dann zur Festwochenwache verbracht. Dort verhielt er sich weiterhin aggressiv, sodass er durch die Polizei in Gewahrsam genommen werden musste. Auch er erhielt ein Hausverbot für die Allgäuer Festwoche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen