Mittwoch, 28. September 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. September 2016

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. September 2016
Inverkehrbringen von Falschgeld
TÜRKHEIM. Ein 44-Jähriger wollte am 27.09.2016 gegen 21.30 Uhr in einem Türkheimer Spielcasino einen 50-Euro-Schein wechseln und übergab diesen der Spielhallenaufsicht. Der aufmerksamen Frau fiel jedoch auf, dass der Schein nicht echt war und sie informierte die Polizei. Diese stellte fest, dass der Mann 300 Euro Bargeld bei sich hatte. Bei der Durchsuchung des Mannes und seines Fahrzeuges wurde jedoch kein weiteres Falschgeld mehr gefunden. Der falsche Fünfziger wurde sichergestellt und der Mann wurde angezeigt. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Drogenfahrt
MEMMINGEN. Am heutigen Mittwoch kurz nach Mitternacht, wurde in der Münchner Straße ein 32-jähriger Mann mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem er drogenspezifische Ausfallerscheinungen zeigte, wurde ein Test durchgeführt, der positiv auf THC verlief. Im Anschluss wurde eine Blutentnahme im Klinikum Memmingen durchgeführt. Gegen den Mann wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. (PI Memmingen)
Anzeige
Verkehrsunfall
MEMMINGEN. Am Dienstag gegen 12.40 Uhr befuhr ein 61-jähriger Pkw Fahrer die Waiblingerstraße in südlicher Richtung und wollte nach rechts in die Bismarckstraße abbiegen. Zeitgleich befuhr ein Mann mit seinem E-Bike den Radweg in der Bismarckstraße stadteinwärts in die falsche Fahrtrichtung. Es kam auf dem Radweg zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer leicht verletzt wurde und ins Klinikum verbracht werden musste. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 3.500 Euro. (PI Memmingen)
Anzeige
Zivilbeamte beleidigt
HEIMERTINGEN. Am Dienstagnachmittag wurde eine zivile Streifenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste Kempten von einem Pkw-Fahrer beleidigt. Das zivile Streifenfahrzeug fuhr auf der BAB 7 Höhe Berkheim auf dem linken Fahrstreifen. Von hinten fuhr ein Autofahrer bis auf nur wenige Meter Abstand auf das nicht als Polizeifahrzeug erkennbare Fahrzeug auf. Nachdem die Beamten mit ihrem Dienstfahrzeug nach Beenden eines Überholvorganges auf die rechte Fahrspur wechselten, zeigte ihnen der 47-jährige Fahrer beim Überholen den Mittelfinger. Daraufhin fuhren die Beamten dem aus dem Raum Düsseldorf stammenden Mann nach und konnten ihn schließlich unter dem Einsatz von Blaulicht und Martinshorn an einer Autobahnausfahrt stoppen. Der Verkehrsteilnehmer erhält eine Anzeige wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit und Beleidigung. (OED Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen