Samstag, 17. September 2016

Pfronten: Über WhatsApp werden von unbekannten Tätern Sprachnachrichten mit Todesdrohungen verbreitet

Pfronten: Über WhatsApp werden von unbekannten Tätern Sprachnachrichten mit Todesdrohungen verbreitet 
Eine neue Art der Kettenbriefe sind computeranimierte Sprachnachrichten die über das Mailsystem WhatsApp von unbekannten Tätern verbreitet werden. In Pfronten wendete sich eine 46-jährige Mutter mit ihrer 11-jährigen Tochter an die Polizei. Die Schülerin erhielt eine Audiobotschaft in der massive Drohungen ausgesprochen werden. In der Nachricht drohte eine Computerstimme, dass die Nutzerin des Mobiltelefons umgebracht werde, wenn sie die Audio-Nachricht nicht innerhalb von 20 Minuten an 20 andere Personen weitersende. 
Anzeige
Weiter wird damit gedroht, dass auch die Mutter in fünf Jahren sterben werde, wenn die Anweisung nicht befolgt wird. Die Drohungen werden untermalt mit schrecklichen Unglücksfällen die Menschen passierten, die die Anweisungen ignoriert haben. Die Polizei rät solche Nachrichten zu löschen und keinesfalls weiter zu verbreiten. Eltern sollten ihre Kinder in einem Gespräch bezüglich derartiger Nachrichten sensibilisieren. Im Internet sind weitere Informationen über das WhatsApp Phänomen zu finden. (PSt Pfronten)
Anzeige

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen